Findet man mit einem schlechten Realschulabschluss eine Ausbildung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo MakaveliTupac,

das kann man nicht verallgemeinern. Welche Rolle die Schulnoten als Auswahlkriterium spielen - und welche Noten dabei besonders wichtig genommen werden - ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Allgemein kann man aber sagen, dass in fast allen Unternehmen die Noten zumindest eine gewisse Rolle spielen. Das liegt daran, dass

◦   Schulabgänger i. d. R. noch keine Berufserfahrunghaben,

◦   Schulnoten leicht vergleichbar und scheinbarobjektiv sind und

◦   Schulnoten Rückschlüsse auf das zu erwartendeArbeitsverhalten erlauben (Lernfähigkeit, Fleiß, Disziplin, Sozialkompetenz).

Jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten rate ich daher, bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben persönlich Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Ja. Mein ausbilder sagt immer: wer sich mit praktikas engagiert um reinzuschnuppern landet auf einem sonderplatz derjenige kann zeigen was er praktisch draufhat und mit noten auf nem papier kann man sich den "hintern abwischen" ^^ versuchs mal in technischer richtung lg

Natürlich. Mavh einfach mal ein Praktikum in dem Betrieb, wo du hinwillst. Wenn sie sehen, dass du gut und zuverlässig bist ist das viel mehr wert als ein guter Abschluss :)

Was kann man alles mit einem nicht so guten Realschulabschluss werden?

Was gibt es da für Jobs wenn ich jetzt n Durchschnitt von 3,5 oder so habe.

...zur Frage

Ausbildung mit 21 und nur Realschulabschluss?

Hey Leute. Ich bin 21 Jahre und habe leider nur einen Realschulabschluss, der nicht wirklich gut ist (3,2 oder 3,4 Durchschnitt) und musste mein damaliges Fachabitur abbrechen, da ich in ein anderes Bundesland umgezogen bin und dort nen Job zugesagt bekommen hatte, aus dem plötzlich nichts mehr wurde.. naja war ne lange und beschissene Geschichte. Zur Zeit mache ich ein BFD und bin fast durch. Nun frage ich mich seit Monaten was ich noch so aus meinem Leben machen könnte.. Schule? Ausbildung? Fernschule bzw Abendschule?

...zur Frage

Könnte ich seit meiner Geburt eine leichte geistige Behinderung haben?

Irgendwie habe ich das Gefühl, zumindest eine leichte geistige Einschränkung zu haben.

Als Kleinkind hatte ich eine lange Zeit Angst vor Gleichaltrigen. Wenn jemand unsere Familie in meiner Anwesenheit mit Kinder in meinem Alter oder jüngeren besuchen kam,verkroch ich mich unterm Bett, zog mich in mein Zimmer zurück und/oder interessierte mich gar nicht für sie. Auf dem Spielplatz hatte ich ebenfalls vor anderen Kindern große Angst, sodass ich laut schrie und weinte wenn ein oder mehrere Kinder mich absichtlich berührten,auf mich zukamen oder einfach nur mit mir spielen wollten. Später,in der Grundschulschulzeit wurde es zwar besser,jedoch war ich da immer extrem ruhig und hatte so gut wie nie mit meinen Mitschülern geredet. Freunde hatte ich zu der Zeit in der Schule keine. Desweiteren war ich schon immer unsportlich gewesen,hatte immer Angst vor Bällen und fing erst mit 18 Monaten an zu laufen. Das Schwimmen und Fahrradfahren lernte ich erst mit 10

Bis vor 3 Jahren, war ich noch ein richtiges Mobbingopfer fast der ganzen Klasse. In der Grundschule wurde ich von der 3. bis zur 6. Klasse quasi jeden Tag gemobbt, teilweise auch geschlagen. Nach der 7. Klasse lebte ich vorübergehend 2 Jahre lang im Ausland, wo ich ebenfalls von den meisten Jungs gemobbt,beleidigt,ausgegrenzt,geschlagen und als Zombie beschimpft wurde. Das Mobbing war zwar dort,im Gegensatz zu vorher nicht so schlimm,jedoch hatte ich dort auch keine Freunde oder sonst jemanden mit dem ich über dieses Problem reden konnte. Meinen Eltern konnte und wollte ich es später auch nicht erzählen,da sie ihre eigene Sorgen hatten und außerdem nicht wussten wie sie mir helfen sollten.

Jetzt werde ich zwar nicht mehr so gemobbt, aber meine gesamte Lage, sowie geistiger Zustand haben sich nicht sonderlich gebessert und es geht mir insgesamt ziemlich schlecht. Auch gibt es um ehrlich zu sein niemanden,der mich liebt oder sich wirklich für mich interessiert. Eine Beziehung hatte ich auch noch nie

Davon abgesehen hatte ich schon immer ein großes Verständnis- und Lernproblem. Immer wenn mir etwas erklärt wird,verstehe ich entweder gar nichts oder brauche sehr lange um etwas richtig zu verstehen,egal wie oft man es mir erklärt. In der Schule ist es allerdings genauso,was dazu führt dass ich sehr lange brauche um mit einer Aufgabe fertig zu werden oder bei KA/Prüfungen nicht fertig werde. Dies geht schon seit meiner frühen Kindheit so.Auch habe ich oft große Schwierigkeiten Fragestellungen und Texte zu verstehen weshalb es für mich auch oft nicht möglich ist Interpretationen zu schreiben. Im Fach Mathe habe ich auch große Probleme und bin oft selbst mit den einfachsten Aufgaben überfordert. Mit "ach" und "krach solvierte ich im Jahr 2015 Jahr meinen Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 3,7 ab. Ebenfalls mit Tränen und Stress bestand ich dieses Jahr den Mittleren Schulabschluss mit folgenden Prüfungsnoten: Mathe 3, Deutsch 4, Englisch 5 - trotz Nachhilfe

Frage steht oben

...zur Frage

Voraussetzungen um Bauarbeiter zu werden?

Ich bin 16 Jahre alt und mache gerade meinen Realschulabschluss der wird aber nicht so gut sein in Mathe und in Technik bin ich aufjedenfall gut in Technik hatte ich in der 7 Klasse eine 1 ... Heute bau ich oft auch noch Sachen selber ... Ich möchte da halt auch gerne ne Ausbildung machen und nicht nur soo arbeiten

...zur Frage

For nacholen oder das Fachabi anstreben?

Hallo ich besitze denn Realschulabschluss Durchschnitt 3,4 im Bereich Elektro was ich meine Meinung nach schlecht finde. Dieses Schuljahr mache ich das Fachabi im Bereich Metalltechnik

Mich stört das ich einen schlechten For besitze sollte ich ihn nacholen ? Oder mich auf das Fachabi konzentrieren ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?