Findet ihr es verwerflich wenn ein muslimisches Mädchen einen Freund hat?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Fuer mich ist ein Mensch ein Mensch. Ich bin Atheist von dem her waere es mir egal ob ein Elefant eine Beziehung mit einer Ameise hat.

Heisst mir waere es absolut egal, wenn du eine Beziehung hast. Aber das kommt hald jetzt darauf an wie deine Eltern reagieren und wegen deiner Religion etc.

Ich wuerde sagen, wenn du eine Mutter waerst: Was ist dir wichtiger? Das Glueck deines Kindes oder die Religion die dir vorschreibt dass du nicht kuessen darfst etc?
Ich find das einfach bescheuert auch wenn ich respektiere aber da find ich es einfach zu viel. Religion sollte dir nicht vorschreiben wen du zu lieben hast. Religion sollte Liebe sein.



Wir leben nicht in Saudiarabien, bei uns gilt kein islamisches Recht, keine Sharia.

Ob jemand Moslem, Mormone, Hindu oder sonstwas ist, ist völlig egal. Jeder darf Freunde und Freundinnen haben, unabhängig vom Privatvergnügen "Religion". Was zählt, sind ausschließlich die gesetzlichen Regelungen, die etwa Geschlechtsverkehr mit Abhängigen und/oder Kindern untersagen (was wiederum laut islamischem Recht gestattet ist) und dergleichen.

Wenn dir aber islamisches Recht wichtiger ist, dann würde ich dir empfehlen, in ein Land auszuwandern, in dem nach der Sharia gelebt wird.

VERWERFLICH, liebe jjwwo88,

ist ALLEIN DER GEDANKE, es könne verwerflich sein!!!

Verwerflich, ist die mittelalterliche Gedankenwelt des fundamentalistischen Islam,

verwerflich ist die abscheuliche, die unmenschliche, die niederträchtige Ansicht, dass Liebe Sünde sein könnte (auch und gerade die körperliche!)

Es gibt - m. E. VERBILDETE - MENSCHEN, die behaupten, ALLAH sei der Ansicht, dies sei Sünde. - Alles grober Unsinn!

Zumal kein MENSCH wissen, kann, was Allah will

... es SOLL schlimm sein, weil alle fundamentalistischen Muslime sich gemeinsam schlecht fühlen sollen, dass sie keinen Sex haben dürfen, damit sie alle als schlecht bezeichnen, die Sex haben...

Das dient nur einem: Der Macht der MÄNNER über die Frauen im Islam, und die Macht der IMAME über alle Muslime und der Gemeinsamkeit aller, sich schlecht zu fühlen, aber auf das Paradies zu hoffen - und hier auf Erden als Trostpflaster das Gefühl zu haben, sie seien was besseres, wenn sie keinen unehelichen GV haben...

Frag Dich mal, ob Freundschaft verwerflich sein kann.

Freundschaft ist nach Deiner Religion nur unter Muslimen möglich, aber immer schön nach Geschlecht getrennt.

Wie wichtig ist Freundschaft oder Liebe zu einem Partner aus Sicht Deiner Religion? Die Antwort lautet: Muslime sollen vor allem Allah lieben und nach seinen Gesetzen leben, das sagt der Koran. Und lautet ein Gesetz, voreheliche Beziehungen sind haram oder verboten.

Unsere Menschenrechte unterscheiden sich von den Menschenrechten im Islam eben gravierend. Freiheit- und Gleichheitsrechte sind bei uns verfassungsrechtlich geschützt, und die Würde des Menschen ist unantastbar. Freundschaften unter allen Menschen ist ein christliches Gebot.

Du kannst  das in der muslimischen Welt beobachten, wie statt Freundschaft nur Hass die religiösen Menschen gegeneinander aufbringt.

@SturerEsel

Bisher verständigen sich die Muselmanen-Clans und die bestimmen, wer mit wem.

Die Betroffenen werden als Letzte befragt, bzw. die haben dabei nichts zu melden.

Natürlich gibt es in Deutschland schon sehr viele, die sich als Deutsche fühlen, so denken und die alten (Un-)Sitten über Bord geworfen haben.
Aber man kann ja hier an Fragen, Antworten und Kommentaren gut erkennen, dass die "Alten" Integratiosunwilligen noch lange nicht ausgestorben sind.

Schlimm ist, dass gerade diese Minderheiten unser Bild des Islam prägen und damit den "normalen" Mitbürgern erheblich schaden.

Im Prinzip müsste es so eine Art Türken-"Pegida" geben, die gegen diese
Gipskopfe auf die Straße gehen, vielleicht MEGIS (Muslemische Europäer
gegen Islamische Sturköpfe)

Es ist aus deinem Profil nicht eindeutig zu entnehmen ob Du männlich oder weiblich bist und ebenso nicht ob Du möglicherweise auch selber Moslem oder Moslemin bist und insofern kann ich dich nur ganz pauschal darauf hinweisen, das für einen Moslem der Koran sozusagen sein ganz persönlicher Leitfaden zumindest sein sollte und ergo was in ihm geschrieben steht, das gilt und ist de facto auch Gesetz. Was nun das moslemische Mädchen betrifft, so dürften die Eltern von dem besagten Mädchen, wohl auch mit großer Wahrscheinlichkeit schon sehr darauf bedacht sein, ihre Tochter vor jeglichem sozusagen Fehltritt zu bewahren und damit dürfte das Thema auch erschöpft sein.


Soweit ich informiert bin, ist es Muslimen lediglich verboten, Sex vor der Ehe zu haben.

Nichts spricht gegen eine Freundschaft. Es sind Freundschaften, die Menschen verbinden - auch über Grenzen oder Religionen hinweg.

Ob die älteren Brüder des Mädchens dies allerdings genauso sehen, sei dahingestellt. Pikanterweise gilt dies natürlich nur für Mädchen, sollte ein muslimischer Junge diverse Freundinnen haben, nennt man das wohl "Hörner abstoßen".

Beziehungen sind auch Haram!

0
@Lichtdesislam

Das heißt, dass muslimische Eltern die Ehepartner ihrer Kinder aussuchen?

Oder gehen muslimische junge Leute aufeinander zu und sagen: Ich kenne dich zwar nicht, aber ich will dich heiraten. So ungefähr?

0
@marylinjackson

Integrieren? Wollen die das denn?

OK, es gibt viele, die es schaffen und inzwischen klar denken können.
Der störrische Rest sollte besser in ein Land auswandern, in dem sie ihre antiquierten Vorstellungen pflegen können.

2

Ich finde es total in Ordnung und absolut nicht verwerflich.

Aber sicherlich denkt die Familie noch in orientalischen, fast mittelalterlichen Strukturen. Genau das ist verwerflich! Vermutlich hat da die Integration der Sippe versagt.

Ich finde es nicht verwerflich. Ich versteh all das ganze nicht. Auch das man vor der Ehe kein Geschlechsverkehr haben darf. Wir leben im 21. Jahrhundert. Und nicht mehr vor Christus. Bin selber Muslimin und stehe so zur Meinung!

Wir leben nicht mal vor Mohhamed! Vor Christus lebte man sehr locker.

1

Ich persönlich finde es nicht verwerflich, weil ich auch kein Muslim bin aber es hat halt etwas mit Religion zu tun deshalb kann ich verstehen wenn ein Mädchen das nicht möchte

Gott verbietet im Koran, dass man außerehelichen sexuellen Kontakt näher kommt, wie ist es dann erst wenn man ihn tatsächlich hat? Und mit näher kommen, ist natürlich auch ein Freund/eine Freundin gemeint, denn man kann sich irgendwo treffen und außerehelichen sexuellen Kontakt haben, was im Islam nicht erlaubt ist. Und natürlich wäre die Versuchung sehr groß, deshalb schiebt der Islam einen Riegel vor.

Übrigens ist es nicht nur für Mädchen verboten, sondern es ist auch für Jungen verboten eine Freundin zu haben, da der Koran beide Geschlechter gleichzeitig anspricht. Die Gründe für dieses Verbot liegen teilweise auf der Hand, zb ist es nicht gerade toll wenn ein Mädchen schwanger wird von einem Typten mit dem sie evtl nicht das Leben teilen möchte oder umgekehrt und daraus können schlechte Sachen enstehen wie Abtreibung, Vernachlässigung usw. Übrigens dürfen Eltern ihren Kindern auch nicht erlauben eine Freundin oder einen Freund zu haben, weil sie eine religiöse Verantwortung für ihre nichtverheirateten Kinder tragen und bei Missachtung nach dem Tod dafür zur Rechenschaft gezogen werden können.

Ich finde es verwerflich, wenn Religionen sich in die Lebensführung von Menschen einmischen.

Warum soll das verwerflich sein? Wenn ein Mädel ein Freund haben will, dann soll sie das tun. Das ist zum Glück ein freies Land und nicht ein Land wo Religionen sagen wo es lang geht!

Das ist zum Glück ein freies Land und nicht ein Land wo Religionen sagen wo es lang geht!

"Das" = Bundesrepublik??

Das sollte man aber jetzt nicht näher beleuchten!

0

Was ein Nicht-Muslimer denkt ist doch eigentlich nicht wichtig für dich, denn deine Eltern sind auch Muslime. Ob das ihnen gefallen wird ist die Frage. Ich denke eher nicht, aber vielleicht schon? In unserer Religion darf man keinen Freund haben. Und wie man dazu kommt, dass man dann heiratet. Beide stellen den anderen der Familie vor und sie verloben sich. Dann darf man einen 'Freund' haben (glaub ich😅), aber trotzdem kein Sex vor der Ehe.

In unserer Kultur ist es nicht verwerflich sondern ganz normal bzw juckt es auf der Straße niemanden ob du eine Beziehung hast oder nicht.

Schade, dass unsere Kultur noch nicht nicht in alle orientalischen Köpfe vorgedrungen ist.

2

Finde ich in keinster Weise verwerflich, sondern modern, aufgeschlossen und anpassungsfähig.

Menschlich gesehen ist daran überhaupt nichts schlimm. 
Doch die Religion von Muslimen beeinflusst sehr stark und demnach wird sie das nicht in Ordnung finden. 

Das provoziert imer wieder Probleme, die den Rechten Argumente liefern.

Schon kurios, aber solche antiquierte Denkweise ist Wasser auf die Mühlen der Pegida, AfD, NPD & Co.

1

Nein, das ist überhaupt nicht verwerflich.

Und es ist auch nicht verboten oder schlimm.

Es ist verboten

0
@btwycf

btwycf schrieb:

Es ist verboten

Ach? Nenne bitte den Paragraphen oder im StGB, der das verbietet. Ich warte.

3

Ich finde es nicht verwerlich. Und ich verstehe nicht wieso es so schlimm sein soll. Aber ich glaube es gibt menschen die was dagegen haben.

Nach islamischer Ansicht ist jedem Muslim der voreheliche Kontakt verboten.

Dies betrifft folglich Männer und Frauen.

Was der Islam hier in unserer Kultur verlangt ist jedoch unerheblich. 

Richtig, der Islam mit seinen Vorschriften hat sich nicht in unsere Kultur einzumischen.

4

Shit, ich hatte neulich Kontakt zu einem orientalischem Geschäftsmann. Verheiratet sind wir nicht, steht nicht mal zur Debatte. Trotzdem hat sich aus dem Kontakt ein ordentliches Geschäft entwickelt.

0
@schmerberg

???........Ja nee is klar.

Die Art von Geschäften läuft auch phantastisch.

0
@schmerberg

In manchen islamischen Ländern gibt es noch die Ehe auf Zeit.

Geschäftskontakte sind das alle, so war das hier nicht gemeint :-))

2
@Nunuhueper

@Nunuhueper:

Diese "Ehe auf Zeit" gibt es besonders in all jenen islamischen Ländern, in denen man besonders sittlich und moralisch tut. Dort wird diese "Ehe auf Zeit" von Prostituierten beziehungsweise von deren Zuhältern genutzt. Der Freier, der die Dienste einer Prostituierten nutzen will, "heiratet" diese eben fix vor dem 'Geschäft', danach wird ebenso fix wieder geschieden, was einfach geht, da es ja nur eine Ehe auf Zeit ist.

Offiziell gibt es in jenen Ländern keine Prostitution, weil das ja alles nach islamischem Recht durch "Ehe auf Zeit" abgesegnet ist.

So ist das mit der "Moral" bei solchen höchst moralischen, frommen und ach so gottesfürchtigen … - sorry, mir fällt gerade kein Ausdruck aus, mit dem ich den Grad der Verwerflichkeit derartigen Tuns angemessen ausdrücken kann.

1
@Nunuhueper

Das Dumme ist, dass gerade da die einheimischen Frauen selten Geschäfte machen. Das wäre sicherlich noch erfolgreicher (und netter) geworden. Schade!

0

Was möchtest Du wissen?