Firma steht vorm Verkauf. Habe Gehaltserhöhung ohne Vertragsänderung bekommen. Kann der neue Inhaber alles rückgängig machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der neue Inhaber kann Dich weder zurückstufen noch Dein Gehalt kürzen.

Auch ohne neuen Arbeitsvertrag gelten die jetzigen Bedingungen auch für den neuen Arbeitgeber.

Hier handelt es sich um einen Betriebsübergang nach § 613a BGB. Im Absatz 1 steht u.a.:

"Geht ein Betrieb oder Betriebsteil durch Rechtsgeschäft auf einen anderen Inhaber über, so tritt dieser in die Rechte und Pflichten aus den im Zeitpunkt des Übergangs bestehenden Arbeitsverhältnissen ein. Sind diese Rechte und Pflichten durch Rechtsnormen eines Tarifvertrags oder durch eine Betriebsvereinbarung geregelt, so werden sie Inhalt des Arbeitsverhältnisses zwischen dem neuen Inhaber und dem Arbeitnehmer und dürfen nicht vor Ablauf eines Jahres nach dem Zeitpunkt des Übergangs zum Nachteil des Arbeitnehmers geändert werden."

Du kannst den kompletten Paragraphen im Netz nachlesen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann es nicht nur wieder zurückstufen, wenn es ganz schlecht für dich läuft, kann er auch das zu viel gezahlte Gehalt zurück fordern, da dieses ohne Rechtsgrundlage ausgezahlt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaStark
08.03.2017, 09:05

Quatsch

0

Nein, kann er nicht, Deine gehaltsabrechnung ist Beweis genug für die Erhöhung. Somit reicht die mündliche Zusage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das dies nicht "schwarz auf weiß" ist, sondern nur mündlich.

mfg Shadow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaStark
08.03.2017, 09:04

Wenn auf der Gehaltsabrechnung das neue Gehalt als Basisgehalt steht, kanns nicht geändert werden. Nur, wenn es als "Prämie" o.ä. vermerkt ist.

0

Was möchtest Du wissen?