Findet jemand den Fehler?

EBK - (Rechnungswesen, bilanz) 1. Fall - (Rechnungswesen, bilanz) 2. Fall - (Rechnungswesen, bilanz) Konten - (Rechnungswesen, bilanz) Konten - (Rechnungswesen, bilanz) Konten - (Rechnungswesen, bilanz) Konten - (Rechnungswesen, bilanz) Konten - (Rechnungswesen, bilanz)

3 Antworten

1. Die vereinnahmte Umsatzsteuer und die gezahlte Vorsteuer sind Bestandskonten und in der Bilanz zu erfassen, bis sie durch Zahlung an das Finanzamt ausgeglichen sind.

Und bei einem bilanzierenden Betrieb hat die Umsatzsteuer auf einem Aufwandskonto nichts zu suchen.

2. Du hast Waren verkauft und eingekauft.

In diesem Bereich hat sich aber auf dem Schlussbilanzkonto keine Veränderung ergeben.

Das ist sehr unwahrscheinlich.

Jeder bilanzierende Betrieb macht eine Bestandsaufnahme und bucht die Differenz zum Anfangsbestand als Erhöhung oder Verminderung des Warenbestandes.

Überlege Dir mal diese beiden Punkte.

Kannst du noch deine Schlussbilanz hochladen, dann muss man sich das nicht mühsam zusammen tragen...?

Hier hab ich noch das Schlussbilanzkonto.

 - (Rechnungswesen, bilanz)
17

Ford. LuL von 1. Geschäftsfall ist beglichen, muss daher in SBK auch 25' stehen.

OK. Sorry, hab mich geirrt. Das stimmt bei dir.

0
1
@relevant

Hab ich doch schon mit 25.000 eingetragen oder sehe ich das falsch?

0
17
@relevant

Der Differenzbetrag zwischen beiden Summen beträgt 494,54. Ich helfe mir so bei der Fehlersuche. Demnach kann es sich um eine Fehlerhafte Buchung in dieser Größenordnung handeln.

0
1
@relevant

Ja..hab ich auch alles nochmal kontrolliert aber ich finde meinen Fehler einfach nicht

0
17
@NK1506

Vorsteuer bekommst du direkt gutgeschrieben. Daran liegt es auch nicht, sonst müsste es bei F LuL rein oder in ein separates Konto. Ist lange her. Tue mir auch etwas schwer den Fehler zu finden.

0

Fehler in der Bachelorarbeit gefunden! Fehler zugeben?

HI!

Ich habe morgen meine mündliche Abschlussprüfung zur Bachelorarbeit. Bei der Erstelleung der Präsentation, ist mir leider aufgefallen, das ich ein und den selben Fehler VIER (4!) mal gemacht habe.

Ich musste unter anderem vier Kalkulationen durchführen, und habe ganz am Ende die Mehrwertsteuer vom falschen Betrag berechnet. Leider habe ich das gleiche Excel Formular für alle vier Kalkulationen benutzt. Weshalb sich auch der Fehler erklärt.

Der Fehler wirkt sich nicht auf mein Endergebnis bzw. auf meine Schlussfolgerung aus. Lediglich sind die vier Endbeträge zu niedrig. Sonst nichts.

Meine Frage jetzt: Sollte ich morgen bei der Präsentation den Professor auf den Fehler hinweisen und ihm das gesamte Kapitel, in dem die Fehler aufgetaucht sind (nur knapp 10 Seiten), neu ausdrucken und sofort mitgeben? Oder doch lieber Schnauze halten und hoffen das er es nicht gesehen hat?

Hab bißchen Angst davor, das wenn ich es ihm nicht sage, er mich darauf hinweist und eventuell von einem Täuschungsversuch ausgeht sobald ich ihm das neu ausgedruckte Kapitel in die Hand drücke. Aber eventuell hat er es garnicht bemerkt, und wird mir dann weil ich ihn darauf hinweise doch noch meine Note abmindern.

Was nun?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?