Findet ihr es schlimm das wir mal sterben müssen?

Das Ergebnis basiert auf 83 Abstimmungen

Nein weil... 83%
Ja weil... 17%

46 Antworten

Nein weil...

Ich empfinde es nicht so, dass ich "mal" sterben muss, ich denke viel über dieses Thema nach und glaube, bereit zu sein, es kann jederzeit passieren.

Andererseits muss es mich nicht interessieren, sobald ich Tod bin, erübrigt sich sowieso jede Frage und jeder Gedanke also, warum sich irgendwelche Sorgen machen.

Natürlich sind der Todeskampf und die Schmerzen etwas, wovor ich mich fürchte, aber das Leben besteht halt auch einem großen Teil Schmerz, da sollte ich mir nichts vormachen, die gehören dazu.

Es ist nicht "schlimm" für mich, dass ich sterben muss. Ich habe diese Frage und diesen Gedanken schon abgeschlossen:

Ich bin froh, dass ich endlich verschwinden darf. Soll jemand anderes eine Chance gekommen, etwas mit den Ressourcen zu machen, die ich verbraucht habe.
Mein Leben war nichts besonderes, ich bin ersetzbar, das Ganze hätte sich das Universum auch schenken können, hätte nicht sein müssen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich denke manchmal nach.

Da sind aus meiner Sicht ein, zwei Irrtümer dabei.. ;)

Andererseits muss es mich nicht interessieren, sobald ich Tod bin, erübrigt sich sowieso jede Frage und jeder Gedanke also, warum sich irgendwelche Sorgen machen.

Das setzt aber voraus, dass dein Ich mit dem Tod aufhört zu existieren... was, wenn das nicht so ist?

Natürlich sind der Todeskampf und die Schmerzen etwas, wovor ich mich fürchte, aber das Leben besteht halt auch einem großen Teil Schmerz, da sollte ich mir nichts vormachen, die gehören dazu.

Was, wenn das Leid im Leben nicht einfach nur dazugehört, sondern der Grund für unser Hiersein ist?

Mein Leben war nichts besonderes, ich bin ersetzbar, das Ganze hätte sich das Universum auch schenken können, hätte nicht sein müssen.

Und da liegt dein größter Irrtum. Tatsächlich war und ist dein Leben etwas sehr besonderes, denn nur du allein kannst mit deinem individuellen Charakter all die Erfahrungen in dieser Form machen. Kein anderer. Und nur darum geht es: Erfahrungen. Das Einzige, was du am Ende mitnehmen kannst.

0

,,We are going to die, and that makes us the lucky ones. Most people are never going to die because they are never going to be born. The potential people who could have been here in my place but who will in fact never see the light of day outnumber the sand grains of Arabia. Certainly those unborn ghosts include greater poets than Keats, scientists greater than Newton. We know this because the set of possible people allowed by our DNA so massively exceeds the set of actual people. In the teeth of these stupefying odds it is you and I, in our ordinariness, that are here.We privileged few, who won the lottery of birth against all odds, how dare we whine at our inevitable return to that prior state from which the vast majority have never stirred?" (Richard Dawkins )

Nein weil...

ich an ein Leben nach dem irdischen Tod fest glaube. Das wurde ich in der Neuapostolischen Kirche gelehrt.

Und weil ich die Hoffnung habe das ich meine Eltern und meinen Bruder und meine Oma wiedersehen darf.

Angst hab ich lediglich vor einer schweren Krankheit; aber auch da gibt es ja heutzutage die Palliativmedizin

Aber schlimm finde ich es wenn Menschen plötzlich aus dem Leben gerissen werden; durch Mord, Durch Unfall

Und besonders weh tut mir das wenn Kinder schon sterben müssen durch Krankheiten und ganz extrem: Kinder die ermordet wurden

Nein weil...

... irgendwann muss auch mal Schluss sein, vor allem weil die Aussichten nicht die besten sind.

Ich bin jahrelang gern nach Ostasien gereist. Aber ich weiß, dass die Verhältnisse dort sich zumindest aus der zynischen touristischen Sicht kontinuierlich zum Nachteil verändern. Deshalb ist damit zum Beispiel Schluss.

Das kann irgendwann auch fürs ganze Leben gelten, zumindest zum großen Teil. Das macht mich relativ gelassen. Ich habe tolle Dinge erlebt und tolle Erinnerungen, also bitte.

Ich habe tolle Dinge erlebt und tolle Erinnerungen, also bitte.

Du hast den Sinn der Sache erkannt... :)

0
Nein weil...

Der Tod dem Leben erst einen Wert gibt. Alles, von dem es unendlich viel gibt, ist Wertlos. Nur das, was begrenzt ist, hat einen Wert.

Und, weil nach dem Tod eh nichts mehr kommt. Sobald ich tot bin, ist es mir also praktisch egal, ob ich gestorben bin, da ich dann ja gar nichts mehr empfinde.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich philosophiere einfach gerne rum :)

Was möchtest Du wissen?