Findet ihr Bauchfrei verbot in der Schule frauenfeindlich?

14 Antworten

Sei doch froh dass es reicht wenn du ein T-Shirt tragen kannst. Das ist ja auch nicht so viel wärmer als wenn du etwas Bauchfreies trägst.

Später wirst du noch ganz anderes tragen müssen. Da interessiert es niemanden ob es gerade 30 Grad sind, wenn ein Business Look angesagt ist stehst du da mit Bluse UND Sacko, oder du stehst mit dicker Arbeitshose in der Werkstatt.

Eine Kleiderordnung ist NICHT frauenfeindlich.

Es ist eher traurig, dass man eine Grundordnung eher einführen muss um zu verhindern, dass manche frühreifen Kinder auf die Idee kommen im Bikini in der Achule zu erscheinen bzw. die Jungen im Winter mit freien Oberkörper.

Bei 30 Grad im Sommer ist übrigens eh meist Hitzefrei.

Eine Kleiderordnung schützt zudem nicht nur dem Träger sondern auch andere!

Wenn eine Göre anfängt Bauchfrei zu tragen dann folgen schnell weitere Gören die dem Folgen. Das Problem nicht jedes Mädchen fühlt sich wohl in ihrem Körper oder würde überhaupt auf die Idee kommeb Bauchfrei zu tragen. Dazu kommen die Extremen... bei der einen guckt ab und zu der Bauch raus da das Shirt zu kurz ist, vei der nächsten geht es über dem Bauchnaben und bei einer anderen ist man sich fast nicht mehr sicher ob es noch ein Oberteil ist oder nicht eher ein BH, da er nur die Oberweite bedeckt.

Es gibt TShirts in ewig vielen Schnittrichtungen und Stoffen. Es ist Blödsinn zu sagen, dass sie alle soooo scheiße sind.

Zudem kannst du natürlich eine Lederhose im Hochsommer tragen. Ich gehe aver savon aus, dass eine Jeans, Jeggins, Stoffhose oder Leggins oft auch akzeptiert wird mit entsprechneder Beinlänge.

In einer Schule sollte man sich nicht so anziehen wie zu einer Party. In der Arbeit später darf man das auch nicht.

Hosen und Röcke sollten zumindest bis zum Knie gehen. Einfach um zu vermeiden, dass Neunmalkluge Gören auf die Idee kommen Kleidung anzuziehen die nicht mal den Hintern bedecken.

Eine Kleiderordnung ist nicht frauenfeindlich. Denn sie gilt regulär für alle.

Wenn dir das zu streng ist gucke mal nach Japan...

Dort heißt Kleiderordnung:

  • Schuluniform
  • Rock muss über das Knie gehen
  • es werden bestimmte Socken/Schuhe vorgeschrieben
  • Mädchen mit langen Haar müssen sie mit einfachen Haargummi zubinden. Keine ausgefeilten Hochsteckfrisuren
  • Jungen dürfen nur bestimmte Haarlängen haben
  • Haarfarben anders als schwarz - dunkelbraun werden aufgefordert sie zu färben

Das man in Deutschland eine Kleiderordnung an Schulen braucht liegt daran, da es Kinder gibt die immer auf extreme gehen und das will man vermeiden. Es ist eine Erziehung und im Übrigen sollte man auch im Beruf später kein Bauchfrei/Rückenfrei tragen ... außer man ist in bestimmten Gewerben tätig.

Japan von wegen Rock muss übers Knie gehn hahaha

0

Nein frauenfeindlich ist das eindeutig nicht. Das Verbot gilt ja gleichermaßen für Männer. Also werden nicht nur Frauen benachteiligt.

Wenn sich andere nicht an die Regeln halten und nicht ermahnt oder erwischt werden, berechtigt dich das aber auch nicht, die Regeln zu brechen. Es gibt kein Recht auf Gleichbehandlung im Unrecht. Wenn man geblitzt wird im Auto, kann sich ja auch nicht darauf berufen, dass ein andere Leute auch zu schnell gefahren sind, aber nicht geblitzt wurden. Deswegen hat man den Verstoß ja trotzdem begangen.

Dass jeder das tragen soll, wo er sich wohl fühlt, halte ich auch für problematisch. Sonst kommen dann die Leute im Borat Anzug oder Fetisch SM oder Furry Kleidung oder ganz nackt (FKK), weil sie sich damit wohler fühlen.

Frauenfeindlich wäre es nur wenn es explizit Frauen verboten wird.

Wenn Frauen und Männer nicht bauchfrei dürfen ist das völlig ok.

Ein dresscode an Schulen ist erstmal völlig ok. Stichwort angemessene Bekleidung. Problematisch wird es nur bei Doppelstandards.

Nein, ich komm auch nicht in Boxershorts.

Und das mans nicht darf ist ja auch nicht männerfeindlich. :D

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?