Findet ihr die Beispiele für das Kopftuch sinnvoll? Ja?nein? Begründung?

Letzter satz: deshalb muss sie also durch ein hijab geschützt werden.
 - (Religion, Islam, Philosophie)

18 Antworten

Ich finde, jeder sollte sich so kleiden, womit man sich wohlfühlt. Ich bin eine transsexuelle Frau, sowie Atheistin und wegen Glatze Kopftuchträgerin, da ich mich mit Perücke nicht wohlfühlte. Duch Zufall kam ich zum Schal und zum Kopftuch mit Untertuch, wobei ich mich sehr wohl fühle und das Tuch nicht mehr missen möchte. Mittlerweile kommt bei mir der Wunsch, Niqab, Burka oder Khimar auszuprobieren auf. Ist das Normal?. Soll ich es ausprobieren?

Das liest sich zwar schön, ist ansonsten aber, auf die Frau bezogen, reiner Schwachsinn. - Wenn eine Frau keine andere "Schale" hat, als das durch den Islam verordnete "Kopftuch", dann ist sie zu bedauern.

Die Frauen, welche ich in meinem Leben näher kennen gelernt habe, hatten alle, jede für sich, ihre eigene ganz persönliche Schale. Und glaube mir, manche waren härter und besser als ein umgebundenes Kopftuch!   

nein ist genauso an den Haaren herbeigezogen, wie der Zwang der Beschneidung , nur weil  Mohamed wohl mit einem Gen-Defekt, einer  angeborenen Missbildungen , also der nicht vorhandenen Vorhaut zur Welt kam.

Denn der natürlicher Schutz eines Lebewesens sind Haut und Haare :)

Salaam & einen l.G. ;)h

Ich finde jes jetzt ein bißchen albern zu sagen, das Kopftuch macht Sinn, weil auch Bananen Schale tragen.

Aber interessant ist die Sichtweise schon..... Wenn ein Gott die Bananen so beschalt schuf, warum hat er den weiblichen Säugling  bzw. die Frau dann eigentlich ohne Kopftuch erschaffen....?

Die Füllerkappe ist - wie das Kopftuch auch -   nur eine menschliche Erfindung.

Wer ein Kopftuch aus eigener Motivation  tragen möchte, soll das tun..... Männer, die möchten, dass Frauen Kopftücher tragen, sollen bitte mit gutem Beispiel vorangehen und dann noch den Bananen-und Füllerspruch bringen....

Will sagen, es ist egal, ob es Sinn macht. Jeder soll frei entscheiden. Finde solche Themen unnütz.


Abahatchi  07.01.2016, 11:47

Ich finde jes jetzt ein bißchen albern zu sagen, das Kopftuch macht Sinn, weil auch Bananen Schale tragen.

Auszerdem würde es ja auch die Frage aufwerfen, warum nur Muslima und nicht die Männer eines tragen?

Die Hülle des menschlichen Körpers, um auf die Banane zurück zu kommen, sind Haut und Haare. 

4

Hallo halloschnuggi,

nein, ich finde diese Argumente alles andere als sinnvoll. Das Tragen eines Kopftuchs ist in der muslimischen Welt, entgegen der Auffassung vieler Menschen, keine religiöse Vorschrift! Keine Sure des Koran spricht in irgendeiner Art und Weise von der Pflicht gegenüber muslimischen Frauen ein Kopftuch zu tragen.

Es ist nur die Rede davon, dass die Frau einen Teil ihres Körpers mit einem Stoffteil zu verdecken hat. Die ersten Muslime, die diesen Rat befolgten, fanden, dass ein Kopftuch dafür das passende Mittel war. Und erst so, entwickelte sich im Laufe der Zeit ein gesellschaftlicher Brauch im Islam, der mit der Religion rein gar nichts mehr zu tun hat! Soll mir also keiner erzählen, Kopftuchverbote in Deutschland wären bei ihrer Durchsetzung ungerecht, weil sie das Recht auf Relgionsfreiheit verweigerten. Das ist schlichtweg falsch.

Ich akzeptiere es trotzdem, dass einige Muslime ein Kopftuch tragen. Auch gesellschaftliche Bräuche und Ideen, besitzen ihren Eigenwert, der sofern er nicht gerade Menschenrechten und dem allgemeinen Gesetz des jeweiligen Landes widerspricht, auch historisch aufrechterhalten werden darf. Das ist für mich eine von vielen Grundvoraussetzungen für die Entwicklung und den Bestand einer Gesellschaft, nicht nur innovativ zu strukturieren, sondern auch auf den Fundamenten der Kultur zu denken und sich auf das besinnen, was sich über eine lange Zeit hinweg als Form eines Brauches entwickelt hat. Man könnte hier vielleicht einwenden, das Muslime mit ihrem Kopftuch vor ihrer möglichen Einwanderung gar nicht erst Bestandteil der christlich/deutschen Kultur waren. Ist aber auch ein anderes Thema.

Was dein Beispiel betrifft, finde ich, dass es in meinen Augen auch von einem Kindergartenkind hätte stammen können, dass alltägliche Funktionen und Beziehungen in der Welt nach seinen eigenen Vorstellungen und Gesetzen konstruiert. Jeder halbwegs gebildete Mensch wird spätestens beim zweiten Lesen des Textes bemerken, dass man diese Beispiele auch mit Hunderten anderer Dinge hätte machen können. Haben jetzt etwa Tische die Fähigkeit zu gehen, weil sie Beine haben oder Menschen die Fähigkeit zu fliegen, weil ihre Arme auch die Flügel von Vögeln sein könnten? Eher etwas lächerlich... 

Der Person des Chats hätte ich nur zu sagen: Um das Gehirn zu schützen, hat die Evolution eine Schädeldecke konstruiert. Dafür braucht man kein Kopftuch.

Lg Nikolai