Findet ihr, dass in zu viele gesellschaftliche Themen der Staat eingebunden ist?

9 Antworten

Natürlich. Ein 15 jähriger ist "erwachsen" und kann ruhig 8h am Tag arbeiten, aber er hat in einer Disco/Bar nichts zu suchen weil er noch ein "Kind" ist...

Wer 8h arbeiten kann sollte auch seine Freizeit so gestalten können wie er möchte um sein Leben auszugleichen. Ansonsten sollte man eben keine Minderjährige arbeiten lassen, ihnen erzählen dass sie nun erwachsen seien aber ihnen dennoch so vieles verbieten. Ich persönlich finde das sehr paradox vom Staat, da merkt man dass es eigentlich nur darum geht dass die Steuern brav gezahlt werden. Finde es sowieso viel zu früh mit 15 schon wissen zu müssen was man werden will wenn man erwachsen ist. Das komplette Schulsystem in Deutschland ist sowieso Katastrophe.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich persönlich finde das sehr paradox vom Staat...

Arbeitszeiten von Auszubildenden werden zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften ausgehandelt und festgelegt. Der Staat sorgt nur für die schulische Begleitung der Ausbildung.

Finde es sowieso viel zu früh mit 15 schon wissen zu müssen was man werden will wenn man erwachsen ist.

Dann mache man das Abitur, dann hat man drei Jahre mehr Zeit!

Das komplette Schulsystem in Deutschland ist sowieso Katastrophe.

Nein, aber die Schüler gehen in diese Richtung - mehr und mehr.

0
@ArnoldBentheim

Klar man muss ab der 5. Klasse entscheiden auf welche weiterführende schule man geht quasi muss man ab der 4. Klasse wissen was man werden will und welchen Abschluss etc man dafür braucht. Wenn ihr an den Staat glaubt dann tut das, meiner Meinung nach wird uns vieles vorgespielt. Wir sind einfach die kleinen Räder im System, kleine Ameisen. Wir sind nur die Marionetten und sollen denken dass wir über alles individuell entscheiden können. Das ist eben meine Meinung, wenn für dich alles richtig läuft schön für dich!

0
@effixx
Klar man muss ab der 5. Klasse entscheiden auf welche weiterführende schule man geht quasi muss man ab der 4. Klasse wissen was man werden will und welchen Abschluss etc man dafür braucht.

Nein. Darüber geben die Lehrer Empfehlungen ab und entscheiden die Eltern.

Wenn ihr an den Staat glaubt...

Der Staat ist eine politische und gesellschaftliche, keine religiöse Angelegenheit.

Und was das "ihr" angeht, so brauchst du mich nicht mit dem majestätischen Plural anzusprechen. 😁

meiner Meinung nach wird uns vieles vorgespielt.

Solche Empfindungen sind zumeist irreal. Deshalb wirst auch du allenfalls Eindrücke, aber keine verifizierbaren Beispiele von Bedeutung anführen können.

Wir sind einfach die kleinen Räder im System, kleine Ameisen.

Wie auch sonst - in einem Volk von rund 80 Mio. Menschen?!

Wir sind nur die Marionetten und sollen denken dass wir über alles individuell entscheiden können.

"Über alles" - kein Mensch kann alles wissen und alles entscheiden. Eine moderne, sehr ausdifferenzierte Gesellschaft lebt von einer ebenso ausdifferenzierten Arbeitsteilung. Jeder trifft dabei höchst "individuelle" Entscheidungen: über seinen schulischen, seinen beruflichen, seinen privaten Werdegang. Gerade im Privatbereich haben die Menschen heute Freiheiten in größtem Maße! Leider gibt es viele Menschen, die ihre Freiheiten nicht zu leben und zu nutzen verstehen. Anders gesagt: wenn sie sich das Denken und Entscheiden von anderen Individuen abnehmen lassen, dann machen sie sich selbst zu holzköpfigen "Marionetten"! Das holzköpfige erkennt man vorallem daran, das sie dafür niemals sich selbst, sondern immer nur den Staat verantwortlich machen.

Das ist eben meine Meinung, wenn für dich alles richtig läuft schön für dich!

Ich verstehe: du gehörst zur Gruppe der ewig Unzufriedenen. Aber - meine Meinung! - du solltest dich selbst einmal fragen, ob es wirklich der Staat ist, der für deine Situation die (Haupt-)Verantwortung trägt!

0
@ArnoldBentheim

Scheinst ja alles besser zu wissen, akzeptiere einfach die Meinung anderer und glaub weiter an was auch immer du willst. Es ist wie gesagt meine Meinung, ob sie dir nun gefällt oder nicht! Brauche auch keine ewig langen Verbesserungen von dir, wenn du über solche Themen diskutieren möchtest dann mach das privat, ich habe ein privates Leben und leider keine Zeit um hier auf deine Argumente einzugehen.

Die einzig falsche Meinung ist, dass die eigene Meinung die einzig richtige ist.

Gruß

0
@effixx
Die einzig falsche Meinung ist, dass die eigene Meinung die einzig richtige ist.

Diesen Lehrsatz solltest du dir groß und fett ausdrucken und dir am Abend sowie am Morgen immer wieder durchlesen und einprägen!!!

0
@ArnoldBentheim

HAHAHAH HAHAHA du hast echt Probleme na dann viel spass dir noch Herr Doktor Professor Arnold Bentheim😂😂😂

0
@effixx

Ich weiß, ihr Kinder lest und versteht ja nichts mehr, und nicht zuletzt deswegen habt ihr Bildungs- und nicht selten auch Persönlichkeitsprobleme. Aber ich habe heute meinen netten Tag, daher zitiere ich, nur zu deiner Erbauung, aus der Bibel - wenn du nicht weißt, was das ist, sh. wikipedia -:

"Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“ (Matthäus 7, 3)

0
@ArnoldBentheim

Inshallah kenne ich dich nicht persönlich, scheinst ja auf gute Frage. Net Lehrer geworden zu sein und deine Ziele erreicht zu haben😂

0

Das Problem eures Schulsystem ist, dass ihr Kinder erzieht, die mit 15 nooch nicht wissen wohin mit sich selbst und noch jahrelang die Schulbank drücken.

0

Eindeutig. Der Staat hat sich rauszuhalten und muss für ein Gleichgewicht und die Durchsetzung von Recht und Ordnung sorgen, für Gerechtigkeit im Sinne von gleichen Grundvoraussetzungen der legalen Bevölkerung, vor allem der mit der entsprechenden Staatsbürgerschaft.

Das kann nicht dahin gehen, die Bevölkerung mit Windeln auszustatten und ihnen einen Schnuller in den Mund zu drücken.

Was Politik nicht darf ist die eigene Bevölkerung, die sie ja vertritt, auszugrenzen. Was Politik nicht darf ist, die eigene Bevölkerung zu beleidigen.

Das sollte sie auch nicht mit anderen machen, aber der Wahlauftrag ist: Lass es dem Land und der Bevölkerung nachhaltig besser gehen und nicht: Schau wie du die Leute für dumm verkaufst und dir die nächsten Wahlen sicherst.

Für andere Staaten sind deren Regierung verantwortlich.

Der Staat hat sich rauszuhalten und muss für ein Gleichgewicht und die Durchsetzung von Recht und Ordnung sorgen, für Gerechtigkeit im Sinne von gleichen Grundvoraussetzungen der legalen Bevölkerung, vor allem der mit der entsprechenden Staatsbürgerschaft.

"Der Staat" - nur mal so nebenbei - ist für die Ordnung und Sicherheit aller Menschen, die in Deutschland weilen oder leben, verantwortlich!

Natürlich ist der Staat für die "Durchsetzung von Recht und Ordnung .., für Gerechtigkeit" zuständig. Aber auch jeder Bürger ist gehalten und verantwortlich dafür, sich rechtskonform seinen Mitmenschen gegenüber zu verhalten, damit ein Eingriff der Staatsorgane gänzlich überflüssig ist!

Das kann nicht dahin gehen, die Bevölkerung mit Windeln auszustatten und ihnen einen Schnuller in den Mund zu drücken.

Schade. Ich stelle mir gerade vor, ich gehe durch meine Stadt und sehe die meisten Menschen mit Schnuller im Mund - und vollen Windeln. 😨😱

Was Politik nicht darf ist die eigene Bevölkerung, die sie ja vertritt, auszugrenzen. Was Politik nicht darf ist, die eigene Bevölkerung zu beleidigen.

Ach, Herr Gabriel von der SPD ist doch nicht mehr im Amt.

Das sollte sie auch nicht mit anderen machen, aber der Wahlauftrag ist: Lass es dem Land und der Bevölkerung nachhaltig besser gehen und nicht: Schau wie du die Leute für dumm verkaufst und dir die nächsten Wahlen sicherst.

Eigentlich werden Wahlen in Demokratien vorallem dadurch gewonnen, dass die Politik die Lebenssituation der Menschen gebessert hat. Woher käme sonst der Wohlstand und die freiheitlichen Möglichkeiten der deutlichen Mehrheit der Bevölkerung?

Für andere Staaten sind deren Regierung verantwortlich.

Waaaas? Warum sagt einem das keiner? - Das muss ich mir notieren! 😁

0

Das kommt drauf an, was du mit gesellschaftliche Themen meinst. Letztlich ist das eine Frage der Marktwirtschaft, z.B. Privatisierung oder Verstaatlichung von Unternehmen

Ich denke es ist gut so.

Im Kapitalismus liberal-bürgerlich-demokratischer "Bauart" isses vielmehr so, dass man nicht unbedingt für dieses System zu sein braucht, es genügt meist vollkommen, dass man nicht eindeutig dagegen ist. Wer also z.B. nicht wählen will, der lässt es einfach sein usw. Daher geht es hierzulande eher ziemlich unpolitisch zu, kein Wunder das dann auch viele Menschen gegenüber Politik ausgesprochen unwissend und oftmals auch gleichgülit sind.

Kurzum, deine Einschätzung kann ich so gar nicht teilen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

wer wählen geht sagt nur ja zum system

1
@testi882

Dieses System nennt sich parlamentarische Demokratie und funktioniert nur durch Wahlen.... Wo da deine Kritik ist, keine Ahnung!

1
@testi882
wer wählen geht sagt nur ja zum system

Ein Bekenntnis zur Demokratie ist in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat notwendig. Wer gegen den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, von gewissen gesellschaftlichen Außenseitern gerne als "System" diffamiert, eingestellt ist, sollte als Staatsfeind betrachtet und verfolgt werden! Auch eine Demokratie ist wehrhaft und darf sich gegen seine Feinde wenden!

0

Staat und Politik interessieren mich als Bürger sehr und sind auch beruflich von Bedeutung.

In meinem "Alltagsleben" spielt der Staat kaum eine Rolle. Meine Frau und ich gestalten es frei nach unseren Vorstellungen.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Was möchtest Du wissen?