Firma UnternehmensGesellschaft UG Steuer Vorteile Nachteile

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer ist wir?

2 Kleine Firmen, jeweils Personengesellschaft. Ihr habt zwei Personengesellschaften? Seid da beides Mal ihr beteiligt? Oder wie viele sind wir?

Ein gemeinsame GbR. Wollte ihr aus beiden Personengesellschaften eine machen? Oder eine UG oder zwei UGs?

In Deutschland sind nur Umsätze von der Umsatzsteuer befreit, nicht aber Personen.

Ich vermute mal, Du und noch jemand habt jeder ein Einzelunternehmer und unterliegt der Kleinunternehmerregelung der § 19 UStG. Jetzt überlegt ihr Euch, ob ihr zusammen eine GbR (das ist eine Personengesellschaft) gründet oder ob jeder eine UG gründet oder ob ihr eine UG zusammen gründet.

Wenn ihr ohne Begleitung eines Steuerberaters eine UG gründet seid ihr in zwei Jahren insolvent und da das Finanzamt Euch Pflichtvernachlässigung nachweisen wird, würdet ihr privat für die UG Steuerschulden haften müssen.

Wenn Ihr eine GbR gründet, dann spart ihr Euch letztlich eine Gewinnermittlung, da nur die GbR eine Gewinnermittlung abgeben muss. Ebenso ist es dann die GbR die der Kleinunternehmerregelung unterliegt oder eben auch nicht. Gewerbesteuer betrifft dann auch nur die GbR.

Der Gewinn der GbR wird dann in Eurem vereinbarten Verhältnis auf Euch aufgeteilt und jeder versteuert seinen Teil selber bei der Einkommensteuer.

Da es auch bei einer GbR Fallstricke gibt, die sich meist aber erst bemerkbar machen, wenn die GbR endet oder Probleme hat, ist es auch hier besser eine Steuerberater begleitet die Sache, denn mit Sonderbetriebsvermögen ist nicht zu spaßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr solltet gar nicht selbständig sein, bei soviel Unwissen bzw. Fehlinformationen!

Umsatzsteuerbefreiung ist bei einem Jahresumsatz unter 18000€ möglich, gem. §119 UmStG

Es gibt ein Umsatzsteuergesetz (UStG), da einen § 19, der die Kleinunternehmerregelung beinhaltet. Die Umsatzgrenze liegt bei 17.500 €. So zieml. alles an eurer Aussage ist also falsch...

Eine UG ist eine Körperschaft und zahlt demzufolge Körperschaftsteuer. Weiterhin Gewerbesteuer (ohne Freibetrag). Die Körperschaftsteuer beträgt 15 % vom Gewinn, die Gewerbesteuer ist abhängig vom Hebesatz der Gemeinde. Außerdem muss eine UG bilanzieren und den Jahresabschluss elektronisch veröffentlichen.

Ein Steuerberater würde euch bei euren Überlegungen eine gute und vor allem kompetente Hilfe sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar sind die Steuern wichtig und es gibt Vor- und Nachteile. Wie bereits von den anderen zwei Beantwortern gesagt wurde. Nur: Es gibt auch ganz andere Unterschiede. Wenn eine UG den Gewinn dann ausschüttet z.B. und in der UG kann man ein Gehalt zahlen, das sich auch auf den Gewinn auswirkt.

Diese Fragen sind so gar nicht zu beantworten. Da könnte man so ein Buch drüber schreiben. Bzw. gibt es jede Menge zu dem Thema.

Ihr solltet erstmal wirtschaftlich gucken. Ist es am Markt sinnvoll anders zu arbeiten? Was ist mit Marketing oder Haftung? Welche Risiken habt Ihr jetzt und welche dann? Also wenn mal der Gerichtsvollzieher kommt, die Zeichen gehen auch in Deutschland auf Krise. Da kann man sich aber drauf vorbereiten.

Wenn Ihr Lust habt, dann biete ich Euch an, dass wir mal wegen der wirtschaftlichen Seite eine Stunde reden. Brauche nur vorher etwas Infos. Welche GbR macht was, wie sind die Beteiligten. Wenn Ihr wollt, dann geht auf www.businessrevolutionär.de Da könnte Ihr Euch um eine Zukunftsrunde bewerben. Füllt den Fragebogen aus und die gerade noch gestellte Frage auch mit rein. Im Moment habe ich gerade Zeit für sowas.

Viel Erfolg Dirk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?