Findet ihr es noch unbedenklich, jeden 3. Tag Fastfood zu essen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wiki meint zu Fast Food:

"(engl. fast food = schnelle Nahrung, Schnellimbiss) sind zubereitete Speisen, die für den raschen Verzehr produziert werden. Die Zeitspanne zwischen Bestellung und Erhalt des Produktes beträgt meist weniger als zehn Minuten. Der Begriff ist im Sinne von Junkfood negativ belegt"Wenn du also jemanden, der gut und gesund für dich gekocht hat und du innerhalb von 10 Minuten dann das frisch zubereitete Gericht bekommst, ist das sicher auch öfters unbedenklich.

Wenn du dich allerdings häufig im Laufen von frittierten Speisen ernährst, kann das deiner Gesundheit abträglich sein.

Ich muss an eine Geschichte denken, die ich über Döner Kebab gehört habe.

Während Wiki nur folgendes berichtet:

"Wann der erste Döner-Imbiss in Deutschland eröffnete, ist ungewiss, es soll der Legende nach zu Anfang der 1970er Jahre in Berlin am Kottbusser Damm gewesen seinNach anderer Darstellung, bestätigt durch den Verein türkischer Döner-Hersteller, soll der Döner – damals als Grillfleisch im Fladenbrot bloß mit Zwiebeln – einschließlich seiner Zubereitung am rotierenden Metallspieß von dem türkischen Einwanderer Kadir Nurman erfunden und nie patentiert worden sein; sein erster Döner-Imbiss sei Anfang der 1970er Jahre am Bahnhof Zoo gewesen",

habe ich gehört, dass der "Erfinder" erst ein Restaurant in Deutschland eröffnet hatte, das aber keine Gäste hatte, sodass der Besitzer in der Eingangstür stand und dem hastigen Treiben der Menschen zusah. Dabei bemerkte er, dass sich die Leute im Gehen aßen und kam auf die Idee, dieser Gewohnheit entgegen zu kommen. Das war für sein Geschäft der große Durchbruch.

Auf die Frage, warum er das nie hatte patentieren lassen, soll er geantwortet haben: "Mir geht es jetzt sehr gut. So soll es auch anderen gut gehen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miss79 08.11.2015, 17:53

Danke für den wunderschönen 200. Stern, den ich jetzt bekommen habe *großefreude*

1

Kommt auf die Art des FastFood an und auf die Menge.

Unter Fastfood kann man das Futter ind er Frittenbude verstehen, aber auch Pizza die man aus dem Tiefühlbereich holt und in den Ofen schmeißt.

"Unbedenklich", nun... wenn man die restlichen Tage verstärkt auf die Zufuhr der wichtigen und benötigten Sachen achtet (Vitamine, Mineralien, und und und).

Insofern würde ich mir eher Gedanken um das rausgeschmissene Geld machen. Überleg mal, ein gescheites Menü um satt zu werden in der Frittenbude kostet mindestens 6 Euro. Der Sättigungseffekt hält nur leider nicht so lange an. Für das gleiche Geld kann man sich aber auch ein umfangreiches nährstoffreiches Essen selbst zubereiten, möglicherweise sogar mit einem Salat dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es für kurze Zeit ist, Ja. Jedoch, wenn es zum Dauerzustand wird, dann wird es doch schon ein wenig bedenklich. Natürlich ist das bei jeden Menschen unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist es der Salat aus dem bösen Fast-Food-Laden,

oder sind es die Knabbereien

aus der aaach so harmlosen Folienpackung,wie Chips, Riegel, Kinderfrohmacher...

Solange es nicht in Frust-Fresserei ausartet, sehe ich keine Gefahr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?