Findet ihr das rechtens, daß die amerik. Fluggesellschaft United Airlines vor dem Start einen Passagier wegen Überbuchung gewaltsam aus dem Flugzeug entfernt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hab ich auch gehört in den Nachrichten... nein, ich persönlich finde das schlimm. Als eine große, nicht günstige (spreche aus Erfahrung) Airline sollte man so etwas einfach nicht tun - vor allem, wenn der Mann ARZT ist und zu einem Patienten muss. Eine Schande, was da passiert ist. Hoffentlich ein Einzelfall, ich werde mir in Zukunft überlegen ob ich noch einmal Lust habe mit United zu fliegen.

Aber nur meine Meinung...

Hallo,

knapp gesagt jein, juristisch muss man das wohl etwas aufdrößeln.

Grundsätzlich sind Verträge zu erfüllen. Wenn nicht ist Schadensersatz angebracht (steht im BGB und sicherlich auch im amerikanischen Pendant).

Im Flugzeug hat die Fluggesellschaft, vertreten durch den verantwortlichen Piloten Hausrecht und darf entsprechend von dieser oder ihrem Vertreter ausgeübt werden. Dazu gehört auch jmd. die Beförderung zu verweigern (s. o.).

Die Art der Gewalt, welche beim Durchsetzen des Hausrechts von der Polizei angewendet wurde, war augenscheinlich übertrieben. Das ist eine Frage des Polizeirechts.

Wie ich das jetzt Finde (Meinung): Eine Sauerei ist's schon und hat auch einen Einfluss auf zukünftige Flugbuchungen!

Schöne Grüße

Boa, ja das Video heute habe ich auch gesehen. Finde es unfassbar. Vor allem, dass sie mit so einer Gewalt vorgehen dürfen. Das Entfernen von Gästen ist eine Sache, der man vielleicht zustimmen kann, aber eine solche Gewalt anzuwenden ist absolut unmöglich!

Selbstverständlich NICHT. Ich denke, dieser Mann hat ein Recht auf Schadensersatz in mindestens vierstelliger Höhe, vorausgesetzt, er hat sich nichts zuschulden kommen lassen. 

Es ist ja nicht sein Problem, wenn die Airline das Flugzeug überbucht.

ich wäre auch so gegangen, aber ich würde die soo verklagen, oder auf entschädigung gehen(eine sehr hohe entschädigung, weil ich ein anspruch auf den platz habe, habe dafür gezahlt)

Rein Rechtlich dürfte der gewaltsam abtransportierte Passagier leider gar keine so gute Karten haben.

Flughäfen oder Flugzeuge gelten als Sicherheitsbereich, wo das Personal des Flugzeugs oder der Flughäfen oft tun und lassen kann, was es will. Auch die Vertragsbedingungen bei den Flugtickets sind entsprechend gestaltet.

Ich habe mal erlebt wie ein Lufthansa-Fluggast von dem gerade geschlossenen Abflug-Gate gewaltsam zurückgehalten wurde. Dies obwohl sein Zubringer-Flug mit gleicher Fluglinie verspätet war und das Gate erst kurzfristig auf einen erheblich weiter entfernt liegendes Gate im Frankfurter Flughafen umgelegt wurde.

Man kann daher nur raten, bei der Wahl seiner Fluglinie mit Bedacht vorzugehen.

Bei dem was gerade alles in der Welt vor sich geht ja nur das Gewaltsam hätte wieder nicht sein müssen.

Mfg XCo

Der Mann wird jetzt entschädigt mit 300.000 Dollar und er zieht nicht vors Gericht ... wenn es so ist , können die es mit mir jedes mal machen ( bin offen für 300K ) , aber schon davor hätte ich die 800 Dollar und ein 5 Sterne Hotel akzeptiert, um ein Tag später zu fliegen 

Etwas Nasenbluten , hin und her gezogen und 300K in der Tasche, Jackpot .. zwar ist das nichts für ein Multimilliarden Konzern , aber viel Schweigegeld 

Nö, anderseits ist es ja auch blöde, wenn man im Flieger auf dem Gang stehen muss.

Was möchtest Du wissen?