Findet ihr dieses Argument gut?

4 Antworten

Nett,

hatte letztes Jahr dieses Thema auch in Deutsch...

  1. Die Kommasetzung könnte noch überarbeitet werden ;-)
  2. Zieh vielleicht noch ein Fazit oder noch die langfristigen Folgen
  3. Anstatt saufen trinken

LG Hacksoos

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dabei unterschätzen viele die Wirkung von Alkohol,  denn man kann schnell die Kontrolle verlieren und.. dann kommt doch erst die eigentlich Argumentation, also nach dem Komma, wie ich es jetzt geschrieben habe. Aber der Anfang finde ich gut, sind halt keine Argumente drin. Aber so als Anstieg in das Thema 👝👝 Nur ich würde noch ein bisschen auf die Wortwahl achten statt saufen trinken, weil das hört dich etwas umgangssprachlich an.

Das ist doch kein Argument sondern eher eine Feststellung, oder?

Deutsch Argumentation Erörterung Jugendliche Gewalt

Ich habe vor kurzem ein Argument geschrieben und wollte unbedingt hören auf welche Note ihr mich mit dieser Argumentation einschätzen würdet. :)

Früher wurden die meisten Jugendlichen mit Gewalt erzogen, welche später sehr stark das Lösen der Konflikte mit einer anderen Person beeinflusste, ohne über einen Ausweg zu denken. Daraus ergibt sich die Frage welche Ursachen dafür sprechen und durch welche Gegenmaßnahmen diese Gewaltausbrüche verhindern könnten. Zuerst werden die Ursachen erörtert. Beim sozialen Aspekt spielen die Probleme zu Hause eine große Rolle, da ein Teenager meist durch die Angelegenheiten psychisch belastet ist und der Stress innerlich aufgestaut wird, sodass beispielsweise eine Trennung bei den Eltern dazu führen könnte , dass das Kind seine Wut bei einem Menschen auslässt, ohne sich dabei bewusst zu sein, was man für einen Schmerz dem anderen zufügt. Beim Medien Aspekt stehen besonders Videospiele und Filme im Vordergrund, da Gewalt an Menschen ausgeübt wird , was für viele Jugendliche nicht schlimm ist. Deswegen können Teenager beispielsweise Realität und Fantasie voneinander nicht unterscheiden und empfinden es normal ihre Heftigkeit auszudrücken. Als Nächstes werden die Gegenmaßnahmen geschildert. Beim gesundheitlichen Aspekt darf der Sport nicht übersehen werden, denn wenn man Sport treibt, kommt der Jugendliche von sich aus auf andere Gedanken und ist später wesentlich viel entspannter als davor. Beim Boxen beispielsweise, kann der Teenager den ganzen Stress abbauen, während derjenige durch das Schlagen des Sandsackes, am Ende keine Kraft mehr hat Gewalt anzuwenden. Ein weiterer Gesichtspunkt ist, dass mithilfe einer Therapie die Gewalt verhindert werden kann, da man lernt gezielter mit seiner Aggressionen umzugehen, indem der Arzt Anweisungen gibt, die man befolgen muss. Beispielsweise wird einem Jugendlichen während der Behandlung veranschaulicht, wie man bei Konflikten zu reagieren hat, ohne dabei jemanden zu verletzen. Beendet wird der Aufsatz mit meiner Eigenen Meinung. Eine Therapie zu machen und Sport zu treiben finde ich gut, weil man hinterher einen klareren Kopf hat und konzentrierter wie auch effektiver denken kann ein Problem zu lösen.

Danke fürs lesen :) LG eure Doggi321

...zur Frage

Brauche Hilfe! Erörterung von Killerspielen!

Habe eine Erörterung über Killerspiele geschrieben, weiß aber nicht ob diese so in Ordnung ist. Wäre echt total lieb, wenn ihr mir Antworten und Kritik geben würdet!! :)

Viele Jugendliche, besonders Jungen, sitzen stundenlang an einem Killerspiel. Dies sind spiele, in denen man anderen virtuellen Menschen schadet. Die meisten Killerspiele, wie „Call of Duty“, sind zwar erst ab 18 Jahren erlaubt, dennoch spielen sie auch minderjährige. Jugendliche sind in dieser Generation sehr aggressiv, deswegen fragen sich Politiker, ob dies an Killerspielen liegt. Aus diesem Grund möchte ich erörtern, ob Killerspiele verboten werden sollten. Meiner Meinung nach, sollen Killerspiele verboten werden. Der erste Grund dafür wäre, dass viele Jugendliche durch diese Killerspiele nur noch an ihren PC’s und Spielkonsolen sind. Sie sitzen stundenlang an dem Spiel. Bei manchen kann man sogar auf eine Sucht zurückgreifen. Die meisten davon sind sogar noch minderjährig. Dies entstand aber erst in dieser Generation, da die Jugendlichen früher sich noch draußen mit Freunden trafen. Zwar kann es bei dieser Angelegenheit auch zu Brutalität, Drogensucht und Alkoholsucht kommen, muss es aber nicht. Dadurch dass sie nur noch an ihren Spielanlagen sitzen, sieht man bei den meisten auch eine deutliche Verschlechterung der Schulnoten, da sie keine Zeit mehr für das Lernen investieren. Und dies folgt zu Streit mit Eltern, etc. Ein weiteres Argument wäre, dass Jugendliche durch Killerspiele aggressiv werden können. Sie kommen öfters in Schlägereien und merken gar nicht mehr, was sie da eigentlichen tun. Aus meiner eigenen Beobachtung kann ich erschließen, dass Jugendliche , die Killerspiele spielen, öfters in Schlägereien kommen, als Jugendliche, die dies nicht tun. Diese Art von Jugendlichen hält sich von Schlägereien meist zurück. Aus diesem Argument schließt man noch, dass manche Jugendliche, das was die spielen, in die Realität einsetzen. Wie im Beispiel von dem Amoklauf in Winnenden, bei dem ein Jugendlicher, wegen kleinen Streitereien mit Freunden aus der Schule, sofort ausgerasstet ist und mit einer Pistole in seiner Schule rumgerannt ist um dort auf Lehrer und Schulkameraden zu schießen und diese auch umzubringen. Die Kriminalität der Jugendlichen steigt. Die genannten Argumente zeigen darauf hin, dass der Hauptverursacher dafür, Killerspiele sind. Ich hoffe, dass Killerspiele verboten werden, damit wir keine kriminelle Generation vor uns haben.

...zur Frage

Ist diese Erörterung gut?

Hallo,

ich lerne gerade für eine Deutschklassenarbeit und ich habe soeben eine Erörterung zur Übung geschrieben. Sie baut auf dem Sanduhrprinzip auf und hat folgendes Schema: Argument - Beleg - Beispiel.

Kann sich das bitte einer durchlesen und mir sagen ob es gut ist und Fehler anmerken. Ich meine wenn jemand Zeit und Lust und eventuell Ahnung hat.


Letztens im Unterricht kassierte ein Lehrer das Handy eines Schülers ein, weil es im Unterricht klingelte und das brachte wieder die Frage auf, ob es ein Handyverbot an unserer Schule geben sollte. Oft sieht man viele Probleme im Zusammenhang mit Handys an Schulen. Ich finde es muss ein allgemeines Handyverbot an Schulen geben.

Handys bieten aber auch einige Vorteile an Schulen.

Zu einem kann man mit einem Handy auch Notrufe tätigen, wenn etwas passiert. Die meisten Handys verfügen über eine Notruffunktion. Diese Funktion lässt sich leicht auffrufen, selbst bei Tastensperre. Ein weiterer Aspekt ist, dass man mit einem Handy wichtige Informationen, die man im Unterricht gerade braucht, bekommen kann. Online-Lexika im Internet bieten viele Informationen. Man kann mit einem internetfähigen Handy diese Informationen einfach abrufen. Zu letzt kann man mit einem Handy immer seine Eltern erreichen, wenn etwas sein sollte. Die meisten Jugendliche haben die Nummer ihrer Eltern in ihrer SIM gespeichert. Wenn die Schule mal früher endet oder sie nachsitzen müssen, können sie ihren Eltern dann bescheid geben.

Allerdings haben Handys an Schulen auch viele Nachteile.

Erstens können Handys für Täuschungsversuche in Klassenarbeiten verwendet werden. Wie im obigen schon erklärt kann man mit Handys Online-Lexika abrufen. Die Schüler könnten sich kurz auf die Toilette fragen und dann die gewünschte Information nachschauen. Des Weiteren zählen Handys oftmals als Statussymbol unter Jugendlichen. Jugendliche versuchen oftmals an teure Handys zu kommen. Oft leiden dann die Kinder und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien darunter, weil viele teuere Handys haben als sie selbst und könnten ausgeschlossen werden. Außerdem können Handys Cybermobbing verstärken. Viele Handys haben Kameras. Die Kameras können verwendet werden um peinliche oder schreckliche Fotos zu machen oder peinliche Situationen zu filmen und sie online zu stellen.

Die hier aufgeführten Argumente zeigen, dass Handys an Schulen zwar gut seien können, aber sie haben auch einige fatale Nachteile. Ich bin der Meinung, dass Handys an Schulen verboten werden müssen.


Danke für alle die bis hier angekommen sind :D

MfG Venek

...zur Frage

Erörterung zu Thema Risiken in Sozialen Netzwerken?

Wäre nett wenn ihr mir ein paar Verbesserungsvorsschläge zu dieser von mir verfassten Erörterung

Risiken in sozialen Netzwerken

Viele Menschen, vor allem Jugendliche nutzen Soziale Netzwerke wie z.B. Facebook, Instagram oder Twitter. Das Grundprinzip von Sozialen Medien ist, sich umfassender als sonst im Internet darzustellen und mit vielen Leuten schnell und einfach zu kommunizieren.

Allerdings sind sich einige nicht den Risiken des Netzes bewusst und deshalb wird im folgenden Text auf die Gefahren im Sozialen Netz eingegangen.

Ein Argument gegen Soziale Netzwerke ist, dass sie sehr leicht von einer Tätigkeit, die man gerade ausführt ablenkt, weil heutzutage jeder sein Handy mit sich herumträgt und immer, wenn man eine Nachricht von einen dieser Social Media Seiten bekommt entweder das Gerät angeht oder einen Ton von sich gibt und man daher dann meistens auf sein Mobiltelefon schaut. Vor allem Schüler, die häufig etwas auf dem Computer oder Handy machen müssen, z.B. Hausaufgaben, werden sehr schnell abgelenkt.

Eine weitere Gefahr an Social Media Seiten ist der unerwünschte Kontakt, denn im Internet kann man sich viel leichter als jemanden anderen ausgeben als im echten Leben. Ein Pädosexueller kann im Internet leicht mit potenziellen Opfern Kontakt aufnehmen und sie auch im schlimmsten Fall sexuell missbrauchen können.

Des Weiteren ist ein Risiko der Datenmissbrauch in den Netzen, da alles was man auf die sozialen Seiten stellt auch dortbleiben wird, weil man es entweder nicht mehr löschen kann oder von anderen Usern gespeichert und weitergeschickt wurde. Das kann man vor allem auf Facebook sehen, denn dort, kann man einen bestehenden Account nicht mehr löschen und dieser wird immer auf Facebook zu finden sein.

Besonders wichtig aber ist das Risiko Cybermobbing in Sozialen Medien , da es durch das Internet viel einfacher ist jemanden zu beschimpfen oder zu beleidigen, weil man dort im Gegensatz zum echten Leben Anonym ist und keine Probleme bekommen kann falls man erwischt wird. Vor allem in Schulen passiert es häufig das peinliche Bilder oder Videos ohne der Erlaubnis von dieser Person auf Soziale Medien gestellt werden, die dann meist auch auf ewig im Internet bleiben werden, was Konsequenzen für diese Person im späteren Leben haben wird.

Wenn man sich über diese Risiken im Klaren ist und im besten Fall vermeidet, bieten Soziale Netzwerke auch viele positive Aspekte, die das Leben erleichtern können wie z.B. der einfache und schnelle Kontakt zu Freunden oder auch der schnelle Austausch von Informationen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?