Findet ihr das gut was Erdogan da macht?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Alles was in der Politik passiert hat einen Sinn.

Wo ist also der Sinn bei diesen Verlautbarungen ?

Da der Sinn erst in der Zukunft offenbart wird, muss man meine nachfolgenden Äußerungen als Vermutungen betrachten.

  1. Erdogan hat das Problem, dass die westliche und sogar östliche Welt sein Ansehen als beschädigt unterstellt. Mit einer solchen Aktion versucht sich Erdogan also ein besseres Ansehen zu verschaffen.
  2. In Syrien bleibt die alawitische Regierung und das Herrscherhaus bestehen. Dies ist dem sunnitischen Islam ein Dorn im Auge. Da die geflüchteten Syrer vornehmlich Sunniten sind, verstärkt Erdogan seinen Einfluss im sunnitischen Islam.
  3. Die sunnitischen Syrer haben keine Freunde und Aufnahme bei den kurdischen Syrern erhalten. Dementsprechend sind die sunnitischen Flüchtlinge auf die Kurden nicht sonderlich gut zu sprechen. Daraus ergibt sich für Erdogan die ungeahnte Möglichkeit, diese Syrischen Flüchtlinge in Form einer Fremdenlegion auf die Kurden scharf zu machen, und den kurdischen Teil Syriens zu erobern. Dabei kann er sich sogar die Hände in Unschuld waschen, weil es waren ja die dann syrischen Neutürken die rebelliert haben. So ganze neben bei würde dies für die Türkei noch einen beträchtlichen Landgewinn bedeuten.
  4. Unter wirtschaftlichen Aspekten läuft es bei der Türkei zur Zeit gar nicht gut. Man könnte sogar sagen, die Türkei steht kurz vor der Pleite. Die lukrativen Einnahmen aus den Geschäften mit IS versiegen. Die Touristikbranche ist regelrecht erlahmt. Mit den Plan zur Einbürgerung kann Erdogan dann bei der UNO und der EU Fördermittel beantragen. Dadurch werden Verluste minimiert, und die drohende Staatspleite aufgefangen.
  5. Hinter diesem Plan steckt aber noch eine ganz andere Schweinerei. Zauberwort "Visafreiheit für Türken in der EU". Die Syrier die dann Neutürken geworden sind, und für die Türkei keinen Zweck erfüllen, kann man so ganz nebenbei die Empfehlung geben, sich in den nächsten Zug nach Westen zu setzen.

Tatsächlich bin ich selbst gespannt, welcher meiner Thesen Realität werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

   Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan möchte vor allem gut ausgebildete Asylsuchende in seinem Land halten. Kritiker sagen, er wolle damit neue Wähler gewinnen.

Erdogan macht damit nichts anderes, was andere Länder auch möchten. Sich bei den Flüchtlingen "die Rosinenrauspicken," also die Leute einbinden, die vermutlich überall eine Chance hätten. Somit auch die, die bei Wiederaufbau in Syrien bestimmt mal sehr gebraucht werden.

Deine Einstellung mit "die Türken für das Land gekämpft" kann ich nicht ganz nachvollziehen. 

Die Seldschuken (Vorgänger der Osmanen) haben auf eroberten Gebieten von Byzanz ein Sultanat erreichtet und  aus einem Teilreich, dem des Osman Bey entstand dann das osmanische Reich, was den Nahmen osten und den Balkan eroberte. Das hat die Araber eben nicht gerade zu Freunden der Türken werden lassen.

Wenn nun Möchtegernsultan Erdogan sein Reich durch die Aufnahme von qualifizierten, gut gebildeten Arabern stärken möchte, so können doch die türkischen Wähler darüber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau das passiert auch in Deutschland und ich bin ganz deiner Meinung. Ich denke aber, dass es bei euch nicht so schlimm werden wird, da vermutlich die meisten Syrer wirklich nicht in der Türkei bleiben wollen, weil sie entweder bald wieder nach Syrien zurückkehren möchten, oder nach Deutschland weiterziehen. Der Grund ist natürlich, dass es in der Türkei keine vergleichbare Sozialhilfe gibt (Auto, blonde Frau und Haus).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 03:41

Ich wäre ja nicht dagegen, würden die ansatzweise Dankbarkeit zeigen. Ansatzweise Manieren haben, sich benehmen, sich intergrieren und anpassen. Ohne all diesen hinterhältigen Gedanken, tut mir leid aber wir wurden von den Arabern schon auch in der Geschichte ausgenutzt, dasselbe ziehen die auch jetzt ab. Und mit all anderen Menschen auch, ich will nicht alle ansprechen aber die meisten sind so. Solch hinterhältige Menschen trifft man auch selten, aber naja. 

3

Findest du es nicht lächerlich, wenn du dich in unserer Zeit auf 100 Jahre alte Kriege beziehst? Weil er wer wo nicht für wen gekämpft hat, meine Güte, wie hinterwäldlerisch! Haben etwa die Türken, die in der ganzen Welt verstreut und auch eingebürgert sind, etwa für alle Völker und Länder, in denen sie leben, gekämpft? Z.B. 190 000 Türken mit amerikanischem Pass?Wann haben die denn für die USA gekämpft?  Was für ein Irrsinn, so eine Denke. Oder anders gesagt, was für ein Kindergarten.

Wenn es danach ginge, wär die ganze Welt anders. Aber wir leben jetzt, und nicht vor 100 Jahren, die Türken,die Syrer. Und der Rest der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 02:14

Warum um gottes Willen sollte ein Türke für die USA kämpfen? Oder für ein anderes Land? Würdest du das tun? Wo ist bitte der Sinn? 

Mich regt es auf das diese Menschen nicht für Ihr eigenes Land kämpfen können oder wollen. Ich erwarte zumindest etwas Dankbarkeit. Ich will keine Schilder sehen wo NO TURKEY draufsteht OBWOHL die gerade in der Türkei sind. Ich will nicht das man unsere Flagge mit den Füßen zertretet. Ich will nicht das solch undankbare Menschen sich dort aufhalten und dann auch sagen 'lieber wär ich ertrunken als hier zu leben'. Nicht mal ansatzweise Dankbarkeit können die zeigen und dafür sollen die also noch Pässe bekommen? 

0

Stell dir mal vor, wie es den Flüchtlingen dabei geht? Würdest du dich nicht in dem Fall freuen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

edogan ist der neue antichrist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland wollte Fachkräfte haben und daraufhin hat die Türkei keine gebildeten Flüchtlinge ausreisen lassen... er Erdogan hat jetzt wahrscheinlich den Wert von gebildeten Menschen erkannt und möchte dies nutzen. Genau wie Deutschland. Also ja, es ist nicht nur vorstellbar, es ist schon Realität, dass Flüchtlinge in Deutschland eingebürgert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxNoir
10.07.2016, 00:49

Statistiken dazu?

0

Über Erdogan darf man nur gutes sagen, Siehe den Fall Böhmermann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 00:39

Böhmermann hat es übertrieben ehrlich gesagt. Klar, das was Erdogan macht ist auch dumm, aber das ist keine Kritik mehr, sondern Bild Niveau. 

1
Kommentar von azeri61
10.07.2016, 00:49

Würde DE gebildete in ein anderes Land schicken und die Ungebildetem behalten ? die Türkei muss sich immerhin mit ca. 3 mil Flüchtlingen auseinander- setzen die EU schafft nichtmal die Hälfte und wenn dann bitte nur leute mit diplom ?

0

Wann hast du denn mal für dein Land gekämpft? :-)

Wenn dies ein Kriterium wäre, gäb es eigentlich gar keine Türken mehr! :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 12:22

Ich bin erst seit 16 Jahren auf der Welt, und es gab in den 16 Jahren kein großes Krieg das ich hinmüsste und kämpfen müsste :-) 

Es gäbe keine Türken mehr? Dann schlag mal unsere Geschichte auf und schau wie viele Kriege meine Vorfahren geführt haben & trotzdem gibt es noch Türken und zwar ziemlich viele wenn ich ehrlich sein muss, komisch wa?

0

Das passiert doch auch hier in Deutschland das mit den einbürgern,man hat nicht den Eindruck das es ein begrenzter Aufenthalt wird von Flüchtlingen!

Machen hier Ausbildungen usw.!

Denke die werden für immer bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
04.09.2016, 19:58

Stimmt schon!Glaube auch nicht das die Flüchtlinge wieder gehen werden!

1
Kommentar von LeGlasreinigger
13.03.2017, 20:28

Ausbildung?! Die meisten haben nicht mal die Schule besucht oder können geschweige denn das Alphabet oder Deutsch.

0

Türkei, kann dadurch viele gebildete Arbeitskräfte holen, die sogar die selbe Kultur haben.
Aber laber du ruhig deinen patriotischen Müll weiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 02:04

Die selbe Kultur? S.heisse was, haha? Ich hoffe das meinst du gerade nicht ernst, denn unsere Geschichte, unsere Kultur hat einfach mal nichts mit den Arabern zutun, aber okay 

0
Kommentar von 1900minga
10.07.2016, 11:25

Analphabet? Legastheniker?
Egal.
Lies lieber nochmal.
Dann siehst du, dass es um Türkei und Syrien geht.

0

Die Türken waren nicht die Einzigen die in Canakkale gekämpft habe. Schau dir die Grabsteine an von Gaza bis Aleppo ist alles dabei. Natürlich gibt es diejenigen die es nicht verdient haben aber verallgemeinern kann man das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
10.07.2016, 00:44

Komm mir bitte nicht damit an. Die Syrer, die Araber an sich waren doch die, die sich gegen uns gestellt haben. Tut mir leid aber wir haben bisher nichts gutes von arabern bekommen, immer Verrat&Verrat. Außerdem, vergiss nicht das diese Gebiete mal den Osmanen gehört haben :-) 

1
Kommentar von azeri61
10.07.2016, 00:47

Diese Menschen haben für das Osmanische Reich gekämpft und 100 jahre später interessiert es kein Schwein was wem gehört hat.... also komm mir nicht so ...

1
Kommentar von azeri61
10.07.2016, 00:55

Die Sprache der Osmanen war arabisch ? Viele andere Turkvölker interessiert was ? und bei was und wobei bekamen wir Hilfe ?

0
Kommentar von azeri61
10.07.2016, 01:13

Die osmanische Sprache wurde in arabischer Schrift geschrieben dabei war viel arabisch und persisch beim Sprechen vorhanden als nur "rein" türkisch war es auch nicht. Aber ich gebe zu mich unglücklich fomuliert zu haben dabei hatte ich eig. gemeint das die arab. Sprache im Osmanischen Reich einer der wichtigsten war. Und wie auch am anfang es waren nicht nur Türken die gegen die besatzung gekämpft haben.....

0

Ich finde das ist eine gute Sache, da es in der Türkei reichlich Arbeit gibt und sie dann einen Zugang bekommen. Türkei ist mit einer der Länder, mit einer sehr niedrigen Arbeitslosigkeit.

Wie bereits erwähnt wurde passiert es auch in Deutschland und ich bin auch dafür, dass sie nach Ende der Unruhen wieder zurück müssen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?