Findet ihr eine Kastration bei Tieren ''unmenschlich''?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naja es ist ein tier. es soll gar nicht für einen menschen gut sein sondern für ein tier.

lass mich raten, du bist männlich oder? frauen tun sich damit meist leichter.. sie projizieren da weniger

kater die nicht kastriert sind markeiren meistens. meist erledigt sich diese debatte von allein, spätestens nachdem du die ersten urinspritzer in der tapete hast oder zum 10 mal in einer woche den teppich reinigst oder wieder mal morgens ins bad gehst und von einer gestankwolke begrüßt wirst.. der geruch ist schon recht... intensiv.

kastrieren und sterilisieren ist ein großer unterschied. ein kastrierter kater hat keien hoden mehr, das eliminiert alle verhaltensweisen die durch potenz verursacht werden. ein sterilisierter kater hat durchtrennte samenleiter. der ist "nur" unfruchtbar.

gemacht wird das eigentlich nie. ne sterilisation hat keine vorteile.

du gehst von der grundsätzlichen annahme aus dass eine katze sex zum wohlbefinden braucht und es vermisst wenn er weg ist. für einen menschen ist das richtig. für ne katze eher nicht. bei katzen gehts da nur um fortpflanzung und verbreitung der gene. nicht um vergnügen. und katzen denken nicht darüber nach was mal war. die nehmen was ist und hinterfragen nicht und trauern nichts hinterher.

im freigang bitte keinesfalls unkastriert. dadurch ergeben sich für einen kater zu große risiken. beispielsweise kennen auch katzen aids. nennt sich bei ihnen fiv.

und bitte in wohnungshaltung nur dann allein wenn miez selbst keine anderen katzen um sich will

wenn du ein geschlechtes gefühl dabei hast wäre es evtl ne option zum tierschutz zu gehen und katzen zu adoptieren die bereits kastriert sind. das geschieht meist so in der region 6 monate bei allen katzen die sie reinkriegen. dann sindse auch schon aus der (extrem anstrengenden) kittenphase raus.

Was hat die Kastration eines Katers mit Menschen zu tun?

Auch wenn Du Katzen nur in der Wohnung hältst, so gehören sie doch kastriert und zwar Jungs und Mädchen.

Freigänger können ungewollte Babies zeugen und sich beim Deckakt mit allen möglichen Krankheiten anstecken, auch tödlichen und was, wenn der Kater in Deiner Wohnung oder auch im Freien zu markieren anfängt?

Der Gestank ist höchst penetrant und nur mit speziellen Reinigern oder Sprays weg zu bekommen.

Der Kater hat das in sehr kurzer Zeit vergessen und bleibt somit auch öfter mal zu Hause und muss nicht mindestens 2x im Jahr auf die Suche nach ner rolligen Katze gehen.

In manchen Orten gibt es sogar schon Gesetze, dass Freigänger-Katzen kastriert werden müssen, was ich in jedem Fall befürworte.

Ich sehe hier täglich, wie viele Strassen-Katzen krank und schwach rumlaufen und nach Fressen betteln, oder Müllsäcke durchwühlen müssen, um nur was zu Fressen zu kriegen. Leider gibt es hier noch immer Leute, die ihre Katzen mit in die Ferien bringen und wenn sie abreisen, werden die Katzen einfach hier vergessen und natürlich niemals kastriert. Diese Katzen werden dann von den wenigen Leuten, die auch im Winter hier sind, gefüttert. Und das, obwohl die wenigsten genügend Geld haben, um sich selber richtig versorgen zu können.

Das finde ich unmenschlich!!!

Hallo, 

es kommt auf das Tier an. Bei einem Hund ist eine Kastration z.B fragwürdig. Bei Katzen oder Frettchen uvm ist es angebracht. Frettchen z.B würden ohne eine Kastration in die Dauerranz verfallen und an einer Hormonvergiftung sterben. Katzen würden dauerrollig werden und großen Stress erleiden. Zudem können sie sich durch Freigang willkürlich vermehren, dabei haben wir hier in Deutschland schon eine große Katzenplage. Abgesehen davon kann durch Deckakt gefährliche bis tödliche Krankheiten übertragen werden. 

In deinem Falle ist eine Kastration absolut anzuraten! Eine Sterilisation hingegen nicht. Da unterbrichst du das Problem nur für kurze Zeit und dann ist deine Katze wieder zeugungsfähig und sehr territorial und neigt zu Kämpfen mit anderen Katzen. Zudem kannst du deinem Tier erneut unter Narkose setzen. Bei einer Kastration ist das dann lediglich eine einmalige Sache. 

Lass deinen Kater also bitte kastrieren! 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Eine Sterilisation hingegen nicht. Da unterbrichst du das Problem nur für kurze Zeit und dann ist deine Katze wieder zeugungsfähig und sehr territorial und neigt zu Kämpfen mitanderen Katzen.

Eine Steri ist genaus entgültig wie eine Kastration - eine Steri ist die Durchtrennung der Eileiter bzw. Samenleiter und in 99,999% aller Fälle wird kein Kater mehr zeugungsfähig. Allerdings behält er mit einer Steri alle seine Hormone und neigt weiter zu Kämpfen und Deckt auch weiter - nur das halt kein Nachwuchs dabei mehr entsteht.

Eine Steri ist also nichts vorrübergehendes.

Bei einer Kastration werden die Hoden entfernt bzw. bei der Katze die Eierstöcke und Gebärmutter - somit absolut 0 Chance auf Nachwuchs. Aber auch keine Hormone mehr, die für die Rolligkeit sorgen würden.

Verwechseltst du das etwa mit einem Hormonchip - bzw. Hormonkastration?

0
@friesennarr

Nein, ich meinte das genau wie du. Habe nur irgendwie den Kater gedanklich zur Katze gemacht, da wachsen die Eileiter wieder zusammen. Aber danke für die Korrektur! 

0

Wann sollte eine Katze nach einer Op Narkose so ungefähr wieder fit sein?

Also mit fit sein meine normal stehen,laufen können, fressen und sowas. Also wann die Nachwirkungen der Narkose nachlassen. Sie wurde heute morgen Operiert und ist zwar wach aber extrem apathisch.

...zur Frage

Wie lang ist der Kater noch so 'unausstehlich' nach der Kastration?

Ich habe vor, meinen Kater kastrieren zu lassen, da sein Miauzen langsam nicht mehr auszuhalten ist, er meine Katze permanent am jagen ist und andauernd versucht sie zu decken und natürlich Angst habe, das er markiert. Habe mich heute schon mit meinem Vater darüber unterhalten und dieser meint, dass es was dauern kann bis er wirklich aufhört so aufdringlich und jaulend zu sein.

Wie lang ist die Dauer der Kastration ca?.. Es ist halt für meinen Freund sehr schlecht da dieser momentan Frühschicht hat und durch ihn kaum zur Ruhe kommt nachts..

Ihr braucht mir nicht damit zu kommen, das wir ihn Weggeben sollen oder inkompetent sind uns einen Kater zu holen wenn es ja so ist. Nein. Ich habe den Kater ins Herz geschlossen und will ihn auch behalten. Also bleibt weg ihr Moralprädiger.

...zur Frage

Verändern Kater sich nach dem Kastrieren?

Ich bin immernoch am überlegen ob ich meinen Kater kastrieren lasse, und wollte mal fragen, wie sie sicher verändern könnten, und ob sie es überhaupt immer machen?

...zur Frage

BKH Kater kastrieren?

Hallo , wir holen uns in 3 Wochen einen 13 Wochen alten BKH Kater , er wird ein reiner Wohnungskater.

Nun haben wir gehört das man alle Kater kastrieren lassen solle , ansonsten markiert er .. Wir würden gerne eine Kastration vermeiden und würden gern wissen ob man auch vorbeugen kann , sodass der Kater erst gar nicht damit anfängt.

Liebe Grüße

...zur Frage

Zwerchfellriss Katze/ Kater - Magen im Brustkorb - OP ja oder nein?

Hallo,

ich habe einen 14 Jahre alten Perserkater und stehe vor einer sehr schweren Entscheidung. Vor ca. 2 Wochen wurde festgestellt, dass sich durch einen Zwerchfellriss, der schon seit längerer Zeit vorhanden gewesen sein muss (Ursache nicht begründet, ruhige Katze nur in der Wohnung gehalten), innere Organe in den Brustkorb verschoben haben. Die daraufhin folgende Notoperation hat er ganz gut überstanden. Nach elf Tagen wurden die Fäden gezogen, er hat sich normal bewegt, normal gefressen und einen "fitten" Eindruck" gemacht. Nach dem Tierarztbesuch am Samstag zu Fäde ziehen ging es ihm schlagartig wieder schlechter und er hat sich übergeben und kaum gefressen. Nach erneutem Röntgen heute wurde festgestellt, dass der Magen nun wieder in den Brustkorb gerutscht ist. Laut Klinik soll morgen früh ein erneutes Mal operiert werden, diesmal mit Fixierung der einzelnen Organe.

Ich bin gerade hin- und hergerissen, ob ich das meinem Tier noch einmal antun möchte. Es geht ihm heute schon wieder besser, er frisst ohne Erbrechen, geht auf Toilette und schnurrt und wirkt mobiler.

Evtl. vermute ich, dass die inneren Organe schon vor längerer Zeit bereits deplatziert waren, aber mein KAter Sammy damit gut leben konnte. Laut dem Chirurg war der Zwerchfellriss bereits länger vorhanden, natürlich kann er nicht einschätzen wielange die Organe sich bereits im Bruskorb befanden.

Kann denn mein Kater auch mit Magen im Brustkorb noch ein paar schöne Monate oder Jahre erleben? Da es ihm gerade gut geht ist die Vorstellung für mich furchbar ihm morgen wieder der Tortur auszusetzen.

Was ist eure Meinung zu dem Fall?

Ich hoffe sehr ihr können mir helfen.

Liebe Grüße Charlotte

...zur Frage

Warum wissen viele nicht den Unterschied zwischen kastrieren und sterilisieren?

Sogar viele Tierschutzorgas, die ja eigentlich "vom Fach" sind, begreifen nicht, das man das bei weiblichen Tieren auch Kastration nennt. Woher kommt das? So schwierig ist der Unterschied ja nicht...

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?