Firmenlaptop kosten für Arbeitgeber?

3 Antworten

Hi Theboyofcool

so sehr schwierig ist das eigentlich nicht, rauszubekommen.

  • du musst einfach die Hardwarekosten (ja - da gibts auch Sonderkonditionen für Betriebe, die mehr abnehmen) anpacken - aber bitte ohne MwSt, weil die vom Betrieb an den Endverbraucher weitergereicht wird. Sagen wir mal unterm Strich bleiben 1.500 EUR
  • da drauf kommen die Kosten für die Software / Lizenzen / Serviceverträge - je nach Einsatzgebiet. da kommen schnell mal 2.000 EUR zusammen, weil man anteilig auch z. B. die Kosten für interne VPN, Firewalls, Netzwerktechnik aber auch Office, Virenschutz evtl. mitrechnen muss (falls da Lizenzen zu kaufen sind. Alles wieder ohne MwSt).
  • dann liegst du im Beispiel bei 3.500 EUR netto. In der Regel werden die Geräte nach der Garantie (evtl. gibts eine Garantieverlängerung gegen Gebühr) auf 3 Jahre abgeschrieben. Dann hast du pro Jahr ca. 1.200 EUR Kosten und danach geht es neu los. Neuer Rechner wird gekauft.
  • Da der Rechner aber im Eigentum des Arbeitgebers bleibt, wird davon nichts auf den Arbeitnehmer umgelegt. Anders sieht das z. B. mit Firmenwagen aus. Da kann vereinbart werden, dass der Wagen vom Arbeitnehmer auch privat genutzt werden darf (d. h. er hat einen Vorteil davon). In dem Moment muss er pro Monat einen bestimmten Anteil des Kaufpreises zusätzlich versteuern - eben den geldwerten Vorteil. Der zählt so, als würde er zusätzliches Gehalt bekommen.
aber bitte ohne MwSt, weil die vom Betrieb an den Endverbraucher weitergereicht wird.

Garantiert reicht der Betrieb die nicht an den Endverbraucher weiter. Die werden als Vorsteuer verbucht und von der zu zahlenden Umsatzsteuer abgezogen.

0
@Xandros0506

Korrekt - Vorsteuer - Umsatzsteuer werden gegeneinander verrechnet. Die Zahllast muss also bei jemand anderes liegen.

0

Also das ist für ausenstehende schwer zu bestimmen

Einerseits gibt es im Einkauf oft Rabatt wenn man mehrere Geräte kauft

Andererseits haben Firmen oft teure Software z.B. SAP oder Autocad oder...drauf

und dann kommen oft Wartungsverträge dazu

Aber wenn man bedenkt dass ein Arbeitnehmer auch kosten für die Firma bedeutet sollte man beim Werkzeug nich Sparsam sein

Wir haben glaube ich Ausgaben pro Laptop bei 1,6k

Hahaha . in Unternehmensberatung bist Du richtig supi, damit die MA auch ordentlich zocken können. OKE AutoCAD Photoshop Better Business SAP das braucht seine Leistung also sollte man bei sölchen Fragen immer ein Spekrum angeben. 1-2k sind realistisch. Trotzdem DH

0
@geri3d

Sind halt die tollen Thinkis, kosten halt Ihren Preis wenn man bedenkt, dass das Standartmodell um die 1400€ kostet.

Dazu kommen dann noch Dockingstations und Netzteile.

Aber trotzdem, die besten Lappis aufm Markt von der Qualität

1

Was möchtest Du wissen?