Findet ihr es berechtigt, dass mich mein Vater mit 25 Jahren so behandelt?

10 Antworten

Da sollte man ganz fein differenzieren. Das Verhalten Deines Vaters ist in Ordnung, denn in seinem Haus darf er machen, was er will. Er kann Regeln festlegen, die nur ihm gefallen und sonst keinem.

Eine andere Sache ist es, ob ich mich jeder Regel unterordnen will.

Wenn mir eine Situation nicht gefällt, gibt es nur folgende Möglichkeiten:

  1. ich ändere die Situation ==> Du bewirkst, dass die Regeln Deines Vaters für Dich nicht gelten. Wenn Du das nicht kannst, wovon ich auch ausgehe, gibt es nur noch die Möglichkeiten 2 und 3.
  2. ich akzeptiere die Situation, auch wenn ich darunter leide
  3. ich gehe aus der Situation heraus. Das bedeutet für Dich: Du kommst nur noch selten bis nicht mehr nach Hause zu den Eltern bzw. Du übernachtest dort nicht mehr. Nur noch mal zum Essen kommen und woanders schlafen wäre evt. eine Zwischenlösung.

Bevor ich die Lösung 3 umsetze, würde ich meinen Vater mal ganz ruhig und lieb darüber informieren, wie mein Entscheidungsverhalten aussieht, wenn er mir weiterhin seine Regeln aufzwingt.

Bedenke: Vermutlich meint Dein Vater es "nur gut" und weiß nicht, dass "gut gemeint" nicht das Gleiche ist wie "gut gemacht."

Helikopter Papa....

sorry geht gar nicht. Mach ihm klar das du erwachsen bist und er dich nicht mehr beschützen muss.

du kannst auch einfach sagen das du nicht mehr zu Besuch kommst wenn er sein Verhalten nicht ändert, ist schließlich deine Entscheidung sie zu besuchen

Da es sich aus der Ferne schwer einschätzen lässt was für ein Mensch dein Vater ist, ließe sich sein Verhalten als Bevormundung deuten, oder es ist seine Art dir seine Zuneigung, Fürsorge und sein Wunsch nach deinem Wohlergehen auszudrücken. Schwer zu sagen.

Um 8 Uhr ist ja auch Zeit zum Aufstehen. Spätestens 8:30 Uhr wird gefrühstückt.

Bei DEM Vater einzige (?) Konsequenz: Kein Besuch mehr im einstigen Zuhause. Deine Mutter kann DICH in DEINER Stadt besuchen.

Was möchtest Du wissen?