Findet ihr man kommt mit 30€ Taschengeld im Monat aus?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nun, auf diese Frage mit sehr wenig Details kann ich nur mit "Kommt darauf an" beantworten.

Da wären entscheidende Faktoren, die zum Schluss führen, ob 30 € viel oder wenig sind:

- Für wie viel und was kommen deine Eltern auf?

- Wofür verwendest du Taschengeld?

- Wie gut sind deine Eltern gestellt?

Brauchst du in diesem Fall 2 Oberteile und eine Hose wirklich, weil dein Kleiderbestand gering oder unpassend ist (zu klein, zu kurz, zu alt etc.) oder willst du die Sachen nur deswegen kaufen, weil sie dir gefallen, aber du ausreichend Klamotten hast?

Zahlen deine Eltern deine Kleidungssachen, die du brauchst? Zahlen deine Eltern vieles, die du gerne hättest?

Wohnst du die Woche über in einem Internat?

Wie du selbst siehst, ist die Empfindung, ob 30 € viel oder wenig ist, extrem subjektiv.

Als ich Jugendlicher war, bekam ich zuerst 5 €, dann 10 € und zum Schluss 20 €. Ich empfand das als viel. Der Grund war einfach: Meine Eltern übernahmen so gut wie alle Kosten.

Nur ein nett gemeiner Hinweis: Das dir gegebenes Taschengeld hat vordergründig eine Lernfunktion. Das bedeutet, du sollst lernen, mit dem Geld umzugehen. Dafür ist Taschengeld da. Wenn du z. B. schaffst, am Ende noch etwas Geld übrig hast, dann freuen deine Eltern riesig und es tut dir auch sehr gut für die Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thnsksfrnthng
02.09.2016, 08:46

Danke, deine Antwort gefällt mir am Besten. Ich muss alles selbst bezahlen. Sie übernehmen nichts. Ich habe im Vergleich zu anderen nicht viele Klamotten. Kleidungsstücke hänge ich dann immer zurück, wenn sie zu teuer sind. Wenn ich mit Freunden ausgehe, muss ich auch drauf achten nicht zuviel auszugeben. Naja ich hoffe bald was zu finden. Und nochmal danke, dass du keinen blöden Kommentar hinterlassen hasst.

0
Kommentar von Dahika
02.09.2016, 15:27

Das dir gegebenes Taschengeld hat vordergründig eine Lernfunktion. Das bedeutet, du sollst lernen, mit dem Geld umzugehen. Dafür ist Taschengeld da. Wenn du z. B. schaffst, am Ende noch etwas Geld übrig hast, dann freuen deine Eltern riesig und es tut dir auch sehr gut für die Zukunft.

Diese Antwort gilt für Kinder und Jugendliche. Aber die Fragestellerin ist aus dem Alter, wo die Eltern noch erziehen, raus.

0

Mit 20 hast du sicher Bedürfnisse, die sich mit 30€ nicht decken lassen. Wundern tut es hier sicher alle, dass du noch nicht auf eigenen Füßen stehst, aber es wird schon seine Gründe haben... Grundsätzlich: es kommt darauf an, was du bezahlen mußt- nur dein "Vergnügen" oder auch Arbeitsmaterialien, Geschenke, Klamotten. In dem Fall würde ich neu "verhandeln".

Sollten deine Eltern sich das leisten können, finde ich 50€ im Monat durchaus angemessen- Kleidung ect. ausgenommen, für Kleidung und Schuhe müssen jährlich dann schon an die 300€ drin sein. Und Optionen für Sonderausgaben , wo nach dem Ermessen deiner Eltern dann ein Zuschuß gezahlt werden kann ( z.B. für Konzertbesuche, Tagesreisen, Frisör ect.)

Voraussetzung ist natürlich, dass du deine freie Zeit nicht vergammelst, im Haushalt mit anpackst usw.

Trotzdem: die erste Option ist sicher: eigenes Geld, eigene Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mein, in der Zeit wo ich eben suche könnte meine Mutter mich finanziell doch etwas mehr unterstützen

Die Frage ist viel eher: Warum suchst Du erst jetzt nach nem Nebenjob? Andere fangen mit 14 an und bessern sich ihr Taschengeld auf? Warum soll deine Mutter dir Taschengeld geben? Du bist seit 2 Jahren volljährig, da kann man auch mal selbst für sein "Taschengeld" aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gut, dass Du einen Job suchst. Und es ist gut, dass Deine Mutter Dich nur mit dem Notwendigsten unterstützt, immerhin hast Du Essen und ein Dach über dem Kopf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat keine Verpflichtung dazu und du hast kein Anrecht auf Taschengeld. Kannst froh sein das du generell etwas bekommst, ich habe ab 18 eine komplette streichung des taschengeld bekommen und muss mich jetzt durch arbeit selbst Finanzieren. ;-)

Seh es als möglichkeit sich eigenständig zu machen und nicht abhängig von der Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die 30 € Taschzengeld monatlich für nichts Besseres brauchst, als für Klamotten, dann hast du ja wohl alles, was du zum Leben brauchst.

Ich meine damit, wenn ich 30 € im Monat hätte, würde ich mir lebenswichtige Dinge, wie Essen kaufen und keine Klamotten.

Ich würde zum Sozialamt gehen, damit ich nicht auf de Straße wohnen muss und mir schleunigst eine vernünftige Arbeit oder Ausbildung besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit 20 Jahren sollte man für sich allein sorgen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an, was sie sonst bezahlt. Klamotten wohl nicht.

Ich finde es zu wenig. Wahrscheinlich entstehen doch noch Handykosten usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde 100€ sind normal :) für 20 J.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde damit nicht klar kommen, schon allein weil ich raucherin bin. Dann will ich auch noch raus gehen, essen gehen, schminke usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
02.09.2016, 15:26

In dem Fall würde ich das Taschengeld streichen. Rauchen würde ich nun gewiss nicht unterstützen.

0
Kommentar von giz123
02.09.2016, 21:46

Ich aber

0

Mein Sohn ist 23... und VERLANGT... ICH kenne die Situation...

Denk mal drüber nach wie du in einigen Jahren auf deine Vergangenheit zurück blickst und auf das was du erreicht hast. Stolz?

Taschengeld ?

Das hörte bei mir und denen die ich achte mit 16 Jahren auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?