Findet ihr die Todesstrafe sollte eingeführt werden?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

"Wie du mir, so ich dir" Hört sich vielleicht komisch an, aber ich finde dass Täter, oder sogar Mörder das bekommen sollten, was sie selbst angerichtet haben. Also falls Leute getötet wurden, hat meiner Meinung nach, der Täter kein Recht mehr zu leben.
Leute, die andere Menschen vergewaltigen gehen 3 Jahre in den Knast und leben dann ihr Leben weiter und die Opfer sind ihr restliches Leben verstört. Das wird sogar als "fair" angesehen?! Naja, die Strafen sollten auf jeden Fall härter werden, sonst wird das nie ein Ende haben.(Wird es wohl eh nie.) War glaube ich jetzt nicht ganz auf deine Frage bezogen, aber das wollte ich mal dazu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Keiner sollte über den Tod eines anderen entscheiden. Selbst bei Mördern, würden wir uns damit quasi auf die gleiche Stufe stellen. Zudem ist eine vollstreckte Todesstrafe nicht korrigierbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

Das Recht, niemanden vom Leben zu Tode zu befördern, wirkt auch für Täter!

Es gibt allerdings viele Menschen, die der Meinung sind, dass der Täter dieses Recht verwirkt haben soll, doch das Recht ist per se nicht biegsam respektive kann nicht verbogen werden, was jedoch mit Einführung von Ausnahmen getan werden würde. Diese Ausnahmeregelung führte das Recht - niemanden vom Leben zu Tode zu befördern - ad absurdum.

Wir sprechen jetzt von Mord, nicht von zB Euthanasie oder Notwehr, welche anders betrachtet werden...

Jedoch ist die Todesstrafe eine Form, bei der ein Mensch vom Leben zum Tode befördert wird, ohne dass hier eine Notwehrsituation oder eine Euthanasie-Motivation vorliegt...

Die Todesstrafe ist eine Form, welche folgendes zum Ausdruck bringt: Die Arroganz gewisser 'Halbgötter in Schwarz', welche sich das Recht herausnehmen und Gott spielen wollen, indem sie sch über die Menschen stellen und urteilen, wer leben darf, und wer nicht...

und berufen sich in der Urteilsverkündung auch noch heuchlerisch auf das Volk ('Im Namen des Volkes') oder auf Gott ('Im Namen Gottes')...

Die Zeit, die sie strafend verbüßen müssen, sollte Tätern die Gelegenheit geben, Reue zu empfinden, Vergebung zu erlernen, sich zu ändern, um dann

nach der Entlassung bzw. Freilassung ein neues Leben zu führen und die (zweite) Chance zu nutzen, für andere Menschen da zu sein; muss ja nicht gleich zum Altruismus führen...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.. stell dir vor irgend so ein Psycho will alles dafür tun dass dieser eine Mensch (oder sogar mehrere) stirbt und hätte kein Problem damit selbst zu sterben weil es das für ihn wert ist.. also währe es doch besser ihm lebenslänglich seine Freiheit zu rauben und ihn darüber nachdenken zu lassen und ihn im Knast sterben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nein sagen obwohl es manche verdient hätten aber eher nein echt nicht wie man schon sagte sollen wir uns zurück entwickeln???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, unter keinen Umständen. Wir müssen nicht wieder in diese dunklen Zeiten zurück gehen. 
Es zeigt sich faktisch überall auf der Welt, dass Länder mit Todesstrafen auch immer wieder Unschuldige töten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf gar keinen Fall.
Alleine, weil es viel teurer wäre als ein normaler Prozess.
( siehe Amerika )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Das Leben eines Menschen ist heilig. Egal was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.
Wenn sowas eingeführt wird, will ich kein Richter mehr werden.
Ich will nicht derjenige sein der das Leben von jemandem beendet hat obwohl er sich vielleicht noch hätte ändern können.
Und damit musst du auch erst mal leben.
Ich mein du warst ja dann der Grund weshalb er nicht mehr atmen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mknmh
02.08.2016, 00:42

Außerdem sind wir nicht diejenigen die über Leben und tot Entscheiden

1

die sollte es generell nicht geben ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ersten ist sowas komplett krank und zweitens leiden die Täter noch viel mehr wenn sie eingebuchtet werden und arbeiten müssen, anstatt einfach umgebracht zu werden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird immer wieder versucht hier eine solche Diskussion loszutreten. Diese Diskussion ist allerdings unsinnig weil fruchtlos.

Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland sagt in Art. 102 in nur vier Worten klar aus: Die Todesstrafe ist abgeschafft.

Bevor hier nun wieder die Schlaumeier herkommen und dagen daß man die Verfassung ja auch ändern kann, sollten sie einigen bedenken. Gem. Art. 1 ist die Würde des Menschen unantastbar. Gibt es jemanden der das bezweifelt? Man müßte also den Art. 1 der Verfassung gleich mit ändern. Leider ist das nicht möglich wie Art. 79 Abs. 3 (Ewigkeitsklausel) besagt.

Somit ist diese Diskussion fruchtlos und damit überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!
Aber ich finde Lebenslänglich sollte auch wirklich so lange sein und Mörder dürften nie wieder in Freiheit leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
02.08.2016, 03:58

Mörder dürften nie wieder in Freiheit leben. 

Sehr harte Ansicht.

Keine zweite Chance, es wieder gut machen zu dürfen bzw zu können?

Gruß Fantho

0
Kommentar von NicoleU
02.08.2016, 20:21

Nein. Bei Mördern war es ja pure Absicht. Sie haben jemandem die Möglichkeit genommen zu leben, seine Kinder aufwachsen zu sehen, mit dem Partner die Rente zu genießen, diese Menschen hatten noch so viel vor und nicht nur das, die Hinterbliebenen leiden auch.

Und warum haben die das getan? Um sich selbst einen Vorteil, in welcher Art auch immer, zu verschaffen. Natürlich darf es keine Todesstrafe geben, das ist klar. Aber warum sollte so ein bösartiger Mensch nach 15 Jahren ein schönes Leben führen dürfen?

0

Was möchtest Du wissen?