Finanzkrise und Vertrauensprobleme in der Beziehung - was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Den Kredit auf keinen Fall aufstocken, auch nicht Ende Oktober. Bleib standhaft!

Das gäbe ihr nur die Möglichkeit, Ihre Probleme noch mehr auf Dich zu verlagern und das würde nur diejenigen freuen, bei denen sie Schulden abzutragen hat.

Die bekommen ihr Geld (von Dir !) und sind ihre Probleme los. Diese sind aber nicht weg, sondern bei Dir. Für Deine Freundin ändert sich gar nichts, außer, dass sie dann ihre Schulden bei Dir hat und nicht mehr dem Druck der anderen Gläubiger ausgesetzt ist. Diesen Druck braucht sie aber offensichtlich dringend, wie man aus Deinen Schilderungen entnehmen kann.

Es ist allemal besser, die Gläubiger müssen sich anstrengen, ihr Geld bei Deiner Freundin zu bekommen. Wenn bei ihr nichts zu holen ist, gibt es viele Möglichkeiten, sich auf Teilzahlungen oder einen teilweisen Forderungsverzicht zu einigen oder im äußersten Notfall Privatinsolvenz anzumelden. Dabei kannst Du ihr helfen.

Wenn Du ihr (noch mehr) Geld leihst, und sie es nicht zurück zahlen kann, was meinst Du, was Du dann noch zu erwarten hast in Richtung "kein Vertrauen" und "furchtbaren Reaktionen".


Tut mir Leid, dass ich Dir das so sagen muss, Deine Freundin mag ja in allen anderen Bereichen lieb und nett sein, aber

"Wir haben nichts schriftlich gemacht - ich wollte eigentlich, sie hatte allerdings ein riesiges Problem damit. Sie hat mir unterstellt, ich würde ihr nicht vertrauen und dass man, wenn man damit jetzt anfinge, zukünftig alles schriftlich machen muss. Sie hat furchtbar reagiert.", das ist einfach undankbar, unverschämt und dreist !

Deine großzügige Hilfe in Anspruch zu nehmen (damit hat sie offensichtlich kein "riesiges Problem") und sich dann auf diese Art zu weigern, etwas zu tun, was in so einem Fall immer selbstverständlich sein sollte, ist inakzeptabel. Sie hätte selbst darauf bestehen sollen, Dir den Kredit zu bestätigen und eine entsprechende Vereinbarung zu unterschreiben, das wäre korrekt und vertrauensbildend gewesen.

Soll sie doch mal zur Bank gehen, einen Kredit beantragen und dann die Bank fragen, wenn sie den Kreditvertrag unterschreiben soll, ob es nicht ohne ginge, ob die Bank denn kein Vertrauen zu ihr hätte. Würde sie sich nie trauen, aber bei Dir hat sie damit keine Probleme.

Sie hätte glücklich sein müssen, dass sie jemanden hat, der ihr aus der Patsche hilft, das ist ja nun wirklich nicht selbstverständlich. Stattdessen "darfst" Du Dich auch noch für eine Selbstverständlichkeit rechtfertigen. Eher müsste sie sich langsam mal für ihr Hin und Her und ihre Unehrlichkeit rechtfertigen.

Noch eine Anmerkung zum Schluß.

Man sagt ja, "Liebe macht blind". Dich wohl zum Glück nicht so ganz... Solltest Du dich aus Gründen, die hier vielleicht noch nicht angesprochen wurden, entschließen, ihr doch den Kredit zu geben, dann nur, wenn sie Dir den gesamten Kreditbetrag inclusive des bereits gewährten Kredites schriftlich bestätigt.

Ich würde mir nicht erlauben, wie es hier schon geschehen ist, Dir zu empfehlen, die Beziehung zu beenden, dazu weiß man dann doch zu wenig darüber.

Wenn allerdings die Tatsache, dass Du keinen weiteren Kredit gibst resp. eine schriftliche Vereinbarung verlangst (auch noch nachträglich, was ich empfehlen würde), dazu führt, dass Eure Beziehung endet, dann ist es besser so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust gut daran, vorläufig den Kredit nicht aufzustocken. Ich habe den Eindruck, sie verlässt sich zu sehr auf Dich. Sie lehnt sich zurück in der Gewissheit, dass Du die Sache schon regeln wirst.

Und wenn das so ist, braucht sie ja auch nicht soo schnell einen Job. Kann sein, dass sie in eine depressive Phase rutscht? So wie Du sie beschrieben hast, als Ihr einander kennengelernt habt, passt das neue Bild von ihr überhaupt nicht zusammen.

Bei aller Liebe... habt Ihr was Schriftliches gemacht?

Ich war dumm genug, es nicht zu tun. Daher möchte ich Dich warnen.

 Ich will Deine Freundin nicht als schlechten Menschen herstellen, versteh mich nicht falsch. Vielleicht kann sie derzeit einfach nicht anders. Und die Frage ist ja: Ab wann sie wieder kann? Inzwischen brauchst Du Dich ja nicht ohne Ende ausnutzen lassen. Sei bitte vorsichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaktusstachel90
23.09.2016, 17:07

Ja, ich habe mir jetzt vorgenommen, den Kredit nur unter der Bedingung aufzustocken, dass sie sich in den Griff bekommt und einen neuen Job anfängt. Deadline Ende Oktober. Ich denke, das sollte machbar sein. Gesagt habe ich ihr das nicht - das sollte für sie selbst auch klar sein, dass das so nicht weitergehen kann. Zumal sie jeden Tag sieht, dass mich die Situation regelrecht zerfrisst.

Wir haben nichts schriftlich gemacht - ich wollte eigentlich, sie hatte allerdings ein riesiges Problem damit. Sie hat mir unterstellt, ich würde ihr nicht vertrauen und dass man, wenn man damit jetzt anfinge, zukünftig alles schriftlich machen muss. Sie hat furchtbar reagiert. Schließlich habe ich es gelassen... sollte es hart auf hart kommen, kann man durch monatlich gleich hohe Zahlungseingänge von ihrem Konto auf meines immer noch nachweisen, dass sie die Schulden abstottert. Und das ist genau der mit dem Kreditinstitut ausgemachte Betrag. Also sollte es wirklich zu einem Rechtsstreit kommen, denke ich dass ich gute Chancen habe. Aber soweit möchte ich es natürlich nicht kommen lassen. Ich hoffe, sie auch nicht.

Nein, sie ist auch kein schlechter Mensch und das mit dem Burnout oder der Depression kam mir auch schon in den Sinn. Leider kann man sie da gar nicht drauf ansprechen, sie bestreitet das total. Sie hat nur eine schlechte Phase, sagt sie.

1

Keine Ahnung ob sie unfähig, überlastet, selbstsüchtig oder einfach nur verantwortungslos ist. Aber ich denke es ist der Zeitpunkt für eine Bestandsaufnahme und einen Plan.

Also zusammen hinsetzen und Kassensturz machen. Was kommt rein, was geht raus, was sind offene Kredite oder sonstige Verpflichtungen und wie sollen die bezahlt werden.

Dann die Planung: Wie sieht der Plan für Arbeit, Ausbildung, Rückzahlung usw. aus.

Ich denke ihr müsst wieder Vertrauen zu einander haben und gemeinsam agieren wollen und können. Und das ist derzeit nicht der Fall. Jeder hält Sachen zurück.

Und für die Vertrauensfrage bei Dir ist auch die Beurteilung was ist denn das Problem genau (siehe oben): Unfähig,überlastet, selbstsüchtig, verantwortungslos.

Wenn Unfähig oder überlastet kannst Du ihr helfen und solltest halt nicht nur mit Geld sondern eher und besonders mit Rat, Zuhören, Verstehen usw helfen. Wenn Verantwortungslos dann wirds schwierig. Dann solltest Du Dich finanziell abkoppeln und sie ihre eigenen Dinge machen lassen denn das wirst Du nicht mit Geld und Rat ändern können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin ist selbst für ihre Schulden verantwortlich. Das hatte ich dir in deiner letzten Frage auch schon geschrieben auch, dass du nicht weiter aufstocken sollst. Ihre Schulden sind nicht deine Aufgabe!! Merkst du nicht, dass jedes Bemühen nur von dir ausgeht? Sie kümmert sich um keinen Job, denkt über ein Studium nach für das sie überhaupt kein Geld hat, du musst sie antreiben, dass sie Bewerbungen schreibt. Du bist ihre finanzielle Krücke, du wirst da gerupft wie eine Weihnachtsgans und merkst es nicht.

Sollte diese Beziehung in die Brüche dann ist sie in der glücklichen Position, aus der gescheiterten Selbstständigkeit mit Null auszusteigen während du die nächsten Jahre ihre Schulden abstotterst! Die Bank wendet sich an dich, von ihr kannst du keinen Cent zurück fordern wenn sie dir das nicht freiwillig zurück zahlt. Einen Kredit aufnehmen nach 1,5 Jahren Beziehung das ist - Entschuldigung - naiv. Die lernt nichts aus der Sache, die weiß ja gar nicht was es heißt im Leben Verantwortung zu übernehmen. An deiner Stelle würde ich da mal die Daumenschrauben etwas mehr anziehen und keinesfalls weiter aufstocken wenn du dir das nicht locker leisten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Beschreibung kling danach, als ob Deine Freundin für einige Zeit bei einem Ausschließlichkeits-Finanzvertrieb (wie z.B. die DVAG) aktiv gewesen wäre. Da ist man natürlich sozialversicherungspflichtig, aber es wird einem immer gesagt, dass man sich ja die ersten drei Jahre befreien lassen kann. Was einem selten gesagt wird, ist, dass danach die Beiträge auf einen Schlag eingefordert werden, wenn man weiter macht und keine eigenen Angestellten hat.

Die zweiten unerwarteten Kosten sind vermutlich Storno-Rückforderungen, die ganz schön unangenehm sein können und in der Tat oft unerwartet kommen.

Falls ich mit dieser Vermutung recht haben sollte, lässt sich wahrscheinlich gegen die Sozialversicherungsbeiträge nachträglich nichts mehr machen, aber Ihr könnt auf jeden Fall mit dem Finanzvertrieb reden, ob er Euch eine Ratenzahlung anbietet. Die kennen das Problem und haben häufig auch Standard-Vereinbarungen für solche Fälle.

Viele Ex-Finanz-Vertriebler fallen nach solchen Ereignissen in ein tiefes Loch, aus dem sie nur schwer wieder herauskommen. Sie braucht jetzt auf jeden Fall ein Licht am Ende des Tunnels. Wenn es sich nicht gerade um zehntausende handelt, würde ich ihr an Deiner Stelle das Geld leihen. Als was könnte sich denn Deine Freundin vorstellen, wieder zu arbeiten und aus welcher Region kommt Ihr?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wir haben uns darauf geeinigt, dass sie ihren Job kündigt und sich nach etwas anderem umschaut."

Grundsätzlich sucht man sich ERST einen neuen Job und kündigt dann erst, wenn alles unterschrieben ist. 

Sin hat keine Lust zum Arbeiten und wird auch nicht anfangen bzw. durchhalten. Finde dich damit ab, dass du dauerhaft zahlst - oder pack deine Sachen und geh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaktusstachel90
23.09.2016, 16:39

Wir sind seit Anfang letzten Jahres zusammen und ich weiß, dass sie eigentlich ein Arbeitstier ist - deswegen erschreckt mich die aktuelle Situation auch so. Sie war, als wir uns kennen lernten, täglich 10 Stunden am arbeiten, auch am Wochenende. Sie hat sehr, sehr gutes Geld verdient (okay, mit Berücksichtigung der Schulden etwas weniger als ich dachte) und auch so war ich der Ansicht, sie ist alles andere als faul und träge. Und seit Beginn diesen Jahres ist sie komplett anders, ich verstehe die Welt nicht mehr...

1

Du hast ihr einmal geholfen, ich finde das reicht. Sie hat ihre Schulden selbst verbockt, war was das angeht nicht offen zu dir, kümmert sich nicht um Arbeit, wechselt ständig ihre "Pläne"... ich würde ihr in der Hinsicht nicht mehr vertrauen. 

Sie muss arbeiten um ihre Schulden zu bezahlen, wenn das kein Grund für sie ist sich drum zu kümmern weißt du dass sie nicht arbeiten will, dann solltest du Konsequenzen ziehen, wie auch immer diese aussehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaktusstachel90
23.09.2016, 17:03

Ich bin einfach geschockt, denn so wie sie aktuell drauf ist, habe ich sie überhaupt nicht eingeschätzt. Als wir letztes Jahr zusammen kamen, war sie ein ganz anderer Mensch. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll.

0

Das mit der Aufstockung des Kredites solltest du m. E. sein lassen...

Solange die Freundin sich nicht gezwungen sieht, selbst etwas an ihrer finanziellen Situation zu ändern und für ihren eigenen Lebensunterhalt selbst aufzukommen, wirst du die melkende Kuh bleiben.....

Informiere sie über deine Absicht, den Geldhahn zuzudrehen - an ihrer Reaktion wirst du erkennen, wie viel du ihr als Person "wert" bist, was die Basis ihres Zusammenlebens mit dir darstellt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde es schon ziemlich dreist von deiner Freundin sich auf deine Kosten auszuruhen .

Sie verlässt sich auf dich,ist zwar schön von dir ihr entgegenzukommen aber was nützt es wen du die Schulden alleine trägst .

Mir kommt es so vor das sie bequem und faul ist.

Sie soll sich ein Vollzeit Job suchen Schulden selbst abbezahlen.

Immerhin trägt sie selbst die Schuld dafür und soll für ihr leben auch geradestehen .

Der weitere Kredit wäre ein Fehler aufzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde da auch einen Schlussstrich ziehen und die Sachen packen. Also ihre. Anderthalb Jahre ist ja nichts im Vergleich, was dir noch bevorsteht. 

Sie scheint einfach unehrlich dir gegenüber zu sein und wer weiß was da noch alles kommt. Ein Kind vom Ex, für das du dann auch noch zahlen darfst? 

Du wirst bestimmt eine neue Dame ohne Schulden kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?