Findet ihr es schlimm wenn man seine Fotos bearbeitet?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Nein 78%
Ja 22%

16 Antworten

Nein

Jedes Foto ist schon bearbeitet. Durch die Kamera(einstellungen) oder bei analogen Bildern durch das Filmmaterial und die Laborentwicklung.

Ein wenig Nachbearbeitung, z.B. zum Ausrichten oder Ausschneiden, aber auch zu z.B. Farbtemperatur, Aufhellung der Schatten oder Kontrast ist imo völlig in Ordnung.

Nein

, aber zumindest auf Nachfrage sollte eine Bearbeitung angegeben werden.

Diese Bilder, mit wahnsinns Farben oder mega Weichzeichner und der Angabe "Original-Foto" finde ich lächerlich und verlogen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 1980 mit Spiegelreflex unterwegs, seit 2001 DSLR
Nein

Jedes JPEG Foto, das im Speicher landet, ist schon bearbeitet, bevor man es überhaupt zu sehen bekommt. Der Bildsensor liefert das Bild an den Prozessor, der entrauscht, schärft nach, macht einen Weißabgleich und speichert das Bild letztendlich mit einem Bruchteil der ursprünglichen Bildinformationen auf der Speicherkarte oder sonstwo. Warum sollte man die Parameter nicht noch nach den eigenen Vorstellungen ändern dürfen? Um die Alleinherrschaft des Bildprozessors nicht zu unterwandern? 😉

Vor allem bei RAW Bildern ist eine nachträgliche Änderung der Parameter normal, sonst verschenkt man wertvolle Bildinformationen.

Nein

Also normale Fotos net Selfies auch net.

Aber man sollte halt net übertreiben. Die Diskussion würde schon 1000mal geführt. Andere glauben dadurch, dass sie net hübsch sind...

Nein

Für mich gilt folgendes:

Sehr gute Fotos brauchen keine Bildbearbeitung.

Gute Fotos werden durch Bildbearbeitung besser.

Schlechte Fotos werden durch Bildbearbeitung nicht besser.

Woher ich das weiß:Hobby – Meine aktuelle Kamera Sony DSC-H1.

Was möchtest Du wissen?