Findet ihr das die deutschen Medien neutral informieren?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Findet ihr das die deutschen Medien gute Arbeit machen bei Themen wie Politik und Welt und wieso?

Nein. Weil sie ihre Aufgabe in einer Demokratie nicht verstanden haben; oder genauer: nicht verstehen wollen.

----------------------------------------

Früher waren Zeitungen - und "Medien" allgemein - nicht nur ein reines Informationsinstrument. Sie sollten auch Meinungen transportieren; gerade so, als würde man mit weit entfernten Leuten per Post diskutieren. 

Und auch gerade so, wie es seit undenklichen Zeiten Usus war: Die Herrschenden geben die Meinung vor. Das Volk bedankt sich dafür. Sie sollten also die Meinung der Herrschenden verbreiten. Sie waren ein "Machtinstrument der Herrschenden".

----------------------------------------

Heute leben wir in einer Demokratie. Und in einer solchen ist "Demos", also "das Volk", der Souverän, also der Herrscher.

Und als solcher braucht er keine "aufgedrückten fremden Meinungen", sondern vor allem nüchterne und nackte Informationen. Er selbst - und NUR ER SELBST - muss sich daraus eine Meinung bilden und diese dann demokratisch (etwa durch Wahlen und Abstimmungen) vertreten.

=======================

Insofern hätten die Zeitungen - und "Medien" allgemein - ihren Rollenwechsel von "Sprachrohr der Mächtigen und Herrschenden" zu "4. Gewalt in einer Demokratie", namentlich die Kontrolle der Vertreter, vollziehen müssen ... und sind daran brachial gescheitert.

Bis heute glauben sie, Meinung stünde über Fakt. Bis heute glauben sie, Fakten ließen sich "alternativlos" interpretieren. Bis heute verstehen sie sich als "Machtinstrument der Herrschenden".

=======================

Ein zentrales Problem bei "frei-wirtschaftlichen" Medien ist nämlich auch deren Finanzierung und Steuerung: Ich will hier gar nicht davon anfangen, dass der überwältigende Teil der Medien ein paar sehr reichen Familien gehört, deren Interesse an objektiver Aufklärung mit "nicht vorhanden" noch sehr freundlich umschrieben ist. Auch allein vom Verkauf der Zeitung können die Verlage und Medienhäuser nicht überleben. Und ausgestrahltes Fernsehen ist logischerweise auch nicht allein durch Spenden finanzierbar.

Also müssen sich die Medien von "Sponsoren" abhängig machen und etwa "Werbung schalten", um ein deutlich erkennbares Beispiel zu nehmen. Doch das ist eine gegenseitige Leistung: Der "Sponsor" gibt nur jenen Geld, die nicht gegen ihn zu Felde ziehen. Und schon hast du deine ultimative Abhängigkeit der Medien...

Insofern KÖNNEN die Medien gar nicht "neutral" informieren. Denn sie sehen sich historisch selbst als "mit einer meinungsbildenden Aufgabe versehen" und demontieren damit willfährig die Demokratie Stück für Stück...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 15:49

Bei meinen Fragen immer Top antworten. Danke. :)

1

Leider ist es so, das Qualitätsjournalismus kaum mehr stattfindet. Er ist einfach zu teuer. Die Redaktionen werden geflutet mit Informationen von Pressesprechern, Lobbyverbänden usw., da ist es viel bequemer einfach so ein Text zu übernehmen als selbst zu recherchieren. Und oft fehlt einfach der Sachverstand, oder der Zugang zu den Daten.

Wie wird denn im Labor gemessen, wie stark Kohlendioxid Wärmestrahlung reflektiert? Passt diese Messung zu den offiziellen Daten, wenn man sie hochrechnet? Noch nie habe ich diese Frage in den Medien gefunden, aber genau das wäre eine empirische Verfikation darüber, wieviel denn wirklich dran ist. (Kohlendioxid macht gerade mal 0,04% der Atmosphäre aus)

Es ist also nicht so, das Journalisten direkt bestochen werden, aber sie übernehmen einfach die Texte von Personen, die eben nicht neutral sind.

Was dabei auf der Strecke bleibt, sind Informationen die keine Lobby haben. Daher trifft "Lückenpresse" es besser als "Lügenpresse". Ablenkung.

Auch wird teilweise sogar Druck auf die Medien ausgeübt. Nachdem die Süddeutsche Zeitung einen kritischen Bericht über einen großen Konzern geschrieben hat, hatte kurz darauf einfach dieser Konzern seine Anzeigen nicht mehr bei dieser Zeitung geschaltet, diese Einnahmen fehlen jetzt der Zeitung.

Ich wollte mal herausfinden, in welchen Produkten wieviel Acrylamid steckt. Bei Öko-test usw. stand dann, es täte es ihnen Leid, sie dürften nicht veröffentlichen wieviel Acrylamid denn bei welcher Packung gefunden wird, weil dies verboten sei und sie damit Schadensersatzpflichtig wären gegenüber den Herstellern. Hier ist also die Lebensmittellobby so mächtig, das der Verbraucher nichtmal informiert werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 15:38

Schöne Theorie. Danke für deine Meinung. :)

1

Viele Menschen ärgern sich über den politisch verursachten wirtschaftlichen Abstieg der deutschen Bevölkerung. Um zwei Punkte herauszugreifen: In der BRD werden immer weniger High-Tech-Produkte hergestellt, und die BRD ist WELTWEIT der Staat mit der niedrigsten Geburtenrate, obwohl die vielen Neudeutschen sogar noch positiv in die Statistik eingehen. Und wenn dann die Medien noch Jubelarien auf Merkel singen, dann ärgern sich die Bürger umso mehr, sofern sie noch der eigenen Ratio vertrauen.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch viele Bürger die sich in Scheinwelten flüchten, die die staatlich gelenkten Medien als seriös empfinden, die ihr eigenes Leben mit Serien der öffentlich-rechtlichen und privaten Sendeanstalten verwechseln, die den Islam mit christlicher Nächstenliebe unterstützen wollen und die antideutsch mit antirassistisch verwechseln. Von diesen Aluhutträgern und Antiverschwörungstheoretikern tummeln sich auch im Forum so einige. 

 

Innenpolitische Themen möchte ich jetzt nicht diskutieren, weil diese emotional noch stärker überladen sind als außenpolitische Themen. Aber machen wir mal mit außenpolitischen Themen einen Anfang: 

Meinst du denn wirklich unsere Main-Stream-Medien hätten sich bemüht umfassend und neutral über den Krieg der Alliierten gegen den Irak zu berichten, über den Krieg der Alliierten in Libyen, über den Putsch in Kiew, oder den Krieg in Syrien? Wollen wir hier mal die Faktenlage diskutieren und was die staatlich gelenkten Medien verlautbaren ließen?

Journalisten die wiederholt Berichte abliefern, die der staatlich verordneten Propaganda widersprechen, wie z.B. die Syrien-Expertin Karin Leukefeld,

https://de.wikipedia.org/wiki/Karin_Leukefeld

die bekommen keine Aufträge mehr (hier speziell vom WDR aussortiert). Oder ihnen werden die Budgets für ihre Dokumentationen gekürzt, wie z.B. Dirk Pohlmann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Pohlmann

Dessen letzte Dokumentation wurde vom ZDF dermaßen zensiert, dass er sie selbst kaum wiedererkennen konnte. Er arbeitet jetzt für Ken Jebsen.

Hier noch ein Link über die Problematik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
25.11.2016, 12:15

Wenn die Deutschen aus der EU austreten, oder ihre Strafen nicht mehr bezahlen ...

Neulich in Europa 

10 Männer ein Grieche, ein Italiener, ein Franzose, ein Portugiese, ein Spanier, ein Zypriot, ein Finne, ein Österreicher, ein Holländer und ein Deutscher treffen sich regelmäßig zum Essen. So war es auch wieder in der letzten Woche. Die Rechnung für alle zusammen betrug genau 500,00 Euro, denn man speiste schon sehr gern auf hohem Niveau. Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern und das sah ungefähr so aus:
Vier Gäste (der Grieche, der Portugiese, der Spanier und der Italiener) zahlten nichts.
Der Zypriot zahlte 1 Euro. Der Franzose 5 Euro.
Der Österreicher 50 Euro. Der Finne 80 Euro.- Der Holländer 100 Euro.
Der Zehnte (der Deutsche) zahlte 264 Euro.

Das ging schon eine ganze Weile. Immer wieder trafen sie sich zum Essen und alle waren zufrieden. Bis der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte in dem er vorschlug, den Preis für das Essen um 50 Euro zu reduzieren. Weil Sie alle so gute Gäste sind!

Wie nett von ihm! Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 450 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie das bisher üblich war. Dabei änderte sich für die ersten vier nichts, sie aßen weiterhin kostenlos. Wie sah es aber mit den restlichen sechs aus? Wie konnten sie die 50 Euro Ersparnis so aufteilen, dass jeder etwas davon hatte?

Die sechs stellten schnell fest, dass 50 Euro geteilt durch sechs Zahler 8,33 Euro ergibt. Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gehen. Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte wie er insgesamt beisteuere. Er setzte sich also hin und begann das für seine Gäste auszurechnen.

Heraus kam folgendes:
der Zypriot, ebenso wie die ersten vier, zahlte ab sofort nichts mehr (100% Ersparnis).
Der Franzose zahlte 3 ¬ statt 5 ¬ (40% Ersparnis).
Der Österreicher zahlte 45 ¬ statt 50 ¬ (10% Ersparnis).
Der Finne zahlte 72 ¬ statt 80 ¬ (10% Ersparnis).
Der Holländer zahlte 90 ¬ statt 100 ¬ (10% Ersparnis).
Der Deutsche zahlte 239 ¬ statt 264 ¬ (11% Ersparnis). Jeder der sechs kam bei dieser Lösung günstiger weg als vorher und die ersten vier aßen immer noch kostenlos.

Aber als sie vor der Wirtschaft noch mal nachrechneten, war das alles doch nicht so ideal wie sie dachten. Ich hab nur 2 Euro von den 50 Euro bekommen! sagte der Franzose und zeigte auf den Deutschen, Aber er kriegt 25 Euro!. Stimmt!, rief der Zypriot, Ich hab nur 1 Euro gespart und er spart mehr als zwanzigmal so viel wie ich. Wie wahr!!,rief der Österreicher, Warum kriegt er 25 Euro zurück und ich nur 5? Alles kriegen mal wieder die reichen Deutschen!. Moment mal riefen da der Grieche, der Portugiese, der Spanier und der Italiener aus einem Munde, Wir haben überhaupt nichts bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus!!. Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Deutschen los und verprügelten ihn.

Am nächsten Abend tauchte der Deutsche nicht zum Essen auf. Also setzten sich die übrigen 9 zusammen und aßen ohne ihn. Aber als es an der Zeit war die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest:

Alle zusammen hatten nicht genügend Geld um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können!

2

Hallo!

Meine Ansicht ist, dass nahezu jedes Medium eine gewisse politische Tendenz hat --------> allerdings muss man politisch entsprechend gebildet sein, um diese aus der Berichterstattung "saugen" zu können bzw. den Unterton korrekt zu deuten. Das hängt aber auch mit der Orientierung der Leserkreise bzw. der Zielgruppe zusammen.

Ein wirklich vollkommen neutrales Medium gibt es eigentlich nicht. Bis in den Lokaljournalismus ist es so, dass viele Redakteure und freie Mitarbeiter ihre persönliche Ansicht zwischen den Zeilen verstecken. Wer diese Artikel dann genau durchliest, wird diese finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
25.11.2016, 02:39

Naja, was politisch gebildet ist kann vieles bedeuten, jemand der ganzen Tag "Trump ist ein Diktator" in den Nachrichten hört hält sich auch für dementsprechend gebildet in diesem Bereich. Glaube das hat mehr mit kritischen nach fragen und rationalen Denken zu tun. Finde es allgemein fast unmöglich die ganze Wahrheit zu erkennen, wir waren nicht dabei wir hören nur 10 verschiedene Sichtweisen die jeweils aus 10 verschiedenen Sichtweisen entstanden sind.

0

Das Wort Lügenpresse benutzen üblicherweise diejenigen, die einfach nur bemängeln dass ihre höchstpersönliche Ansicht nicht von den Medien vertreten wird.

Aber bloß weil meine Ansicht oder Meinung nicht von der Presse vertreten wird, heißt das nicht automatisch dass die Presse die Unwahrheit sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
24.11.2016, 14:58

DH!

0
Kommentar von Memo2000plus
24.11.2016, 14:58

Ich glaube, es geht nicht unbedingt um die Unwahrheit, wobei auch Wahrheit häufig sehr relativ ist, sondern was und wie man berichtet. Ob man z.B. das Wort "Populismus" häufig vornewegstellt, oder von einer Veranstaltung nur bestimmte Ausschnitte berichtet, oder ob man Aussagen aus dem Zusammenhang nimmt, usw...

Das geschah, geschieht und wird geschehen und zwar ständig!

0

Die öffentliche Meinung wird in der BRD von einigen wenigen Medienkonzernen gemacht, hauptsächlich Springer und Bertelsmann

https://netzfrauen.org/2013/12/10/teil-1-wer-macht-die-oeffentliche-meinung-ein-paar-wenige-medienkonzerne/

Daneben haben natürlich auch CDU/CSU und SPD großen Einfluss auf die "öffentlich-rechtlichen Anstalten". 

Es gibt aber immer noch Journalisten, die sich keinen Maulkorb vorbinden lassen und gute investigative Arbeit abliefern. Um die kümmert sich dann unsere gleichgeschaltete Justiz.

https://propagandaschau.wordpress.com/2014/07/26/zdf-zensiert-die-anstalt-nach-erstinstanzlichem-urteil/

Das Volk muss endlich etwas gegen den ständigen Demokratieabbau unternehmen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es wurde ja schon viel gesagt und es ist gut das es bei dieser Frage mal sehr viele gute Antworten gab.

Gerade die großen Medien sind natürlich nicht neutral sondern extrem parteiisch, nicht objektiv, tendenziös und voll mit Propaganda. 

Das Wort "Lügenpresse" ist ein etwas komischer Begriff denn er verpufft eigentlich einfach.

Nehmen wir mal den Politiker. Es ist bewiesen und jeder weiß das Politiker lügen .. das ist quasi eine Kernqualifikation von Politikern wie Merkel, Schäuble, von der Leyen usw. usw. Niemand würde aber auf die Idee kommen und "Lügenpolitiker" rufen.

Gleiches bei der Pharmaindustrie deren Ziel eben nicht die Gesundheit der Bürger sondern Rendite ist. Auch dort würde niemand "Lügenapotheke" rufen. 

Die Hauptaufgabe der großen Medien ist eben nicht die Wahrheit zu berichten, oder neutral zu berichten. Die Hauptaufgabe der großen Medien ist Meinungsmache mit Hilfe von Nachrichten.

Schon im alten Griechenland war bekannt das man in einer Demokratie (in der wir ja auch nur auf dem Papier leben) die Meinung der Bevölkerung gesteuert werden muss und das geht am besten über die Medien. 

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
24.11.2016, 19:09

Es ist bewiesen und jeder weiß das Politiker lügen .

Sicher, dass du überhaupt weißt, was ein Beweis ist? Ansonsten hätte ich gerne mal Quellen. Und ich weiß jetzt schon, dass bestenfalls Beispiele kommen werden, die jedoch keine Beweise sind.

2

"Die Medien" gibt es nicht. Journalismus ist immer meinungsorientiert. Deswegen ist es auch Quatsch, von einer allgemeinen Lügenpresse zu sprechen. Weil aber Journalisten nicht neutral sind, auch die Verlage bestimmte politische Ausrichtungen haben und es auch immer möglich ist, öffentliche Meinung zu manipulieren (gerade auf Plattformen wie dieser) ist es gut, kritisch zu lesen nach Möglichkeit mehrere unterschiedliche Medien zu konsumieren. Nur so kriegst du ein einigermaßen breites Bild. Also nicht nur RTdeutsch gucken, sondern auch mal CNN... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 15:12

Man kann wohl nicht fest stellen wer genau in manchen Zeitungen das ganze in eine bestimmte Richtung lenkt. Deswegen hab ich das ganze breit gefächert mit dem Wort "Medien".

1
Kommentar von Unsinkable2
24.11.2016, 15:23

"Die Medien" gibt es nicht. Journalismus ist immer meinungsorientiert.

Richtig. In einer Diktatur stimmt das. 

Schon das Wort "Journalismus" - also "Journal führen" - sollte dir verraten, dass du irrst: Ein Journalist ist ein Kurzzeit-Chronist. Und als solcher ist es seine Aufgabe, "täglich Informationen zusammenzutragen"; täglich über die Geschehnisse Buch zu führen. Punkt. Die Bewertung der Informationen (lies: Meinungsbildung) ist EINZIG Aufgabe des Konsumenten. ... Wie gesagt: Zumindest in einer Demokratie.

Beginnt er, seine Zeit statt auf die Informationssammlung zu verwenden, lieber aus den gesammelten Teil-Informationen eine Meinung zu basteln, hat er seinen Beruf genauso verfehlt, wie ein Restaurant-Koch, der sich nur noch der Garnitur, aber nicht mehr dem Essen widmet.

0

Ich sehe die Sache gespalten:

"Lügenpresse" ist definitiv übertrieben, es gibt genug Medien, die ihren Job gut machen.

Nichtsdestotrotz erzähle ich kein Geheimnis, wenn ich sage, dass einige Medien einseitig berichten, hetzen und Stimmung machen, um Profit zu ziehen: Ebenso wird die politische Meinung auch in eine bestimmte Richtung gelenkt und damit meine ich nicht diesen AfD-Quatsch, die Meinung dürfe nur links sein:

Ich gebe dir mal ein Beispiel. Man lädt eine sehr umstrittene Burka-Trägerin in eine Sendung ein, die für ihre Aussagen bekannt ist, die sie während der Show auch tätigt und wir haben einen Skandal:

Na, merkst du was? Ich als Muslim finde zum Beispiel, dass solche Skandale absichtlich insziniert werden, um die gesunde Mitte der Muslime in diesem Lande in ein ganz bestimmtes Licht zu rücken, die Burka-Tragenden Musels, die total verkorkst sind:

Hier trägt kaum einer eine Burka.

Aber davon abgesehen: Ja, ich denke schon, dass nicht wenige Medien sehr fragwürdig agieren.

Medien sind in einer Demokratie sehr wichtig, aber meiner Ansicht nach haben sie zu viele Freiheiten bzw. zu wenig Konsequenzen zu befürchten, wenn sie Fehler machen:

Reuters ist bekannt dafür, die Typen haben nach dem 11. Sep. Palästinensern Süßigkeiten versprochen, wenn sie jubeln und es in den Medien so verkauft, als würden sie sich über den Anschlag freuen, obwohl die Paläs. keine Ahnung hatten, warum sie jubeln: Sowas geht einfach nicht, sowas ist widerlich. 

Ich möchte anmerken, dass damals im deutschen Fernsehen Beteiligte gesagt haben, sie hätten die Wahrheit ja nur inszeniert bzw. zur Schau gestellt: Das ist ein Zeichen dafür, dass gerade diese Beteiligten zu viel Macht haben.

Macht geht mit Verantwortung einher, wer zu viel Macht hat, missbraucht sie auch schnell.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TurkishScholar
24.11.2016, 15:09

Um meine Aussage zu belegen:

Ich empfehle den Kanal von Mr Wissen 2 Go, ein ziemlich cooler Typ, der eine Menge Ahnung hat und sehr seriös ist:



https://www.youtube.com/watch?v=vMmqCgWC1ks

Ab 12:10 könnt ihr euch selbst überzeugen. 



0

Nein!

Aber es ist (leider) eine Illusion, dass dies irgendwelche Medien irgendwo tun würden.

Es geht immer um Eigentum (wem gehört z.B. die Zeitung), um Interessen, die politische Großwetterlage, die momentan gültige politische Korrektheit, usw usf..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Neutral" wie soll das denn gehen und überhaupt, was genau soll eigentlich neutral sein? Das verstehe Wer wolle, ich jedenfalls kann damit nix anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 18:17

Naja objektiv halt. Finde das ist recht einfach zu verstehen wenn jemand sagt das Zigaretten gut schmecken damit ein Freund seine Zigaretten besser verkauft ist dieser jemand nicht Neutral eingestellt. Wenn jemand sagt Zigaretten schaden der Gesundheit aber trotzdem mögen es viele weil es gut schmeckt ist das für mich neutral und objektiv. Hier geht es natürlich nicht um völlige objektive Meinung sondern ob es so objektiv ist wie nötig um keinen damit zu beeinflussen.

0

Lügenpresse ist ein Begriff den rechte Spinner erfunden haben,  dies stimmt ganz und gar nicht, es gibt für jeden Menschen genug Auswahl an Informationsmedien, um sich selber ein eigenes Bild jeder Situation zu machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Memo2000plus
24.11.2016, 14:59

Das stimmt so nicht ganz, Barolo88, es geht um selektive Berichterstattung um manipulative Wortwahl usw. Aber das gabs schon immer, ob mit oder ohne rechte, linke oder sonstige "Spinner"!

0
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 15:00

Das stimmt ich schau mir bei wichtigen Themen auch gerne mal russische Medien an um eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen, aber das nimmt natürlich Zeit in Anspruch geht also nicht immer, da schaut man halt lieber kurz N24.^^

1
Kommentar von W4hrheitsf1nder
24.11.2016, 16:38

Mal davon abgesehen gibt es den Begriff Lügenpresse schon seit gut 200 Jahren und er wurde immer genau dann häufig genutzt, bevor es zu großen Kriegen kam ...

0

Wir haben in Deutschland eine freie Presse. Das ist schon mal was. Und die Frage der Objektivität liegt immer in den Augen der Betrachter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzthiernur96
24.11.2016, 15:34

"Es fragt sich nicht, ob die Pressefreiheit existieren soll, denn sie existiert immer. 
Es fragt sich nur, ob die Pressefreiheit das Privilegium einzelner Menschen oder das Privilegium des menschlichen Geistes ist. Es fragt sich, ob der Freiheit des Geistes 
mehr Recht eingeräumt wird als der Freiheit gegen dem Geist."
Aus einer Debatte über Pressefreiheit von 1842 Karl Marx

2

Auf Deine Frage: 

Nein. Begründung findest Du im Archiv von dradio. Z.B. unter Kontrovers aber auch in anderen Sendereihen wurde das Thema schon öfter diskutiert und behandelt. 

Daran fehlt es vor allem in unserem Staat

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 21 

(1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.

Mir persönlich geht die schon lange betriebene Volksverhetzung massiv auf den Senkel, welche von sogenannten Volksparteien und an deren Lippen hängender Presse betrieben wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keineswegs neutral. Neutralität in den Medien wird man nirgends finden. Man könnte nur diskutieren, wo die Neutralität weniger oder mehr garantiert ist.

Themen wie Erdogan, Putin, AFD, Trump etc. liefern gute Beweise, dass man dort weniger Neutralität sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit deiner Frage stichst du aber mitten in ein Wespennest. Twitter bleibt erste News-Quelle. Ohne Facebook und Twitter wären die Vorfälle in der Silvesternacht in Köln nie so bekannt geworden und an die Öffentlichkeit gelangt. Angeblich hatte man der Presse geraten, sich mit Informationen darüber zurückzuhalten. Erst ganz allmählich sickerte die Wahrheit dann durch. 

Von der Presse bezweifelt und heruntergespielt werden die Vorfälle (begrabschen, klauen und vergewaltigen) in der besagten Nacht teilweise aber immer noch und den Mädchen, die das zur Anzeige gebracht haben, wird kaum Glauben geschenkt. Eine Armlänge reicht halt nicht, um sich die Begrabscher vom Leib zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

medien sind alle reines propaganda, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?