Findet ihr es ebenfalls nicht legitim, dass Fußballer, Musiker, Schauspieler etc so unverhältnismäßig viel verdienen?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Sichtweise ist die:

Ein Musiker erhält pro verkaufter CD etwa 2,- . Wenn er mit seiner Musik nun 10 Millionen Leuten so viel Freude bereitet, dass sie die CD kaufen, dann hat er 20 Millionen verdient....aber dafür hat er aber auch 10 Millionen Menschen Freude gebracht. Solange die Leute das freiwillig bezahlen, kann ich da nichts groß verwerfliches erkennen.

Ähnlich bei Fußballspielern. Die machen jede Woche Millionen von Menschen Freude, die bereit sind, dafür zu bezahlen. Das ist daher zunächst eine Angelegenheit zwischen dem Fußballer und seinen Fans. 

Wenn du keine Freude dabei empfindest, musst du auch nichts bezahlen. Kugelstoßer z.B. finden nicht so viele Fans die das spannend finden, daher gibt es da auch keinen Spitzenverdiener.

Kritisch wird es dann, wenn die hohen Gehälter mit öffentlichen Mitteln subventioniert werden. Das lehne ich ab, da dann auch Leute mitbezahlen, die nichts davon haben. Daher lehne ich z.B. auch die Form von Weltmeisterschaften oder auch olympischen Spielen ab, bei der ein großer Teil der Kosten von der Allgemeinheit getragen werden, die Verbände aber die Gewinne einstreichen. 

Viel kritischer als bei Musikern oder Sportlern sehe ich die Konzentration von Geld und Macht in den Händen weniger superreicher Familien, die letztlich hinter den sogenannten "Märkten" stehen. Die zocken nämlich dfie Allgemeinheit ab (siehe Finanzkrise), ohne dass die Abgezockten irgendetwas davon hätten. Ähnliche Überlegungen kann man zu den Spitzengehältern von Managern und zum sogenannten shareholder value anstellen, denn das Geld, das die kassieren erfordert die Ausbeutung derer, die die Werte überhaupt erst schaffen. Und an dieser Stele halte ich Kaiptalismuskritik für durchaus angebracht. 


Ich weis nun nicht womit du ins Internet gehst, aber würdest du auf dieses oder ein anderes Gerät verzichten, wenn du weist, dass der Chef der Firma unanständig viel verdient ?

0
@lesterb42

Ja, wenn ich weiß, dass Produkte auf der Ausbeutung von Menschen beruhen, vermeide ich nach Möglichkeit den Kauf. Immer ist das leider nicht möglich.

2

Mir ist es völlig schnuppe wieviel Künstler oder Sportler verdienen weil sie das Geld ja niemandem wegnehmen.

Ob sie dadurch mehr Lebensqualität gewinnen würde ich stark bezweifeln - ich stelle es mir fürchterlich vor, keine Privatsphäre mehr zu haben, ständig fotografiert und von albernen Fans umlagert zu werden - da sind ein paar Milliönchen doch nur ein schwacher Trost ;).

Außerdem sind viele Sportler schon in jungen Jahren Invaliden und Frührentner falls sie keine zündende Geschäftsidee haben - auch deshalb sei ihnen ein finanzielles Polster gegönnt wenn sie ihre Gesundheit ruiniert und somit ihre Unabhängigkeit verloren haben oder vielleicht einfach zu dumm sind, noch was anderes anzufangen.

Nach Macht streben glücklicherweise die wenigsten Prominenten, so dass Reagan und Schwarzenegger Ausnahmeerscheinungen sind.

Und Besitz ist bekanntlich auch keine Garantie für ein glückliches Leben, deshalb finde ich Neid gegenüber solchen Leuten völlig überflüssig.

Unmoralisch ist es dagegen wenn sich Jemand auf Kosten Anderer bereichert wie z.B. korrupte, machtgierige Politiker und Konzernchefs, geldgeile Manager und Spekulanten sowie sonstige Raffzähne - das sind die Schädlinge jeder Gesellschaft, denen man die Milliarden die sie einheimsen nicht gönnen sollte, - aber nicht aus Neid sondern weil sie so viel Elend auf der Welt zu verantworten haben !


Es ist im Allgemeinen so, dass die Menschen soviel bezahlt bekommen, wie dem anderen diese Leistung wert ist.

In einigen Bereichen ist das dann zusätzlich durch Verträge und Gesetze geregelt (Mindestlohngesetz, Tarifverträge).

Ribery, oder Naldo verdienen nicht so viel Geld weil ihre Vereine gefragt haben, ob die nicht noch 500.000,- mehr wollen, sondern  nur deshalb, weil die zu anderen Vereinen gehen würden, wenn sie das nicht bekämen, weil die anderen das zahlen. Helene Fischer verdient keine Millionen, weil die Fans das so wollen, sondern weil die Fans sie sehen wollen udn sie vom Fernsehen diese Gagen verlangen kann.

Was mich ärgert ist nur, dass man schon diskutiert hat, dass Manager mit Millionengehältern eine Sondersteuer zahlen sollen, aber es so eine Diskussion bei Sportlern udn Künstlern nicht gibt. 

Jeder bekommt das, was er fordern kann, ohne seinen Job zu riskieren. Das ist nun mal die Marktwirtschaft. Und weil es über Tarife und Mindestlohn, und ALG II eine Bremse nach unten gibt, ist es eben eine soziale Marktwirtschaft. 

Vielen Dank für diese sehr gut auf den Punkt gebrachte Antwort!

"Jeder bekommt das, was er fordern kann, ohne seinen Job zu riskieren. Das ist nun mal die Marktwirtschaft. Und weil es über Tarife und Mindestlohn, und ALG II eine Bremse nach unten gibt, ist es eben eine soziale Marktwirtschaft."

Wie weit darf eine soziale Marktwirtschaft denn mit ihren Regulierungen gehen? Gibt es da einen Punkt, ab welchem sie keine Marktwirtschaft mehr wäre?

0
@charismaticus

In dem Moment, wo die Tarifautonomie und die Vertragsfreiheit aufgegeben würde. z. B. wenn man die Höhe begrenzen würde. Wenn man die Höhe der Einkommen begrenzen will, dann kann man z. B. die Steuern anheben, aber wenn man Gehälter, oder Gagen begrenzen wollte, wäre das nächste, dass es Leute gibt, die anfangen zu betrügen.

2
@wfwbinder

Mit anderen Worten, für diese fest im System verankerte Ungerechtigkeit gibt es praktisch keine Alternative?

0

Wer bestimmt, was gerecht ist? Gerechtigkeit ist kein absoluter Begriff. Der eine sagt, Busfahrer ist ein einfacher Beruf. Ich sage Busfahrer leisten viel, weil sie die Ruhe bewahren, auch wenn es hektisch wird. So kann man zu fast jedem Beruf zwei Ansichten haben. Die Fußballfans zahlen hohe Preise für die Karten. Lassen sich jedes Jahr ein neues Trikotdesign aufdrängen und kaufen die Fanartikel. Warum willst Du es begrenzen, wenn die Betroffenen es gerne zahlen?

4

Was möchtest Du wissen?