Findet ihr Berlin ist eine schöne und lebemswerte Stadt?

14 Antworten

Eindeutig ja.

Berlin hat alles, was man braucht, sicherlich auch einiges, was man nicht unbedingt haben muss. Aber ich bekomme hier alles und ich komme überall schnell hin.

Als gebürtiger Berliner bin ich hier natürlich verwurzelt, aber ich kenne die Stadt auch, und zwar komplett. Müsste ich in eine andere Stadt gehen, würde ich mich auch dort erkundigen, würde alles wissen wollen, und ich würde mich irgendwann sicher auch dort wohlfühlen.

Doch wenn ich ehrlich bin: Ich bin schon ein klein wenig stolz, wenn die Touristen hier alles bestaunen. Obwohl ich wirklich nicht allzu viel dazu beigesteuert habe. ;-)

Definitiv nein. Viel zu viele Menschen, Autos und Hundehaufen. Krach, Dreck, Kriminalität.

Und nein, ich wohne nicht dort, aber ganz in der Nähe und ab und zu muss ich mal hin. Ich bin froh über jeden Kilometer, der zwischen meinem Heimatort und Berlin liegt.

Berlin ist hässlich, dreckig, laut und stinkt, hat kriegsbedingt keine Altstadt wie z.B. Rom. In Berlin ist einfach alles marode, Infrastruktur, Schulen, Universitäten. Die Bezahlung ist schlecht, dafür die Mieten teuer.

Migranten wurden in Ghettos verfrachtet, ohne Chanche auf eine gute Ausbildung oder einen vernünftig bezahlten Job.

Am Stadtrand kann man tatsächlich leben, ohne den oralen Auswurf im Treppenhaus oder Rollkoffergelärme der Touristen.

Für jugendliche Touristen mag Berlin interessant sein, ansonsten gibt es viel bessere Plätze zum Leben.


Berlin hat  Kaiser-, Moderne- und Standortbedingt keine Altstadt.

Die Kaiser haben sich in der Stadt ausgetobt, zusätzlich zur Industrialisierung. Die letzten Reste vom Fischerkiez (Otto Nagel hat ihn noch gemalt) wurden in den 50ern abgerissen, waren aber durch den feuchten Grund sehr marode .

Der Krieg hat dann Häuser der Gründerzeit weitgehend zerstört, Altstadt war da nicht mehr viel. Dafür gibt es viele alte Dörfer.

0

Was möchtest Du wissen?