finde für meinen vater nach einem krankenhausaufenthalt keinen heimplatz und pflegedienst hat kein personal - was kann ich machen?

5 Antworten

Heime, die weiter weg sind?

Kurzzeitpflege?

Alters-WG?

Mehrgenerationenhaus?

Umzug in eine Wohnung mit Platz für eine Pflegekraft?

Wäre natürlich hilfreich zu wissen, wie schwer er beeinträchtigt ist, wie die Prognose aussieht, und wie wichtig es ist, dass er in seiner gewohnten Umgebung bleibt...

Es soll ja auch Heime in dünner besiedelten Gebieten geben, und neuerdings werden sogar "Deutsche Heime" in Osteuropa eröffnet...

https://www.pflegeheim-osteuropa.de/

Mach dir auch klar, dass du nicht sofort die perfekte Dauerlösung finden musst, sondern ggf. nur einen Ort, wo er versorgt wird, bis in deinem "Wunschheim" ein Platz frei ist...

Es gibt auch "Vermittlungsagenturen" und "Suchmaschinen", z.B.

http://www.seniorenplatz-vermittlung.de/?gclid=EAIaIQobChMIv4j4w4yq1QIVbrftCh3QqA35EAAYASAAEgI6OPD_BwE

https://service.pflege.de/pflegeheime?pkw=%2Bpflegeheim&pmt=b&CID=DE_SEM_882410148.44124348397&dc_id=AMsySZbND0Wc8iyChkUz6mK3Z0PF&adv_id=6720609&gclid=EAIaIQobChMIv4j4w4yq1QIVbrftCh3QqA35EAAYAyAAEgL6_PD_BwE&gclsrc=aw.ds

der arzt sagt es geht nicht mehr alleine zu hause . weiter weg einen heimplatz zu suchen macht keinen sinn : wie sollte ich ihn dann noch regelmäßig besuchen können und seine kumpels die noch leben können das dann auch nicht

0

Du musst dir leider einen Heimplatz weiter weg suchen und versuchen über den Sozialdienst irgendwo einen Notfallplatz zu finden.

Wo ist dein Vater jetzt? Sollte er noch in einer Klinik sein, weigere dich, ihn aufzunehmen. Dann wird der Sozialdienst der Klinik einen Heimplatz organisieren!

wenn ich mich weigere muss er im krankenhaus bleiben und ich muss privat die kosten tragen,ca. € 400,-  tag

0
@Otilie1

Rede mit dem Sozialdienst der Klinik. Die haben uns einen Kurzzeitpflegeplatz beschafft

0

Normalerweise kümmert sich der soziale Dienst um eine Kurzzeitpflege,wenn es zu Hause nicht mehr geht.Da bleibt er dann,bis ein Heimplatz gefunden ist.

keine kurzzeitpflegeplätze frei bis mitte september - das nutzt mir leider nix

0
@Otilie1

Das gibts so nicht-Der soziale Dienst im KKH findet einen Platz für Kurzeitpflege.Das muß ja nicht in der Nähe sein.Du schreibst nicht,warum er im KKh ist,in den meisten Fällen wird im Anschluß noch eine Reha bewilligt.

Außerdem muß das Sozialamt erst mal prüfen,ob du unterhaltspflichtig bist für deinen Vater....

0
@lisfi

Für eine Pflegestelle wird zuerst die Rente des Vaters genommen,und sollte die nicht reichen wird von der Sozialstation des Pflegeheims das Sozialamt informiert. Dann müssen die Kinder ihren Verdienst angeben  und sollten sie zuwenig verdienen,kommt das Sozialamt für den Rest auf.Unabhängig davon was entschieden wird,ob Kinder oder Sozialamt zahlt,kann der Vater schon in ein Pflegeheim aufgenommen werden.

0
@Drahtzaunzicke

Du hast das Vermögen des Vaters vergessen,das wird noch aufgebraucht,bevor die Kinder zur Kasse gebeten werden.

0

lisfi,in der Kurzzeitpflege kann er leider nicht solange bleiben bis eine Pflegeplatz gefunden ist.  Denn Kurzzeitpflege besteht aus 22 Tagen.Und länger behalten die einen dann leider nicht da,es sei denn man beansprucht noch für weitere 22 Tage Verhinderungspflege.

Aber das der soziale Dienst  sich da einbringen sollte,da stimme ich dir zu. Nur das machen die wenigsten,würde ja mehr Schreibkram, etc. kosten.

0
@Drahtzaunzicke

Die sind verpflichtet dazu,denn nicht jedes Kind kann kurzfristig ein pflegebedürftiges Elternteil aufnehmen.Wie gesagt ,besteht da noch die Möglichkeit auf 3 Wochen Reha.Den Antrag stellt auch der soziale Dienst.

0
@lisfi

Was ist denn mit einem Betreuer ?Hast du das übernommen,oder warum läuft das so seltsam ?

0
@lisfi

geld ist nicht das problem, aber das heim sollte ja auch n icht 100km von mir entfernt sein - wie sol ich ihn da  oft besuchen , außerdem habe ich selber eine familie zu versorgen und arbeiten muss ich auch noch

0
@Otilie1

Ja,habe ich verstanden.Ich meinte mit Betreuer,daß ja jetzt jemand seine Finanzen regeln muß,die Wohnung auflösen,ein Heim suchen usw....es gibt 1000 Dinge zu tun,die er nicht mehr selbst erledigen kann.Dafür bekommt er eine Betreuung vom Amt,oder du hast es übernommen ?Bist du nicht berechtigt für ihn zu unterschreiben,mußt du auch kein Heim suchen....

0

Kein Heimplatz frei! Kann Familie häusl. Plegedienst ablehnen & Aufnahme im Pflegeheim "erzwingen"?

Liebe User,

ich wende mich an Euch, weil die Familie nicht mehr weiter weiß. Sie muss aufgrund einer Notsituation schnell handeln und weiß nicht was als nächstes zu tun ist, bzw. welche Möglichkeiten sie haben.

Es geht um folgende familiäre Situation:

Ehefrau: - über 70 Jahre, Pflegestufe 2, multimorbide, blind, Zucker, 120 kg schwer, im Rollstuhl - durch Notfall aktuell in Intensivbehandlung, wird jedoch demnächst entlassen (möglicherweise mit Pflegestufe 3)

Ehemann: - ebenfalls 70 Jahre, pflegt seine Frau seit 2003 in einer kleinen 50 qm Wohnung, die nicht behindertengerecht ist - ist gesundheitlich und psychisch angeschlagen und aufgrund des hohen Alters kaum noch in der Lage die Pflege der 120 kg schweren Frau in der eigenen Wohnung zu übernehmen

Kinder: - Sohn (40 Jahre, Vollzeitbeschäftigt mit Kind), Tochter (30 Jahre, Studentin, 250km entfernt) können Pflege nicht übernehmen

Problem: Eine Hilfestellung durch einen Pflegedienst in der Wohnung kommt für die Familie wegen des angeschlagenen Ehemannes nicht in Frage!

  • Heimplatz dringend benötigt.
  • Alle Heime im Landkreis sind belegt (Wartelisten!)
  • Örtliche Krankenkasse verweist lediglich auf Pflegedienste, die in die Wohnung kommen können, aber für die Familie nicht akzeptabel sind

Es entstehen deshalb für die Familie folgende Fragen:

  • Kann die Familie die Aufnahme der Ehefrau in ein Heim ''erzwingen", bzw die Aufnahme dieser in der eigenen Wohnung verweigern?

  • Kennt jmd. vielleicht ein Gesetz / Urteil zu dieser Frage?

  • Wie solle die Familie hier am besten vorgehen / an wen kann Sie sich genau wenden?

Wir würden uns sehr über Antworten freuen.

Vielen Dank.

...zur Frage

Muß vorzeitig überschriebenes Haus bei Pflegefall zurückgegeben werden um Pflegeheim zu bezahlen?

Eltern haben vor 3 Jahren das Haus überschrieben. Nun ist die Mutter Pflegefall und muß höchstwahrscheinlich nach Krankenhausaufenthalt in Pflegeheim. Der Vater selbst 79 Jahre kann die Pflege nicht übernehmen, hat auch schon Pflegestufe II. Müssen Sohn und Schwiegertochter das Haus zurückgeben?

...zur Frage

Haltung und Pflege von Abessinier-Katzen in der Wohnung?

Wir wollen unserer Tochter eine Katze kaufen, am Liebsten eine Abessinier. Welche Erfahrungen habt ihr mit den Katzen gemacht? Sind sie leicht in der Pflege und Haltung und bietet eine Wohnung ausreichend Platz zum Toben?

...zur Frage

Welche Möglichkeiten, wenn im Pflegeheim kein Platz zu bekommen ist?

Meine Oma konnte bisher noch zu Hause betreut werden, das übernahm die Familie und ein Pflegedienst.

Sie ist Dement und auch der Allgemeinzustand ist seit ein paar Tagen nicht mehr der beste.

Nun ist das passiert was keiner vorhersehen konnte, meine Oma musste Weihnachten in die Klinik.

Dort wurde gesagt, das eine Betreuung rund um die Uhr nötig ist und sie dringend in eine Pflegeeinrichtung muss.

In das Pflegeheim in das meine Oma wollte und auch sollte, ist jedoch erst in 1-2 Monaten ein Platz frei, solange können wir jedoch nicht mehr warten.

In der Klinik möchte man meine Oma so schnell als möglich entlassen, sie benötigt mehr Aufmerksamkeit als andere Patienten und das scheint denen dort etwas zu viel zu sein.

Ich habe mir nun alle Pflegeheime, die hier in der Nähe sind und auch demente Patienten aufnehmen, aufgeschrieben und werde alle am Montag mal abtelefonieren.

Was aber wenn keiner diese Einrichtungen ein Platz frei hat?

Kennt sich jemand mit solch einem Fall aus und kann Tipps geben, was wir dann machen können?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?