Finanzwirt im Finanzamt oder Fachinformatiker?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dazu müsste man beide Berufe gut kennen! Du schreibst auch nicht, ob es um eine Ausbildung oder um ein duales Studium geht.Finanzamt ist auf jeden Fall ein "sicherer" Job, denn Du wirst Beamter und bist nach einer gewissen Zeit unkündbar, allerdings ist die Bezahlung nicht die beste. Allerdings wirst Du hauptsächllich Büroarbeit verrichten und musst viele Gesetzestexte kennen oder sie halt schnell finden können. Wirklich interessant ist so ein Beruf nicht unbedingt. Hier Auszüge aus einer Berufsbeschreibung: Im Rahmen der theoretischen Ausbildung erhalten die Schüler alle wichtigen rechtlichen Grundlagen, die zur Ausübung des Berufs notwendig sind. Hierzu gehören unter anderem die Steuervorschriften und das Abgabenrecht. Zudem lernen die Auszubildenden den Umgang mit den entsprechenden Datenverarbeitungsanwendungen im Finanzamt und die gesetzlichen Grundlagen der Verwaltung sowie die Organisation und das wirtschaftliche Handeln in einer Verwaltung. Nach der theoretischen Grundausbildung erfolgen die Bildung und die praktische Arbeit in der Finanzbehörde. Hier werden die Auszubildenden dazu angehalten, praktische Sachverhalte anhand der erlernten theoretischen Grundlagen zu bearbeiten, die Gesetzestexte in Anwendung zu bringen, Steuerversäumnisse anzumahnen und zu viel gezahlte Steuern zu erstatten. Da auch im Finanzamt Kundenverkehr herrscht, gehört auch die persönliche und telefonische Kundenbetreuung zu den Aufgaben, die in dieser praktischen Ausbildung übernommen werden. Während der Ausbildung beim Finanzamt wird eine monatliche Ausbildungsvergütung in Höhe von ca. 760 € in den neuen und ca. 820€ in den alten Bundesländern gezahlt. Während der Ausbildung ist zum einen die Zwischenprüfung und zum Ende die Anstellungs- und Laufbahnprüfung vor einer staatlichen Prüfungskommission zu absolvieren. Diese Prüfung markiert nicht nur das Ende der Ausbildung, sie ist auch die Voraussetzung für die Eingruppierung in die entsprechende Gehaltsgruppe. Beim fachinformatioker schreibst Du leider nicht, welche Riichtung Du da angeboten bekomen hast, denn es gibt ja die Anwendungsentwicklung und die Systemintegration. Diese Berufe sind immer gefragt und die Bezahlung kann irgendwann einmal, wenn Du gut bist, wesentlich besser sein als die eines Beamten, der halt den Besoldungstabellen und den Beförderungsstufen unterliegt und sich nicht unbedingt selbst "hocharbeiten" kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich würde folgende Punkte berücksichtigen:

  • Abbrecherquote?

  • Übernahmechancen nach der Ausbildung?

  • Eindruck vom Ausbilder und/oder Chef?

Wenn möglich, das Gespräch mit den jetzigen Azubis und/oder den ausgelernten Azubis suchen. Oft ist das Nicht-Gesagte das Wichtigste.

Evtl. ist bei beifden Stellen ein Schnuppertag möglich?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?