Findet ihr das normal, dass ich nach seelischen Schmerz süchtig bin und ich das traurig sein zum leben brauche?

1 Antwort

Also ich denke es ist nicht so normal. Ich empfehle dir ein Psychiater.  Das muss nichts schlimmes sein, es ist nur so dass irgendwie alle denken dass nur solche gestörten Leute zum Psychiater gehen. Das stimmt aber nicht, er/sie kann dir wirklich helfen  ;)

Mir gings auch mal so dass ich diesen seelischen Schmerz gebraucht hab, es ist irgendwie von alleine weg gegangen. Ein bisschen ist es immer noch so aber es wird besser. Also ja ich kann dich voll und ganz verstehen

Ich war schon mal bei ein paar, die schicken mich aber immer weg. Ich bräuchte angeblich keine Therapie.  Und irgendwie hab ich auch so ziemlich das Gefühl dass das sowieso nicht hilft. Ich meine außer reden oder Medikamenten kann man sowieso nichts erreichen.  Und wenn mich nicht mal die verstehen dann keine Ahnung.  Danke♥

0
@Dracucat

Vielleicht ist es bei dir genau wie bei mir. Ich brauchte die Traurigkeit. Aber nach und nach ging es weg. So ca. 2 Jahre ging es so bis es weg War.  Ich glaube ich bin ziemlich depressiv will aber mit niemandem darüber reden, auch nicht mit einem Psychiater. Ich Stand schon oft am Fenster und dachte mir ich könnte einfach  runter springen, bin aber jedes mal viel zu feige . Denk dir einfach dass es eben so ist und du nichts ändern kannst. Vielleicht geht dann diese "Sucht" wie du sie nennst weg wie bei mir.  Weißt du, ich denke bei dir wird es schneller gehen, denn du suchst dir Hilfe in deiner Lage. Ich bin einfach so geblieben ich habe es schon gemerkt mir War es bewusst, aber ich habe einfach damit gelebt. Ich fand es nicht schlimm. Ich habe es nicht als schlecht empfunden.  Ich hoffe ich konnte dir helfen :)  ;)

1

Was möchtest Du wissen?