Finde "meinen" Beruf nicht, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geh vielleicht an dieses Problem anders heran. Frage dich, wo verdiene ich genug Geld, das es für mich und später einer Familie reichen könnte? Man sollte die Berufswahl nicht so idealisieren. Man tauscht plump gesagt, Zeit gegen Geld ein. Wichtig ist eigentlich nur, dass das Gehalt stimmt und du nicht der letzte Popanz in der Gesellschaft bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhinoChan
14.03.2016, 20:50

danke, aber ich will ja nicht nur Geld verdienen sondern - auch wenn nur wenig - Spaß und Freunde an diesem Beruf haben ^^

0

Also ich hab meinen Beruf über Azubio.de gefunden. Kannst es ja mal ausprobieren ☺️👍🏻
Viel Glück weiterhin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhinoChan
14.03.2016, 20:51

thx ^^

0
Kommentar von Nasuada2810
14.03.2016, 20:53

Kein Problem
Das schöne an der Seite ist, dass du da genau deine Wünsche eintragen kannst und die Seite dir dann die Berufe raussucht die auf deine Wünsche passen ☺️

1

Da kann ich dir berufenet und berufetv (beides Seiten der Arbeitsagentur) empfehlen. Dort kann man sich Details zu Berufen einholen und sich auch Videos dazu ansehen. Ansonsten kann es auch sinnvoll sein, einen Berufsberater zu konsultieren.

Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhinoChan
14.03.2016, 20:51

danke ^^

ich habe einen Berufsberater von meiner Schule aus bekommen, gibt mir auch öfter mal gute Berufe. Nur leider lebe ich viel zu weit weg von den guten Berufen und müsste ausziehen - und dafür bin ich denke ich noch nicht so bereit ^^

0

Zum Thema Sound, Tonstudio und programmieren: wie wäre der Beruf des Hörgeräteakustikers?! Du arbeitest mit Menschen zusammen, viel am PC zur Einstellung digitaler Hörsysteme, Bluetoothzubehör für Anbindung an diverse Medien etc. ein spannender, abwechslungsreicher Beruf mit Zukunft! Viele freie Ausbildungsplätze und eigentlich fast überall "Übernahmegarantie".
Praktikum jederzeit möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst jetzt von den Interessen aus, die Du hast. Das ist ein guter Ansatzpunkt. Du solltest recherchieren, in welchen Berufen Du diese Interessen einsetzen kannst.

Ich empfehle Dir in 3 Schritten vorzugehen.

1. ganz viele Berufe einfach zu "erkunden". Du kannst wirklich jeden, der im Beruf steht, "interviewen". Meist kennt man nämlich in Deinem Alter viel zu wenig Berufe. Und man weiss schon gar nicht, wie die Tätigkeiten genau sind. 

Was ich meine ist, dass Du herausfindest, was  genau in unterschiedlichen Berufen zu leisten und zu tun ist.

Du kannst beginnen mit den Bekannten Deiner Eltern: Was arbeiten die? Was ist das für ein Beruf? Frag einfach nach! 

2.Dann kannst Du auch andere fragen, die meisten Menschen erzählen gerne über Ihren Beruf. Wen kennst Du aus der örtlichen Nähe, den Du fragen kannst? Einen Koch z.B. findest Du in den Gaststätten, wo Du oder Deine Eltern essen gehen. 

Du kannst auch in Ausbildungsbetrieben anrufen und um einen kurzen Termin bitten. 

Finde raus, wo es eine Werbeagentur gibt, wo Grafik-Designer arbeiten, etc.

Am besten überlegst Du Dir ein paar Fragen, die Dir wichtig sind und machst Dir einen kleinen persönlichen Interviewleitfaden.

Zum Beispiel: Was genau sind die Haupttätigkeiten? Was sind die Highlights? Welche Ausbildung braucht man dafür? Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf? Was mögen Sie daran nicht? Welche anderen Tätigkeiten kann man mit diesem Beruf ausüben?
Du siehst, da gäbe es eine Menge Fragen. 

ACHTUNG! Zwei Fragen sind absolut Tabu: wieviel derjenige verdient! (Das kannst Du googeln!) Und die Frage, ob er Dir n Job oder Ausbildungsplatz vermitteln kann. 

3.Dann überleg Dir, was Dich am meisten interessiert, wo Du Deine Vorlieben einbringen und ausleben kannst. Und da fragst Du dann intensiver nach.

Ein tolles Projekt für die Osterferien ;-)

Außerdem kannst Du Dich beim Arbeitsamt beraten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch schon ein paar Ideen.

Jetzt filterst du die 3 heraus, die dich am meisten interessieren. Danach bewertest du sie wieder und nimmst die weg, zu denen du wiederum am wenigsten tendierst und das was übrig bleibt, könnte dein Zukunftsberuf werden.

Am besten nutze die Ferienzeit und mach so viele Praktika in den verschiedenen Bereichen die dich interessieren, wie möglich. Dabei kannst du auch sehr schnell herausfinden, ob das jeweilige Berufsfeld etwas für dich wäre.

Sind mehrere Berufszweige in deiner Wertung gleich, nimm den, bei dem man die besten Entwicklungs- sprich Aufstiegschancen und die besten Verdienstmöglichkeiten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RhinoChan
14.03.2016, 20:54

vielen dank ^^

0

Was möchtest Du wissen?