Firma verkauft. Möchte Kündigen aber geht nicht ohne Folgen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist doch ganz einfach! Zuerst gehst Du mal zum Arzt und holst Dir einen gelben Urlaubsschein. Das machst Du möglichst ausdauernd und wenn möglich immer dann, wenn viel zu tun ist. Bei den Kollegen rumjammern, das Du schwer krank bist und erst untersucht werden muß, weil es sich wohl um eine ansteckende Krankheit handelt könnte ebenso hilfreich sein. Ich würde für 6€ pro Stunde nur Arbeiten, wenn es ein wirklich guter Job wäre und der Boss es wert ist, daß man ihn durch den geringen Lohn hilft, seine Firma zu retten.

Banana17 01.11.2012, 00:15

Mit den alten chef , da bin ich sehr gut ausgekommen. Aber mit den neuen- HEute das erste mal da, und man muss sich von den neuen chef seinen kleinen bruder sagen lassen was zu tun ist...

0

Wenn der Arbeitgeber seine Firma verkauft, ändert das erst einmal nichts an Deinem Vertrag, d.h., er gilt zu den jetzigen Konditionen weiter. Wenn der neue Besitzer die Bedingungen des Arbeitsvertrages ändern will, muß er eine Änderungskündigung aussprechen, der Du aber nicht zustimmen mußt, da ein Vertrag ein zweiseitiges Rechtsgeschäft ist. Wenn Du zu diesen Bedingungen nicht weiter arbeiten willst, solltest Du Dir erst einen neuen Job suchen und dann, wenn Du den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, den jetzigen Job kündigen. Wenn Du jetzt kündigst, wirst Dir von der Arbeitsagentur erst einmal das Arbeitslosengeld gestrichen. Da Du - wie Du schreibst - eine Fachkraft bist, dürfte es ja nicht so schwer sein, einen neuen Job zu finden.

Banana17 01.11.2012, 00:12

NAja hier in Ostthürigen ist es schon sehr schwer zumindest jemanden zu finden der noch gut zahlt. Jobs gibt es viele, aber die bezahlung ist meist so schlecht ...das es sich nicht lohnt.

0

Wurde eine Firma verkauft, so ist das ein Betriebsübergang und an den Arbeitsverträgen ändert sich überhaupt nichts - sie können auch nicht einfach so durch Änderungskündigung geändert werden, dazu muss ein Grund vorhanden sein und andere Konditionen reichen da nicht aus.

Wird aber eine Änderungskündigung vorgelegt, dann enthält diese auch die Klausel, sollten sie der nicht zustimmen, wird das Arbeitsverhältnis fristgemäß beendet - du müsstest also nicht einmal selber Kündigen und hättest auch keinerlei Nachteile beim Amt. Gegen diese Kündigung muss dann vorgegangen werden möchte man den Arbeitsplatz behalten.

Ich frage mich aber gerade - wenn die Bezahlung so schlecht ist, welche Kunden können es sich dann noch leisten eine Pizza zu bestellen??

Banana17 01.11.2012, 14:50

Naja die meisten kunden sind immer noch Arbeitslose, das merkt man sehr gut wenn püntlich zum monats anfang der meiste umsatz gemacht wird. D

0

Lass dich krank schreiben und provoziere eine Kündigung. Anders geht es in unserem Asozialstaat leider nicht mehr. 6 Euro die Stunde sind eine Unverschämtheit. Aber du hast unterschrieben und kommst aus eigenem Antrieb nicht ohne Repressalien vom Amt raus.

Schreibe ständig Krankmeldungen, und am Arbeitstagen zeige einfach den Chef, dass du zu faul bist und keine Lust hast zu arbeiten, dann wirst du garantiert nach paar Wochen die Kündigung bekommen

Lass' Dich krankschreiben. Dann kann das Amt erst mal nichts machen...!

Was möchtest Du wissen?