Findet ihr es richtig das BLM Denkmäler beschädigt & zerstört?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Ich finde es nicht richtig, dass Denkmäler zerstört oder beschmiert werden.

Ich finde es verständlich und gut über bestimmte Denkmäler und das, was sie darstellen, zu debattieren.Aber wenn man sie von den Sockeln reißt, sie mit Hämmern oder roter Farbe bearbeitet, ist das für mich keine Diskussion, sondern einfach nur Vandalismus. Am Ende wird das Denkmal dann vielleicht entfernt oder die Straße umbenannt. Aber wirklich die Geschichte aufgearbeitet hat man so nicht.

Hinzukommt das ich, bei manchen Denkmälern auch die Situation schwierig finde. Wenn man sich zum Beispiel die Liste der von BLM als rassistisch gesehenen Denkmäler in Großbritannien anschaut, stehen da neben Denkmäler für Sklavenhalter, auch Denkmäler von Churchill,Mahatma Gandhi und Robert Baden-Powell (Gründer der Pfadfinder) drauf. Während bei den ersten Personen die Situation klar ist, finde ich ist es halt bei den anderen schwieriger zu bewerten. Und deshalb braucht es, da erst Recht eine Diskussion.

Nein.

Denkmäler sind immer ein Ausdruck ihrer Zeit und nur in Ausnahmefällen entschließt man sich dazu, sie abzutragen oder mit Erläuterungstafeln zu versehen.

Churchill war kein Hitler, nur weil er als Kind seiner Zeit auch seinen schwarzen Mitmenschen nicht alle Achtung entgegenbrachte.

Man brennt auch nicht das Bayreuther Festspielhaus nieder, weil Richard Wagner Antisemit war.

Sag das bitte nicht so laut, die Leute kommen gerade echt auf blöde Ideen. Muss an diesem Virus liegen. Vielleicht ne Spätfolge.

1

Ja, finde ich richtig, wenn es Denkmäler von ausgesprochenen Rassisten sind. Ich habe volles Verständnis für alles, was die Bewegung "Black lives matter" mit diesen Denkmälern macht. Es sind Symbole einer rassistischen Tradition, die keinen Schutz verdienen.

Man sollte auch mal an das denken, was diese Herren auf den hohen Rössern alles angerichtet haben, anstatt sie für und trotz ihrer Schandtaten zu verherrlichen.

Wer ist denn dann bitte kein "ausgesprochener Rassist"? In dem Sinne müsste man in Europa fasst alle Denkmäler abreisen...
Es ist einfach nur ein Zeichen der Schwäche (besonders der geistigen) wenn man etwas zerstört, beschädigt oder beschmutzt und es nicht auf die Reihe bringt sich damit sachlich zu Beschäftigen.
Wo willst du dann damit aufhören?

Die alten Römer haben ebenfalls Sklavenhandel betrieben und jeden umgebracht, bzw. eingesperrt der sich gegen das System gestellt hat. Fast jedes Gebäude das bis heute steht, wurde auf Blut zum Teil unschuldiger Menschen erbaut.

Jede große Religion, die heute noch existiert, hat ihre Prachtbauten erbaut, indem sie die Bevölkerung unterdrückt hat. Anhänger jeder anderen Religion wurden, bzw. werden noch mit aller Gewalt verfolgt, eingesperrt oder ermordet.

Es ist richtig dass man bedenkt, was manche Personen in der Vergangenheit angestellt haben und die Verherrlichung von Mord und Totschlag ist natürlich falsch.
Aber was unterscheidet diese Leute, die jetzt mit Gewalt ihre Meinung durchsetzen, von denjeneigen die damals, nach heutigem Blick, was schlechtes getan haben?

Müssen wir immer auf irgend welche kleine Gruppen hören und denen dann nachgeben und aufhören vernünftig zu denken und alles was die machen gutheisen?

Weil (Zitat) "mal an das denken, was diese Herren auf den hohen Rössern alles angerichtet haben" sollte man auch heutzutage mal bedenken: Auf wen wird denn heutzutage der Wohlstand gebaut, wer hat etwas davon und wer wird ausgebeutet? Was ist der unterschied zwischen der Sklaverei im 19. Jh. und heutzutage? Wer lässt sich heutzutage alles feiern, weil er etwas erfunden hat was uns Technologisch weiterbringt, aber dafür Millionen von Menschen ausgebeutet und von ihrer Heimat vertrieben werden!

Und wenn man es genau nimmt, wir es nie funktionieren, dass alle Menschen gleich behandelt werden, dass jeder die Selben Rechte hat, den selben Wohlstand.

Es hört sich zwar immer schön und gut an, wenn ein neuer "Prediger" daherkommt, aber wie man das umsetzen kann, hört man nie.

Und im nachhinein sind wir immer schlauer und wissen alles besser, was falsch wahr und wie man es hätte richtig machen können.
Wichtig ist, dass wir daraus lernen und die Fehler der Vergangenheit (an der wir übrigens nichts mehr ändern können) nicht wiederholen. Und dafür sind Solche Denkmäler, Symbole usw. wichtig, damit man immer etwas vor Auge haben kann um diese Themen zu behandeln.

1
@fubar1871

Nein, das ist Unsinn. In den USA stehen die Sklavenhalter- und Südstaatengenerals-Statuen ausschließlich für die Selbstbeweihräucherung ihrer hinterwäldlerischen Anhänger herum.

2
@Literwaise

Dann ist das aber auch wieder ein Problem, dass die Leute sich nicht mit der Vergangenheit beschäftigen, da ich mal nicht davon ausgehe, dass noch irgend jemand, der die Südstaaten noch erlebt hat, heute noch lebt. Und die Zeit der Sklavenhalterei hat auch kein heute noch lebendiger Mensch miterlebt. (zumindest in den USA).

Und wenn es bei den Ami´s noch Leute gibt die das für gut heißen, dann ist es denen ihr gutes Recht das so zu glauben (auch wenn es für viele Menschen falsch ist)(Meinungsfreiheit). Es ist wichtiger mit Bildung zu verhindern, dass die Menschen so etwas für gut zu heißen, als mit Waffengewalt.

Und wenn man einem Volk seine Vergangenheit und Kultur verbietet und zerstört, dann wird der Konflikt nur noch weiter verschärft und damit ist absolut niemanden geholfen.

Und wenn man sagt, dass etwas Unsinn ist, dann sollte man das auch ausführlicher begründen, als nur mit "die anderen" oder "die Gruppe".

Und steht nicht jede Statue und Bild für die "Selbstbeweihräucherung" des eigenen Systems und der Taten die damit verbunden sind?

0
@fubar1871

Es ist mit sehr wichtig, dass du deine eigene Meinung ausdrücken lernst, aber mit der Möglichkeit, hier zu kommentieren, wird deinem durchaus menschlichen Drang notdürftig auch Rechnung getragen, und damit bekommst du ja, was du brauchst.

1

Nein es ist falsch Denkmäler zu beschädigen.

Es ist eine Schändigung der Geschichte einer ganzen Nation. Mag sein, dass es Rassisten waren.

Sollte Premier Churchill, dem GB eine starke Führung während des 2.WKs zu verdanken hatte, abgerissen werden, weil er ein Rassist war?

Sollte Kolumbus der Entdecker abgerissen werden, weil die Spanier seine Entdeckungen ausnutzten, um indigene Völker auszurotten und zu versklaven und ihm noch Sklaven schenkten, die er aber menschlich behandelte?

Wenn wir so denken würden, müsste man ALLES abreißen, weil die SJWs überall Rassismus finden.

Es wurde hohe Zeit, über einige Denkmäler und das, was sie darstellen, zu debattieren.

Sie vom Sockel zu stoßen, ist dazu ein symbolischer Akt, der das in Bewegung bringt.

Ich bin sehr dafür, die Geschichte der Personen, deren gedacht werden soll, durch Ergänzung und Veränderung deutlich zu machen. Columbus darf ohne Sklavenhandel und versuchten Ausrottung der indigenen Bevölkerung nicht gesehen werden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang in Partei und Initiativen tätig

Was möchtest Du wissen?