Findet ihr es sonderbar wenn man sich Weisheiten, die in der Bibel oder im Koran stehen, zum Beispiel nimmt? Gerade wenn man nicht an die "Worte Gottes" glaubt?

 - (Schule, Sprache, Menschen)

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Sonstiges 33%
Wenn man nicht an "Worte Gottes" glaubt finde ich das komisch... 26%
Man kann sich seine Weisheiten zusammensuchen wo man will! 20%
Nein, das ist ok! 13%
Vom Koran jedenfalls nichts! 6%
Auch die Bibel ist hinterhältig! 0%
Ja, das ist sonderbar! 0%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Wenn man nicht an "Worte Gottes" glaubt finde ich das komisch...

Nicht nur komisch ist es, wenn man Beispiele wie die von Dir zitierten nimmt, lieber Joerosac, und nicht an die Worte Gottest glaubt:

... denn dann muss man ja regelrecht BESCHEUERT SEIN!

Ansonsten: Klar, ist nicht auszuschließen, dass in Bibel / Koran sogar die eine oder andere Weisheit steht - Aber doch keinesfalls die von dir zitierten!

... Das sind kleingeistige Eifersüchteleien (1, 2, ) oder Potenzprotzereien (3, 4) - haben mit Weisheit doch nicht das Mindeste zu tun:( 

So kann man es natürlich auch sehen... :-)

1
Sonstiges

Viele wissen gar nicht, dass allseits gebrauchte Zitate aus der Bibel stammen. Allerdings gibt es auch von großen Dichtern wie Goethe/Schiller ständig im Alltag benutzte Sprüche und da wissen viele auch nicht von wem die stammen. Muß man ja auch gar nicht wissen. Hier ein paar Beispiele aus der Bibel.

Erst einmal müssen wir verstehen was mit dem Wort GOTT gemeint ist. Es hatte früher und hat auch heute immer noch viele Bedeutungen.

Für mich bedeutet das Wort Gott: Allmächtig, Allwissend und Allgegenwärtig.

Ich vermische diese 3 Wörter und daraus entsteht Gott. Eine Abkürzung.

So, damit das erst mal klar ist.

Jetzt stellt sich die Frage, wer ist Gott(Allmächtig, Allwissend,Allgegenwärtig)?

Darauf habe ich eine Antwort: Jesus Vater, der Gott Israels(JHWH), der Gott Abrahams und Moses. Alle haben denselben Gott.

So, und Wer ist Jesus?

Jesus ist der einzig gezeugte Sohn Gottes. Jesus wurde nicht erschaffen sondern gezeugt.

Jesus ist Gott. Aber er ist nicht Gott der Vater.

So, und wer ist der heilige Geist?

Der Heilige Geist ist keine dritte Person, es ist Gott der Vater selbst, es ist seine eigene Kraft. Die Kirche war es die den Heiligen Geist als dritte Person darstellt was so aber natürlich nicht stimmt.

Jetzt gibt es Christliche Brüder(Zeugen Jehovas) die behaupten Jesus sei ein Engel. Das ist falsch. Die Engel wurden erschaffen so wie auch wir Menschen erschaffen wurden, Jesus aber wurde gezeugt.

Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Zeugen und erschaffen?

Wir Menschen und Engel wurden aus dem Nichts erschaffen. Von einem moment zum anderen hat Gott uns aus dem Staub erschaffen.

Jesus hingegen kam aus Gott heraus. Er ist mit seinem Vater eins, weil er aus seinem Vater heraus kam. Er ist ein Teil von ihm.

Und ja, die engel werden in der Bibel als Söhne Gottes beschrieben, aber das ist geistlich zu verstehen. Auch Jesus nannte uns Menschen, wenn wir vollkommen sind, Söhne Gottes, das hat er aber nur Geistlich gemeint. Nicht im Sinne als gezeugte Söhne.

ALSO

GOTT der Vater ist der ALLMÄCHTIGE, ALLWISSENDE und ALLGEGENWÄRTIGE GOTT und sogleich der HEILIGE GEIST(JHWH)

JESUS ist GOTT der SOHN, der einzig gezeugte SOHN GOTTES, der mit GOTT dem Vater auf dem gleichem RANG steht.

JESUS hat das RECHT als GOTT angesprochen zu werden. WEIL er GOTT ist. Er trägt denselben Namen wie sein Vater.

Jesus ist Gott. Aber er ist nicht Gott der Vater.
Der Heilige Geist ist keine dritte Person,

Aber Jesus ist für dich eine zweite Person ?
Der heilige Geist ist aber auch Gott - und nicht der Vater .
Wenn Jesus ihn seinen Jüngern senden wollte dann ist er genauso "Person".

Jesus hingegen kam aus Gott heraus. Er ist mit seinem Vater eins,

Der Heilige Geist ist auch mit Gott-Vater eins und geht von ihm aus.

Die Kirche war es die den Heiligen Geist als dritte Person darstellt

Offensichtlich war das Jesus. Er hat unterschieden zwischen dem Vater und dem hl. Geist. Die Kirche hat dies nur übernommen.
Wenn du eigene Interpretation dazu hast, dann sind dies nur deine, aus der Schrift ergibt sich dies also nicht.
Natürlich kann man andere Vorstellungen haben, es bleibt für uns sowieso ein "Geheimnis", aber aus der Trinität der Kirchenlehre einen Zweipersonen-Gott zu machen ist wohl ziemlich abwegig.

Ansonsten ist für uns Christen nur die Befolgung der Botschaft Jesu relevant.
Der "Glaube" so oder so bewirkt für das Seelenheil nicht.
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Matth%C3%A4us7,21-22
und
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Matth%C3%A4us25,34-40
Wenn von Jesu "Glaube" an ihn erwartet wird, dann doch nur das Vertrauen darauf, daß eben die Befolgung seiner Botschaft (Liebesgebot) gerecht macht und das Sein im Reich Gottes bewirkt.

1

Was möchtest Du wissen?