Findet ihr das Hip-Hop bzw Gangsta Rap schlechte Auswirkungen auf die Jugend hat?

11 Antworten

Wenn man sich mal die Arbeit macht ein wenig die Inhalte der Texte aus den Songs ab 60`s an zu lesen, geht es im wesentlichen um die selben Dinge wie Heute. Die Form der Umsetzung jedoch, hat glaub ich aktuell ein Niveau erreicht was kaum zu unterbieten sein wird. Daher seh ich für die zukünftige Jugend garnicht so schwarz, denn es kann ja nur noch besser werden. Irgendwann gehen auch den dümmsten Rappern die Wörter aus, dann steigt das Level schon wieder, da dann jene Erfolg haben deren Vokabular sich nicht auf Rund 50 Wörter beschränkt.

Nun ja, im Gegensatz zu den sogenannten "Killerspielen", sind die Personen, die diese fragwürdigen Texte und auch Einstellungen mit sich bringen, nicht virtuell existent, sondern real, zum "Anfassen" eben und sollen somit eine gewisse Vorbildfunktion erfüllen, die allerdings von Personen wie Sido und seinem "A.......k- Song"( aus Jugendschutzgründen verändert), mehr als suboptimal erfüllt wird. Und das ist nun noch wirklich sachlich von mir formuliert. Insofern kann ich also ein Verbot solcher Texte eher nachvollziehen, als ein Verbot von Medien, welche explizite Gewalt darstellen. Weil sie eben nur dargestellt wird und nicht tatsächlich verübt. Selbstverständlich gehören solche Medien nur in Erwachsenenhände!

Jein, eigentlich nicht. Diese Interpreten bedienen nur stereotype/klischees, die es eh schon gibt, und daher haben sie den Erfolg. sind eh eher Unternehmer/geschätsleute als musiker. Schädlich höchstens insoweit, das diese klischees sich ewige Wiederholung natürlich verfestigen können, wenn die Fans von dem Scheiß wie Bushido etc zu dumm sind, um das zu reflektieren, wovon ich bei den meisten ausgehen muss...

Was möchtest Du wissen?