Findet ihr Frauen sollten in der katholischen Kirche Ämter innhaben dürfen?

28 Antworten

Hallo,

zur ersten Frage:

Ja, ich finde unbedingt, dass Frauen auch in der katholsciehn Kirche Ämter übernehmen dürfen sollten!

  • es gibt den Grundsatz des allgemeinen Priestertums aller Christen
  • in Jesus Christus ist der Mensch als Mann und Frau erlöst - Diese Botschaft der Erlösung kann im heutigen kulturellen Kontext unglaubwürdig wirken, wenn das Priesteramt weiterhin nur Männern vorbehalten bleibt
  • unter den Grußworten des Apostels die zumindest als διακονος (diákonos) bezeichnete Phoebe (Röm 16,1)
  • Im Römerbrief findet sich auch die Erwähnung einer Junia, die „unter den Aposteln berühmt“ sei. Die traditionelle Auslegung, nach der hier der männliche Name "Junias" stehen soll, wird heute nur von einem Teil der Exegeten vertreten, und auch in der Überarbeitung der katholischen Einheitsübersetzung von 2017 steht inzwischen "Junia".

Und nun zur zweiten Frage:

ich denke, der Zölibat kann durchaus gut sein.

Begründet wird der Zölibat mit folgenden Worten Jesu:

Denn es ist so: Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es. (Mt 19,12)

Und mit folgender Stelle aus dem 1. Korintherbrief, Kapitel 7:

Der Unverheiratete sorgt sich um die Sache des Herrn; er will dem Herrn gefallen. Der Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; er will seiner Frau gefallen. So ist er geteilt. Die unverheiratete Frau aber und die Jungfrau sorgen sich um die Sache des Herrn, um heilig zu sein an Leib und Geist. Die Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; sie will ihrem Mann gefallen.

Hier und in anderen Stellen wird von einem freiwilligen Zölibat gesprochen, das die ausführen sollen, für die es ok ist. Paulus schreibt: Wenn ein Mann sich "nicht beherrschen" kann, soll er lieber heiraten als dass er außereheliche / unzüchtige Kontakte hat. Die katholische Kirche hat einfach alle Priesteramtskandidaten zu "Freiwilligen" gemacht. Sie haben sich den Job ja schließlich ausgesucht...

Die Sorge aus der zweiten Bibelstelle kann ich durchaus nachvollziehen - an evangelischen Pfarrfamilien sieht man oft, dass das Leben nicht so einfach ist, schließlich soll man als Pfarrer*in / Priester für die Gemeinde da sein und das eigentlich immer - da kann es auch schon mal sein, dass morgens um 8 oder Samstag abends noch jemand klingelt, weil es der Person schlecht geht oder ein Notfall ist. Es gibt eben keine geregelten Arbeitszeiten. Das ist natürlich schwierig für eine Familie. Und Pfarrer*innen sind besonders auf dem Dorf immer in einer Sonderrolle, stehen ständig unter Beobachtung, ... Da steht die Familie immer automatisch mit im Fokus und das ist auch nicht unbedingt so lustig für die.

Es gibt aktuell einen großen Priestermangel und ich kenne einige katholische Männer, die zwar überlegt haben Priester zu werden, es dann aber wegen des Zölibats nicht gemacht haben, weil sie unbedingt eine Familie wollten. Mit der Aufhebung des Pflichtzölibats könnte man da etwas "nachhelfen".

Man muss dann nur darauf achten, dass sich darauf keine "Zwei-Klassen-Gesellschaft" entwickelt und die zölibatär lebenden Priester als etwas Besseres angesehen werden...

LG

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
34

Wen es um geregelte Arbeitszeiten geht, dann müssten eher Ärzte zum Zölibat verpflichtet werden.

Ein Priester oder Pfarrer muss keineswegs rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Der einzige Notfall, in dem man ihn zu Unzeiten rausklingeln darf, ist, wenn jemand im Sterben liegt und die letzte Ölung braucht. Und das ist doch verhältnismässig selten.

0

Im Grunde dürfen sie Ämter innehaben.

Sie dürfen Lektorinnen sein, sie dürfen Kommunionhelferinnen sein, sie dürfen im Pfarrgemeinerat und in der Kirchenverwaltung Ämter übernehmen. Sie dürfen Wort-Gottesfeiern leiten... Sie dürfen alle Ämter haben, die auch männliche Laien inne haben dürfen.

Sie sind die wichtigesten Personen in den Verwaltungen, denn sie sind oft die Sekretärinnen....

Und ohne sie wären die Kirchen leer und die Priester ständen alleine in den Kirchen....

Im Lehramt haben auch viele Frauen Ämter, sie unterrichten und geben Kurse und Beratungen.

Wenn du meinst, ob Frauen auch Priester werden dürften? Ich glaube, es gibt Frauen, die diese Position gut ausfüllen könnten. Vielleicht besser als manche Männer...

Ja, ich finde schon, das man die Männerwelt der Kirche mal mit Frauen aufweichen sollten. Allerdings müssten die jetzigen Männer dafür erst einmal ihr Frauenbild ändern. Denn jetzt ist es so, das die Priester mit dem Bild der Frau als Gefahr "erzogen" werden. Auch wegen desZölibats.

Daher würden Frauen jetzt in hohen Posotionen nur schwer anerkannt....

Zölibat - ja oder nein - das Pflichtzölibat sollte abgeschafft werden. Das Gesellschaftsbild und Frauenbild was durch das Pflichtzölibat geschaffen wird ist für viele Priester schädlich.

Woher ich das weiß:
Recherche

Frauen haben doch Ämter in der Katholischen Kirche inne... Pastorin, etc. aber eben nicht Priester, Bischof, Papst. Nein, ich finde nicht, daß die katholische Kirche das ändern sollte. Wenn sie sich da anpaßt, verliert sie für die konservativen Anhänger noch mehr Profil und für die moderaten Anhänger wird es dann beliebig, in welcher offenen Kirche, die zu mindest ein wenig über Gleichberechtigung nachdenkt sie gehen. So oder so kann die katholische Kirche da nur verlieren.

Wem das nicht paßt, der kann ja gehen? Ich habe doch auch nicht den Anspruch, aus der Fan-Basis heraus, aus meinem Handballverein einen Fußballverein zu machen, nur weil der Sport gerade beliebter ist und mir mehr zusagt? Ich wechsele den Verein...

Gab es eigentlich in der Vergangenheit auch Skandale innerhalb der evangelischen Kirche?

Gab es eigentlich auch mal Skandale in der evangelischen Kirche?

Ich (w, 32) bin selber (auch praktizierend) katholisch, aber bin durchaus für Reformen in der Kirche z.B. Abschaffung des Zölibats und Erlaubnis zum Zugang für Frauen als Pfarrerinnen. Ich bin jetzt auch nicht extrem streng gläubig, sondern ich gehe halt gerne (allein) in Kirchen, bete vorm Schlafen gehen usw. aber bin sonst ein moderner, selbstbewusster, glücklicher Mensch.

Gab es eigentlich in der Vergangenheit auch in der evangelischen Kirche Skandale oder Dinge, die man nicht so toll fand?

Kann mir nicht vorstellen, dass es dort auch nur Heile-Welt gab.

Man spricht ja immer nur von Problemen innerhalb der katholischen Kirche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?