Findet ihr es unhöflich sich nicht mit Transsexualität und neuen Formen der Sexualität auszukennen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Uninformiertheit ist erst dann ein Problem wenn man eine unfundierte Meinung hat. Solange du niemanden verurteilst aufgrund von Falschinformationen und nicht direkt mit dem Thema in Kontakt kommst, musst du dich nicht informieren.

Es geht auch eher darum, ein grobes Bild für Ungerechtigkeiten und aktuelle gesellschaftliche Debatten zu haben, nicht darum, verschiedene Sexualitäten oder sonstiges aufzählen zu können. So genau musst du das alles gar nicht wissen. Wenn du aber eine (starke) Meinung vertrittst, solltest du dich natürlich genug informieren, um nicht irgendeinen aufgegriffen Schwachsinn wiederzugeben.

Die Bezeichnung schwarz ist politisch korrekt, also vollkommen ok.

"Es geht auch eher darum, ein grobes Bild für Ungerechtigkeiten und aktuelle gesellschaftliche Debatten zu haben," 

Welche sind das denn?

0
@Knochenjimmy

Es gibt sehr viele Beleidigungen & Vorurteile gegenüber Menschen, die nicht cis & hetero sind. ZB "das ist eine Krankheit, die sind alle verrückt, schwule Männer sind nicht männlich, Transfrauen sind keine Frauen, die machen das für Aufmerksamkeit, das ist nur eine Phase" oder am allerbesten "das gibts gar nicht". Diskriminierung ist nicht selten und viele Diskussionen sind auf diesen beispielhaft genannten Aussagen und Argumenten aufgebaut und ließen sich sofort beenden wenn alle anständig informiert wären.

0
@LillySommer340

Was ich jetzt langsam checke, ist, dass es bei dem einem ums Geschlecht geht und beim anderen um die Sexualität - von beidem gibt es da neue Sachen. Z.B. man kann nichtbinär und pansexuell sein.

Pansexuell ist auch neu weil früher hat bis gereicht, weil da gab es männlich und weiblich nur.

Wie viele Geschlechter und wieviele Sexualitäten gibt es momentan?

0
@Knochenjimmy

Es kursiert immer mal die Zahl von 72 Geschlechtern aber das ist unmöglich zu bestimmen. Im Endeffekt ist das was so individuelles dass es da im Grunde so viele Sexualitäten und Geschlechtsspektren geben kann wie es Menschen gibt. Mittlerweile werden Geschlechter und Sexualitäten eher wie ein Spektrum wahrgenommen. Es gibt nicht eine bestimmte Anzahl mit festen Definitionen, sondern du stellst dir das wie einen Balken vor. Ganz links ist zB Homosexualität, ganz rechts Heterosexualität und jeder Mensch befindet sich auf dem Balken an einem bestimmten Punkt. Manche sind vielleicht zu 100% nur hetero, die sind dann ganz rechts, andre sind vllt ein Stück weiter links usw. Die ganzen Bezeichnungen dienen eigentl nur zur besseren Veranschaulichung und können den Menschen helfen, sich besser zu identifizieren. Viele gehen aber mittlerweile dazu über, sich gar nicht zu labeln und zB einf zu sagen sie sind queer, weil sie für ihre Empfindungen keinen Begriff 100% passend finden.

1
@LillySommer340

Das mit dem Balken habe ich immer so gesehen. Nur hat das für mich einfach bedeutet, dass jeder Mensch in Wahrheit bi ist und der eine ist halt näher beim Hetero und der andere näher bei Schwul.

Nur wäre das ja wieder ein Denken in Hetero, Schwul und bi.

1
@Knochenjimmy

Mir fallen mehrere Beziehungen ein, von der Definition her lassen die sich aber nicht immer klar trennen, da kann sich einiges überschneiden. Schau dir am besten mehrere Beschreibungen im Internet dazu an und versuch dir ein Bild zu machen, ich möchte mich da jz nicht auf eine Definition beschränken, das ist sehr individuell. Einige labels wären zB erst mal ganz typisch cis-weiblich/männlich, dann nonbinary (was auch erst mal ein Überbegrifft ist), agender, genderqueer, genderfluid, demigender, polygender, bigender,...

0
Von Experte CarinaSchoppe bestätigt

Kommt drauf an.

Also, ich erwarte nicht, das jeder Mensch eher seltene Begriffe wie 'apothisexuell' oder 'trixisch' kennt.
Aber ich erwarte, dass die Person nicht auf die Begriffe mit "Kenn ich nicht, dann bist du bestimmt ein Lügner und willst nur Aufmerksamkeit und ich hasse dich und alles an dir" reagiert. Sondern mit "Oh, sorry aber das sagt mir grad nichts, was meinst du damit?"

Aber, die 'Basics' wie Schwul, lesbisch, bisexuell, trans, nichtbinär und Asexuell sollte schon jeder kennen und zumindest grobe Ahnung haben, was man damit meint.

Genauso, wie man von dir nicht erwartet, dass du jede Mikronation der südlichen Kontinente kennst, aber dass du die Kontinente kennst, wäre doch schon eine gute Sache.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich selbst und Freundeskreis fallen unter LGBT

Nichtbinär ist was ganz Neues - seit wann gibt es das? Seit 10 höchstens 20 Jahre? Also diese Kategorie ...

1
@Knochenjimmy

Ne, das Wort ist aus den Siebzigern soweit ich weiß und das Konzept gibt es in anderen Kulturen schon seit tausenden von Jahren! Nur das Christentum hat das verdrängt mit den wahnsinnig strikten Traditionen, die die Kirche erfunden hat.

0

Was soll daran bitte unhöflich sein, wenn man sich nicht mit dem ganzen Thema auskennt? Nein es ist nicht unhöflich wenn man nichts darüber weiss. Denn nicht jeder Mensch interessiert sich dafür oder ist in irgendeiner Weise davon betroffen, sei es selbst oder durch Familie oder Freunde.

Unhöflich und respektlos wird es dann, wenn man eine Person nach dem Outing anders behandelt oder nicht so anspricht wie sie es sich wünscht. Und wenn man sein Unwissen als Tatsache hinstellt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin selbst Trans und bi.
Von Experte emyness bestätigt

Nein, die Unkenntnis über Trans*-Identitäten an sich ist nicht unhöflich. Unhöflich wird es dann, wenn man sich belehrungsresistent zeigt und die eigene Unkenntnis als "Meinung" oder gar "Expertise" verkauft sowie sich entsprechend transfeindlich äußert - was gerade hier bei GF leider sehr häufig vorkommt. Da haben so einige Leute sehr viel Meinung bei sehr wenig Ahnung.

Cis sind übrigens die meisten Menschen, weil es das Gegenteil von trans* ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Breites Wissen durch eigene Asexualität und Demiromantik

Da schwingt schon sehr viel Zorn mit in der Antwort ...

0

Nein, es ist vollkommen okay wenn du dich nicht mit Dingen auskennst, mit denen du gar nichts zutun hast. Solang du offen dafür bist, Neues kennen zu lernen und deinen Mitmenschen prinzipiell mit Respekt behandelst, verhältst du dich besser als viele andere Menschen.

Was möchtest Du wissen?