Findet ihr c.a 1 Stunde mit der Bahn fahren zur Schule ist ok?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finde ich eher nicht so gut. Ich finde, jeder Schüler sollte seine Schule innerhalb von 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können. Der Zugang zu Bildung sollte meiner Meinung nach nicht so erschwert werden.

Zudem sorgt ein so langer Schulweg für Chancenungleucheit zwischen Schülern auf dem Land und Schülern in der Stadt. In der Stadt kommt es selten vor, dass ein Schüler länger als 20 Minuten für den Schulweg braucht, weil die Schuldichte in Städten einfach größer ist. Auf dem Land dauert der Schulweg gerne mal eine Stunde oder sogar länger, wenn nicht gerade eine Schule im eigenen Ort oder in einem der umliegenden Orte ist. Das liegt auch daran, dass die Schüler teils den stellenweise schlechten und langsamen öffentlichen Nahverkehr nutzen müssen, weil ihre Eltern sie nicht mit dem Auto zur Schule fahren können oder die Strecke zu lang ist, um mit dem Fahrrad zu fahren oder zu laufen.

Bei einem Schulweg von einer Stunde müssten die Schüler schon um 6 Uhr aufstehen, um pünktlich um 7:45 zur Schule zu kommen und sie hätten nur 45 Minuten, um sich fertig zu machen. Außerdem wäre ein Puffer noch nicht eingerechnet, realistisch wäre also eher 5:45. Und das ist für einen Schüler einfach nicht zumutbar, der viel zu lernen hat, Hausaufgaben machen muss, vielleicht noch ein Instrument spielt oder in einem Sportverein ist und sich auch noch mit seinen Freunden treffen will und was mit der Familie machen will. Aufgrund von diesen vielen Tätigkeiten ist es deshalb für Schüler oftmals nicht möglich, um 21:45 ins Bett zu gehen, damit sie bis 5:45 noch 8 Stunden Schlaf bekommen, was auch oftmals gerade für Jugendliche zu wenig ist. Ich bin selbst Schüler und habe schon Probleme damit, um 7 Uhr aufzustehen (habe einen kurzen Schulweg von nur ungefähr 7 Minuten mit dem Fahrrad), da kann ich mir kaum vorstellen, was es für ein Horror für mich wäre, um 5:45 aufzustehen.

Je länger also der Schulweg ist, desto früher muss man aufstehen und desto weniger Schlaf bekommt man folglich. Und je weniger Schlaf man bekommt, desto niedriger ist die Konzentrations- und Aufnahmefähigkeit in der Schule. Kinder, die einen längeren Schulweg haben, haben also von von Beginn an einen Nachteil, für den sie nichts können. Und da Schüler auf dem Land meistens einen Längeren Schulweg haben kann man sagen, dass man auf dem Land nicht die gleiche Bildungschancen hat wie in der Stadt. Das kann unter anderem auch ein Grund für Landflucht sein.

Für mich ist also ein Schulweg von einer Stunde ein Zeichen, dass die Schuldichte zu gering ist und dass mehr Geld in Bildung investiert werden muss.

Danke für deine Antwort:)

Ich ziehe bald um. Ich werde an der Grenze von Hamburg wohnen. Da ist ja direkt eine Schule, aber sas Ding ist ja, dass ich unfassbar gerne auf meine Schule gehe (die in der innen-Stadt ist) , da ich mich mit jedem verstehe & die Lehrer super sympathisch sind. Also wäre ein Wechsel für mich unvorstellbar. Ich würde nich wissen, wie ich damit klar gekommen wäre, wenn meine Eltern zu mir gesagt hätten:,,So wir ziehen um & du kommst auf eine andere Schule" . Ich hätte durchgeheult & hätte mich geweigert , zur "neuen" Schule zu gehen. Ich würde ja meinetwegen auch 3 Stunden Fahrt in Kauf nehmen, damit ich täglich in meine jetzige Schule kann. Meine Eltern meinten aber gestern:,,Entweder du musst täglich 1 Std Bahn fahren , bist dann aber auf deiner jetzigen Schule oder du musst nur 9 Minuten mit dem Fahrrad fahren, dafür wechselst du die Schule. " Natürlich will uch auf meiner JETZIGEN bleiben. Aber ich werde generell schnell müde, erst recht von langen Bahnfahrten. Dann bin ich ja erst c.a 16:30-17:00 zu Hause, esse Mittag, mach Hausaufgaben & Haushalt & danach werd ich so müde sein, dass ich schon um 18:30 ins Bett gehe (abgesehen davon, dass ich ständig müde bin & täglich einen Mittagsschlaf mache)

1
@DontHateMe13

Danke für den Stern!

In deinem Fall ist das dann natürlich kein Zeichen von Chancenungleichheit, wenn es bei dir auch noch eine Schule gäbe, die 9 Minuten mit dem Fahrrad entfernt ist.

Ich kann dich gut verstehen. Ich bin gerade in der 10. Klasse und mir würde es auch sehr schwer Fallen, die Schule, wo man seine ganzen Freunde hat und wo man sich wohl fühlt zu verlassen und in eine neue, fremde Schule zu gehen, wo man in der Klasse niemanden kennt.

Habe ich das richtig verstanden, du wärst, wenn die Schule wechselst, erst um 16:30 - 17:00 zu Hause? Das heißt du hättest jeden Tag bis 15:30 Schule? Und wenn du schon um 18:30 ins Bett willst, hättest du ja kaum Zeit für Hausaufgaben, lernen, Freuden treffen und Sonstiges. Brauchst du wirklich so viel Schlaf? Von 18:30 bis 6:00 (ich vermute mal, dass du ungefähr um 6 aufstehst, wenn du bei der alten Schule bleiben würdest) wären es 11:30 Stunden Schlaf, im Schnitt braucht man ca. 8 Stunde Schlaf. Das kann aber natürlich von Person zu Person sehr verschieden sein.

Letztendlich muss du abwägen, ob du lieber früher Zuhause sein willst und später aufstehen musst, aber dafür auf eine fremde Schule gehst, oder ob du lieber auf deine alte Schule gehen willst und jeden Tag deine Freunde sehen willst, aber dafür früher aufstehen musst und später nach Hause kommst.

Frag doch mal bei der näheren Schule nach, ob du mal einen Tag testweise dort für einen oder zwei Tage sein kannst. Dann kannst du ja schauen, ob du mit dem frühen Aufstehen und dem späten Nachhausekommen zurechtkommst. Vielleicht sind die Leute dort ja ganz nett und du findest neue Freunde. Deine Freunde aus deiner jetzigen Schule könntest du ja immer noch am Wochenende oder unter der Woche treffen, wenn du Zeit dafür findest. Manchmal muss man offen für Neues sein, um im Leben weiterzukommen.

Wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung für dich triffst und hör nicht so viel darauf, was deine Eltern oder andere dir einreden wollen.

LG

1

Ich hatte in der Oberstufe mit zum Bus laufen, Bus fahren und vom Bus zur Schule laufen mehr als eine Stunde Schulweg.

Ich bin 4 Jahre lang 2 1/2 Stunden zur Arbeit gefahren :) und zurück natürlich auch.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wäre für mich unvorstellbar.

Wäre es allerdings der Weg zur Berufsschule, müsste ich damit leben.

Wenn du Zeit hast, ist okay

viele fahren mit dem Auto 1 Stunde zur Arbeit

Was möchtest Du wissen?