finderlohn? wenn man was findet?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sei einfach mal ein guter Mensch. Jeden Tag eine gute Tat....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sachenrecht - BGB Buch 3 § 971 BGB Finderlohn (1) Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Wert der Sache bis zu 500 Euro fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert, bei Tieren drei vom Hundert. Hat die Sache nur für den Empfangsberechtigten einen Wert, so ist der Finderlohn nach billigem Ermessen zu bestimmen. (2) Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Finder die Anzeigepflicht verletzt oder den Fund auf Nachfrage verheimlicht.

Quelle: http://www.buergerliches-gesetzbuch.info/bgb/971.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, nach dem Gesetz steht Dir ein Finderlohn zu. Bei 500 Euro wären das 25 Euro, bei 1000 Euro aber nur 40 Euro (5% v. 500 plus 3% vom Mehrwert, also 15 Euro von den weiteren 500 Euro). Lohnt sich das?

Viel wichtiger ist, dass Du ehrlich geblieben bist. Das solltest Du auch in Zukunft so halten (und zum Fundbüro gehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage - Willst Du sie deshalb jetzt verklagen? (Obwohl es Dir ja eigentlich gesetzlich zusteht) Du könntest sie höchstens vielleicht ansprechen, ob ihr Deine Ehrlichkeit nicht einen kleinen Dank wert sei. Hättest Du die Geldbörse beim örtlichen Fundbüro abgegeben, wäre die Sache mit dem Finderlohn vielleicht einfacher gewesen. Dann hätten die dort auf die Eigentümerin auf einen Finderlohn hinweisen können .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?