9 Antworten

Recht hat er durchaus in der Forderung, die Kirchensteuer abzuschaffen. Peter Hahne ist z. B. dafür und sogar Pfarrer wie Jochen Teuffel fordern dies.

Generell: Kriege, Leid, Unterdrückung usw. gibt es auch ohne Religion (vgl. Hitler, Mao, Stalin, Pol Phot usw.).

Auch ganz ohne Religion plündert der Mensch die natürlichen Ressourcen aus, verschmutzt die Umwelt und lässt viele unter unwürdigen Bedingungen arbeiten. Mobbing, Streit und Bosheit schafft der Mensch auch ohne Religion.

Ebenso hat die ungerechte Verteilung von Besitztum nichts mit Religion zu tun und auch nicht die Tatsache, dass leider immer noch Millionen von Menschen verhungern, wobei es doch mehr als genug Lebensmittel gibt, um alle Menschen damit versorgen zu können. Das Problem dabei ist die ungerechte Verteilung. Mit Religion hat das nichts zu tun, ganz im Gegenteil. Denn die Bibel fordert z. B., sich um die Armen zu kümmern und den Notleidenden zu helfen. Diese Argumentation könnte man fortführen...

Ich bin einfach davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und dem es gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren.

Wenn man mal davon ausgeht, dass das stimmt, kann es nichts geben, das wichtiger sein könnte, denn die Bibel leitet nicht nur zu gutem Verhalten (Nächstenliebe, Friedfertigkeit, Sanftmut, Demut usw.) an, sondern führt auch zur Sündenvergebung, Rettung und zum ewigen Leben in Gottes Herrlichkeit.

Religion spaltet weil "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. NIEMAND kommt zum Vater als NUR durch mich" (Johannes 14,6).

0
@Kuzeru

Jesus will uns mit dieser Aussage m. E. helfen und den richtigen Weg weisen!

Nehmen wir mal an, dass Jesus Recht hätte: Alle Wege führen in die Irre und nur ein einziger Weg ist richtig. Das wäre durchaus logisch, da sich die verschiedenen Religionen und Glaubensvorstellungen widersprechen und maximal eine davon korrekt sein kann (also entweder gar keine oder eine).

Wenn Jesus also Recht hätte, wäre es doch sinnvoll, auf Ihn zu hören und Ihm zu folgen...

Denn die Einladung gilt doch jedem Menschen: "Denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen" (1. Timotheus 2,3-4).

0
@chrisbyrd

Aber es geht darum was Menschen daraus machen. Jesus hatte bestimmt gute Intentionen, aber Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, usw nicht. Um sowas gehts bei Religionskritik.

0
@OnkelJibbeto

Diese Art von Religionskritik ist auch völlig berechtigt und wichtig.

Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Päpste und Bischöfe mit bedeutender politischer Macht, Inquisition, Zwangsbekehrungen usw. dürfen nicht sein und sind auch zutiefst antibiblisch und antichristlich.

0
@chrisbyrd

Eben wie gesagt, was eine Religion oder eben eine Religiöse Figur predigt ist nicht immer das selbe wie religiöse Personen tun

1

Zum im Video angesprochenen Thema Krieg und Religion: Es gibt und gab leider Konflikte, in denen Religion eine Rolle spielte. Die Kriege werden aber von Menschen angefangen. Man sollte bedenken, dass im Christentum die Nächstenliebe sehr wichtig ist. Ich finde die Botschaft von Jesus toll.

Ich denke, dass die Welt nicht wesentlich friedlicher wäre, wenn es keine Religionen geben würde. Religion macht viele Menschen auch zu besseren Menschen. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern. Der christliche Glaube kann eine Motivation sein, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ja natürlich hat er Recht ! Aber das Problem ist daß diese Rede Keinen aber auch garkeinen Gläubigen welcher Religion auch immer zum Austritt bewegt.

klar wäre die Welt ohne besser dran. Aber man kann sie jetzt auch nicht los werde.

Also ja, er hat Recht.

Was möchtest Du wissen?