Findet ihr HC Strache rassistisch

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ja Rassistisch 75%
Nein- Nicht Rassistisch 16%
Villeicht 8%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein- Nicht Rassistisch

zu dem was du oben anscheinend wiedergibst:

das ist nicht rassistisch, sondern das einzig vernünftige! man sollte ebenso deutsche abschieben, aber das geht ja leider nicht... von daher ist es schon einmal ein anfang.

11

Man sollte niemanden abschieben,wenn ein mensch in einem land lebt sollte er auch ohne einbürgerung mit dem gesetzt bestrafft werden die auch für eingebürgerte gilt.

0
24
@Assassine1

dann sollte man das gesetz verschärfen, mörder -> lebenslang (und das heißt lebenslang) zuchthaus usw.

0
6
@rekul

Warum diese Leute im Land lassen wenn sie im Gefängnis auch geld kosten? Ich sage nur One-way ticket in die Heimat

0
24
@schaua

absolut meine meinung. bei morden / vergewaltigungen / entführungen oder versuchen der ebengenannten -> todesstrafe und die welt ist wieder sauberer.

0
Ja Rassistisch

Heinz Christian Strache ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man in schlechten Zeiten wiedereinmal die ganze Schuld auf Minderheiten (also Ausländer und Homosexuelle) schieben kann. Strache kann Bildungstechnisch nichts, was einem auch auffällt wenn man ihm eine Zeit lang zuhört, denn das einzige was er tut ist komische Phrasen und Sprüche aufzusagen und sich darauf zu beziehen, dass wir doch alle Christen und Österreicher sind, aber schön brav bei den Serben einschleimen, weil diese doch stark vertreten sind in Österreich. Was für ein Heuchler ;-) Unsere Zukunft liegt nicht darin einen zweiten Adolf zu wählen, sondern es grundliegend anders zu machen, denn wie mir scheint hat Österreich nichts daraus gelernt. Es sind NICHT die Minderheiten, die Schuld an etwas tragen, sondern Menschen die nicht gewillt sind mitzumachen. Diese Menschen sind unser Problem! Allerdings unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht und Sexualität und das wollen viele Menschen anscheinend nicht verstehen. Mensch ist Mensch und wir sollten uns davor schützen solche "Politiker" und Neo-Nationalsozialisten in unsere Regierung zu lassen!

Ja Rassistisch

Strache wurde im Alter von 15 Jahren Mitglied der schlagenden Schülerverbindung Wiener pennale Burschenschaft Vandalia.[7] Dort kam er in Kontakt mit Rechtsextremisten wie Gottfried Küssel, dem Leiter der später verbotenen VAPO, und Franz Radl. Er nahm um 1985/1986 an von Burschenschaftern organisierten „nationalen“ Zeltlagern in Kärnten teil. Durch Norbert Burger, den er nach dem Verbot der NDP 1988 häufig besuchte und später als „Vaterersatz“ bezeichnete, lernte er weitere Rechtsextremisten kennen.[8] Er nahm 1989 oder 1990 in Zweikirchen bei Sankt Veit an der Glan mit einigen österreichischen Neonazis an Übungen in militärischer Kleidung mit Gummiknüppeln, vermuteten Pumpguns und Gewehren teil. Am 31. Dezember 1989 wurde er bei einem jährlichen Treffen der 1994 verbotenen Wiking-Jugend nahe Fulda vom Bundesgrenzschutz festgenommen. Ebenfalls dort waren bekannte österreichische Neonazis, darunter Andreas Thierry und Jürgen Hatzenbichler.[9] Straches Kontakte und Aktivitäten wurden am 23. August 2007 durch sieben Fotografien und zwei Zeugenaussagen, eine davon von Ewald Stadler, erwiesen.[10] Strache und die FPÖ hatten seine Kontakte zur Wiking-Jugend anfangs bestritten.[11] Er räumte nun aber ein, er habe Silvester 1989 zusammen mit Vertretern der Wiking-Jugend an einer Aktion an der deutsch-deutschen Grenze teilgenommen. Diese erklärte er als Lebensmittelhilfe für DDR-Bürger. Er sei aber nie Mitglied der Wiking-Jugend gewesen und habe danach keinen Kontakt mehr zu ihr gehabt. Seine Festnahme sei nur zur Feststellung seiner Identität erfolgt.[12] Fünf der Fotos hatte Strache zuvor selbst dem ORF vorgelegt, sie aber als harmloses Paintball-Spiel zum Aggressionsabbau mit damals „unbescholtenen“ Teilnehmern erklärt.[13] Die übrigen zwei Fotos der Serie zeigten die Teilnehmer mit für Paintball unüblichen Waffenarten; sie wurden 2008 veröffentlicht.[14] Die Fotoserie wird als Beleg für Straches Teilnahme an neonazistischen Wehrsportübungen gedeutet, etwa von Wolfgang Neugebauer und dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW).[15] Straches Erklärungen dazu werden in deutschen und österreichischen Berichten als unglaubwürdig eingestuft.[16] 1990 besuchte Strache als FPÖ-Mitglied eine Wahlkampfveranstaltung der Gruppe „Nein zur Ausländerflut“, nach der die Polizei ihn kontrollierte. Spitzenkandidat der Gruppe war der Rechtsextremist Horst Rosenkranz, auf ihrer Wahlliste kandidierten auch der Holocaustleugner Gerd Honsik und Straches Bekannter Franz Radl. Die Gruppe wurde dann wegen NS-Wiederbetätigung nicht zur Wahl zugelassen.[17] Ebenfalls 1990 nahm Strache an einer Veranstaltung der DVU in Passau teil. Dabei nahm die deutsche Polizei ihm einen Schreckschussrevolver ab. Er habe diesen zum Selbstschutz vor „Glatzköpfen“ bei sich getragen und dafür eine Geldbuße zahlen müssen, erklärte Strache 2007 nach Bekanntwerden des Vorgangs.[18] Eine 2007 veröffentlichte Fotografie von einem Treffen des Wiener Korporationsringes von 1989 zeigt Strache in Tracht sitzend mit drei erhobenen, gestreckten und gespreizten Fingern der rechten Hand, wobei er eine vor ihm stehende Person anschaut. Die Geste wurde als „Kühnengruß“, eine von dem deutschen Neonazi Michael Kühnen erfundene Variante des Hitlergrußes, gedeutet, der in Österreich nicht verboten ist und den österreichische Neonazis als Erkennungszeichen verwenden. Das Foto sollte belegen, dass Strache sich dieser Szene damals zugehörig gefühlt und gezeigt habe.[19] Strache bestritt dies noch vor der Publikation und erklärte die Geste zunächst als alten „Gruß der Südtiroler Freiheitskämpfer“.[20] Nachdem Südtirolaktivisten erklärten, ihnen sei ein solcher Gruß unbekannt[21], erklärte Strache die Geste als Bestellung von „drei Krügerl Bier“. Anders als beim Kühnengruß habe er den rechten Arm auf dem Foto nicht gestreckt, sondern rechtwinklig gebeugt. Er verklagte die Zeitung. Am 29. Jänner 2007 distanzierte er sich in einer eigens anberaumten Pressekonferenz vom Nationalsozialismus und verglich Medienberichte über rechtsextreme Kontakte und Symbolhandlungen seiner Person mit dem Stil des nationalsozialistischen Hetzblatts Der Stürmer.[22] Ein ehemaliger Neonazi aus der Gruppe um Gottfried Küssel, den Kühnen vor seinem Tod 1991 zu seinem Nachfolger ernannt hatte, erklärte den Gruß als Neonazi-Code im Rahmen von ideologischer Schulung. Diese habe Wehrsportübungen begleitet, die dem Abbau von Hemmungen, auf politische Gegner zu schießen, gedient hätten und zu denen damals auch Paintball gehört habe.[23] Der als Gutachter im Gerichtsprozess bestellte Historiker Gerhard Botz erklärte im Jänner 2008, das Foto zeige wahrscheinlich Strache beim Kühnengruß, da er darauf die Handfläche nach außen zum Gegenüber gedreht halte.[24] 2009 räumte Strache laut Angaben in einer unautorisierten Biografie [25] seine Teilnahme an einer Wehrsportübung mit Gottfried Küssel und weitere Kontakte mit Rechtsextremisten ein.[26]

http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Christian_Strache

Bin ich als 15 jährige ein nationalsozialist?oder einfach nur rechts?

Hallo ich bin m/15 Jahre alt und rege mich tagtäglich auf über „Ausländer“ die mich auf der Straße dumm anmachen ich persönlich habe nichts gegen Kriegsflüchtlinge ich würde sowas auch unterstützen (Ihnen zu helfen) aber diese Ausländer die mich oft dumm anmachen oder die wie man hört 14 jährigen an den arsch fassen find ich abschäulich und ich finde sie sollten abgeschoben werden meine Freundin wurde von Ausländern in der Stadt 3 Stunden verfolgt mittlerweile hat man als Frau glaub ich Zweifel an der Sicherheit in der Stadt also meine Frage bin ich ein nazi oder einfach nur ein bisschen erzürnt ?

...zur Frage

Wie Rassistisch ist Russland?

Muss man als George, Armene oder Türke angst haben in Russland rumzulaufen ? Ich meine in den größeren Städten wie Moskau, St Petersburg usw. In Russland sind ja schön viele Nazi banden unterwegs und es gibt auch nur wenige Ausländer in Russland soweit ich weiß

...zur Frage

Instagram Likes Reihenfolge nach Profilbesuchen?

Wenn man ein Bild auf Insta gepostet hat, stehen da ja immer zwei Namen bei den Likes und dann z.B. 56 weitere Personen (also beispielsweise: "Gefällt Muster123, Muster234 und 56 weiteren Personen"). Wenn man also diese weiteren Personen NICHT anklickt, sondern nur diese beiden ersten Namen da stehen hat sind das dann die Leute, die das eigene Profil am häufigsten besuchen? Eine offizielle Erklärung gibt es dafür nicht aber bei den beiden Personen die bei mir stehen ist es momentan sehr gut möglich. 

Ist euch das auch aufgefallen?  Es ist übrigens auch so, dass es bei Fotos, die ich nicht selbst gepostet habe, auch diese beiden Personen angezeigt werden, sofern sie das Bild geliked haben. Bei Beiträgen, die diese Menschen nicht mit "gefällt mir" markierten, werden mir dann andere Leute angezeigt... je nach dem wer von meinen Followern, das halt geliked hat sind es aber auch oft die selben Personen (während dann halt andere die mein Profil oft anschauen). Wie gesagt, kennt das jemand? Bei den Leuten wäre es zurzeit logisch dass diese mein Profil oft besuchen.

...zur Frage

Sollten kriminelle Ausländer abgeschoben werden?

...zur Frage

Warum sollte man nur Ausländer abschieben?

Man liest heute immer wieder das Kriminelle Ausländer abgeschoben werden sollen, warum aber eigentlich nur Ausländer?

Warum bezahlen wir nicht irgend ein armes dritt Welt Land und schieben dort alle unsere Kriminellen hin ab? So könnte man verhindern das diese jemals wieder Straffällig werden und das vollkommen ohne die Todesstrafe?

Was haltet Ihr von dieser Idee denkt ihr nicht auch das würde zu einem sicherren Deutschland führen?

...zur Frage

Wieso werden in Deutschland kriminelle Ausländer nicht abgeschoben?

Die Schweiz hat ja vor ein paar Monaten ein Gesetz verabschiedet, durch das kriminelle Ausländer schneller und effektiver abgeschoben werden können, wieso gibt es das nicht in Deutschland? Wieso werden die Deutschen dieser Gefahr ausgesetzt und müssen dann auch noch für die Gefängniskosten aufkommen? in einigen teilen Berlins ist der Ausländeranteil in den Gefängnissen fast 80% wieso werden die nicht abgeschoben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?