Firma zusammen mit insolventem Partner. Wie kann ich mich ihm gegenüber absichern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei dem Wissen welches Du mitbringst zur Geschäftsgründung seh ich die Sache schon den Bach runtergehen.
Du hast das Geld und er die Erfahrung. In einem Jahr hat er das Geld und Du die Erfahrung.
Was nützt Dir die beste vertragliche Absicherung wenn du geschäftlich keine Ahnung hast?
Es gibt bei der IHK Lehrgänge zur Geschäftsgründung. Da solltest du dich erstmal schlau machen.
Auf jeden Fall gründet keine GbR, da bist Du von Anfang an der Angesch......!
Englische Limited mit dem Kapital welches Du einbringen willst und wenn das verbraucht ist machst du den Laden wieder zu und bist schlauer geworden.

Als erstes: Gründe eine GmbH, falls du nicht die 12.500 Euro haben solltest, versuchs mit einer britischen "Ltd" (Limited). Da kannst du theoretisch schon mit einem Pfund einsteigen und hast steuerliche Vorteile. Aber die brauchst eine englische Adresse. Im Internet wirst du bestimmt fündig, wenn du ein bißchen googlest. Die Steuern sind wesentlich niedriger als in Deutschland, du zahlst keine IHK und Gewerbesteuer. Allerdings mußt du damit rechnen, dass du keine Lieferanten bekommst, wegen der geringen Haftung der Limited. Aber ein Versuch ist es Wert, denn du sparst wirklich ordentlich Kohle und es ist auch völlig legal. Wie auch immer: Du alleine trittst als Geschäftsführer auf und dein Partner ist dein Angestellter oder Lieferant (auch wenn er noch in der Wohlverhaltensphase ist, darf er selbständig sein. Der Insolvenzverwalter muss nur dafür sein o.k. geben). Auf jeden Fall würde ich zum Anwalt gehen, der auf so was spezialisiert ist. Viel Glück.

Übrigens: Habe vergessen zu erwähnen, wenn du es so machen würdest, wie oben erwähnt, ist es einzig und alleine DEINE Firma. Deinem Geschäftspartner gehört sie in keinster Weise. Er ist entweder dein Lieferant oder dein Angestellter. Er braucht nur das O.K. vom Insolvenzverwalter.

0

Eine GmbH und ihn als Angestellten? Aber für eine Gesellschaft brauch man doch mind. zwei Gesellschafter, oder?

0
@Serba

Äh, natürlich geht auch allein...

0

ein anwalt oder steuerberater kann dir zumindest einen vertragsentwurf machen und das sollte in dem fall unbedingt erfolgen.

Also zu nem Anwalt will ich schon. Aber wie könnte so ein Vertrag aussehen? Kann er über seine jetzige Insolvenz hinaus bürgen. Oder sollten wir ein Familienmitglied von Ihm als Gesellschafter aufnehmen? Welche Möglichkeiten könnte es geben?

0
@Serba

deswegen sollst du mit einem Anwalt sprechen, der wird dir schon die besten Ratschläge geben...

0

wenn der mit seinem Know-How insolvent gegangen is, würd ich mir aber vollfett 'n Rübchen machen, bei wem ich mein Kapital einbringe..... Ich mein, soooo clever kanns ja nicht sein, was er da an geistigen Inhalten anschleppt, oder??? Und das gute Geld kommt von Dir..... aaaalso - bist SICHER????????

Anscheinend konnt er nichts für seine Insolvenz. Wurde damals von seinen Mitarbeitern hintergangen.

0
@Serba

bist sicher....? Insolvenz is immer 'n hartes Brett, da sollte man sich seeeehr durchdacht gegen abschirmen. Eben auch bei den Mitarbeitern, wie man sieht. Und bei den Partnern. Also Anwalt her und pingelig beraten lassen, damit nicht nachher DU ohne Geld dastehst aber dafor mit'm kleen bissken übriggebliebenem Know-How.....

0

laß das einen anwalt machen

Kann der denn da überhaupt was machen?

0

Was möchtest Du wissen?