Firmenkunden während der Existenzgründung gewinnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich empfehle Dir dringend, Dein Konzept noch einmal kritisch zu überprüfen.

(1) Du wirst in der Regel nicht gleich als "Newcomer" mit den ganz großen ins Geschäft kommen können. Bei unserem eigenen Unternehmen hat es viele Jahre gedauert, bis wir die großen Konzerne als Kunden gewinnen konnten. Zuerst konnten wir nur kleine Abnehmer überzeugen und haben uns dann Schritt für Schritt "hochgearbeitet". Warum? Die großen brauchen Zuverlässigkeit, in organisatorischer und finanzieller Hinsicht. Sie haben eine ausgefeilte Wertschöpfungskette. Wenn sie hier einen Partner einbinden, der plötzlich Probleme bekommt, kann das großen Schaden anrichten. Nicht umsonst hat ja auch das ganze Thema "Zertifizierung" in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen, da geht es ja um genau diesen Punkt. Ich rate daher dringend, den Vertrieb zunächst auf kleinere Abnehmer zu konzentrieren. Der Einstieg ist dort viel leichter.

(2) Mir graut etwas bei dem Gedanken, dass du in China einkaufst und nicht einmal vor Ort nach dem Rechten sehen willst. Wie willst du dann sicher stellen, dass die Waren genau dem entsprechen, was du dir vorstellst und auch deinen Kunden versprochen hast? Hier würde ich mir überlegen, ggfs. zunächst einmal woanders einzukaufen, wo du einen direkten Durchgriff auf die Fertigung hast, sprich in Deutschland oder ggfs. dem europäischen Ausland. Wenn das ganze dann funktioniert, kannst du immer noch die Lieferanten austauschen bzw. die Preise nachverhandeln. Wir haben uns als Unternehmer all die Jahre entschieden, die Produktion nicht nach China auszulagern, sondern hier auf Schnelligkeit, Qualität und Weiterentwicklung zu setzen, und das war möglicherweise ein ganz wichtiger Grund für den Erfolg.

(3) Es macht mich auch etwas unsicher, dass du offenbar selber nicht ganz überzeugt bist, ob deine Produkte beim Kunden Erfolg haben. Hier würde ich dringend im Vorfeld einen Markttest empfehlen, das spart dir möglicherweise hinten heraus viel Geld.

(4) Das ganze Konzept erscheint mir nicht sehr originell. Wenn ich es richtig verstehe, willst du eine Art Import-Großhandel für Waren aus China anfangen. Das machen schon so viele, und im Zweifelsfall machen dir die Chinesen in ein paar Jahren selber Konkurrenz, wenn du Erfolg hast. Wenn du noch 1-2 Jahre Zeit hast, dann würde ich unbedingt versuchen, das Konzept so zu ändern, dass du Produkt mit wirklichem USP entwickelst. Nur billig in China produzieren lassen reicht da bei weitem nicht aus.

Das kommt auf die Branche an.

Geht es um Mode? Oder andere Artikel?

Es ist schwierig genug ein Label/Branding, eine Marke zu etablieren.

Und die Einkäufer der großen Ketten wollen was sehen. Es kann sogar sein, das die erstmal nicht kaufen, auch wenn sie es gut finden, nur um zu sehen, ob Du nach einem Jahr noch existierst.

Du gehst da in ein Haifischbecken um schwimmen zu lernen.

Wende Dich nciht an so ein Forum, sondern an Deinen Gründercoach (wird Dir bezuschusst) und einen Marketingexperten.

Um die Kontrolle vor Ort kommst Du nicht drum rum. Das ist schon einmal Fakt. Ob Du einen Ingenieur damit beauftragst oder es selber machst steht auf einem anderen Blatt.

Von Öko- und Sozial-Labels brauche ich Dir auch nichts zu erzählen, also den Risiken.

Zu Deiner eigentlichen Frage: Großabnehmer wollen Muster sehen. Wollen auch Einfluss auf Ware, Gestaltung und Qualität haben. Ob jetzt zwei drei Messeauftritte in Düsseldorf der Bringer sind oder Klinkenputzen in Konzernzentralen der richtige Weg ist, da habe ich so meine Zweifel.

Was ich NICHT möchte: Erst nach China fliegen, zig Musterwaren importieren und dann erst auf Händlersuche gehen. Wenn sich nämlich herausstellt, dass die gewünschte bzw. geplante Anzahl an Interessenten zu gering ist, habe ich viel Geld in den Sand gesetzt.

Natürlich steckt in der Anlaufphase dort das meiste Geld drin. Die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges zu messen ist ja gerade die Aufgabe während der Businessplan-Erstellung.

Dafür sollte man ja auch Kontakte herstellen, die sich im Bereich des Einkaufs bewegen. Ein Netzwerk schaffen. Was ist üblich? Ab welcher Liefergrößere ist man interessant? Wie wird man gelistet? Dann natürlich die Frage nach dem Return of Invest.

Versuche es doch mit einer Xing-Mitgliedschaft, wenn Du die nicht ohnehin schon hast. Allerdings kommst Du da wohl um einen Bezahltarif nicht drum rum. Weil sonst die Suchmöglichkeiten stark beschnitten sind. Vielleicht kannst Du auf Xanxi.de Kontakt zu Importeuren herstellen. Die Plattform ist frei. Es sind dort ein paar Leute die mit China nach eigenen Angaben schon arbeiten. Vielleicht kannst Du da ein paar Tipps bekommen.

Ansonsten brauchst Du wahrscheinlich gleich Plan B. Labelentwicklung und eigenen Vertrieb. Da kämst Du dann in einen Teilbereich von mir. Allerdings kann das dann auch richtig intensiv werden.

Viel Erfolg.

Araxx 12.11.2013, 12:09

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich möchte natürlich sehrwohl nach China fliegen und Produktion, Standort und Ware besichtigen. Allerdings würde ich das erst gerne machen, wenn ich weiß ob überhaupt Interesse an dem geplanten Konzept besteht.

Grob gesagt: Es handelt sich um Apparel, genauer gesagt Footwear in großen Größen (47+) für W und M. Es gibt bei Zalando etc. sehr wohl große Schuhe, allerdings ist das Design dieser wenigen Schuhe alles andere als gesellschaftstauglich und eher funktionabel ausgerichtet.

Ich bin bereits seit Längerem am Überlegen ob ich

a) Ware nach eigenen Plänen herstellen lasse und unter eigenem Markenzeichen verkaufen

oder

b) Ware ohne Branding importieren und die Großabnehmer ihre eigene Marke machen lassen soll.

0

ich hoffe, dass du nicht einfach nur billigkleidung aus China kaufst und hier umetikettierst, denn das ist Betrug und Markenschwindel. Als no name wirst du überhaupt keine Chance haben n die ganz großen zu kommen, bzw. rein. also musst du über die Privatkunden gehen und die kleineren, die dann für dich das marketing durch sehr gute Mund-zu-Mund-Propaganda machen. Bevor du dir keinen Namen erarbeitet hast (facebook aktionen, Aktionen in Kaufhäusern......) hast du überhaupt keine Chance im großen Stil Geschäfte zu machen ausser du hast ein Produkt das es noch nie gegeben hat und das unbedingt jeder braucht/haben will

Meinst du wirklich, große Unternehmen schalten bei dem einkauf solcher Sachen, einen kleinen, unerfahrenen Händler dazwischen ?

Nerven hast Du ja, das muß man Dir lassen. Einfach so auf blauen Dunst ein Sortiment aus China zukaufen ohne die Ware gesehen zu haben? Gutgläubig bis Du. Flieg dahin und überzeuge Dich an Ort und Stelle ob die Ware Ihr Geld wert ist.

Was möchtest Du wissen?