Finanzkrise in USA - was unterscheidet die Kreditvergabe in USA im Vergleich zu Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Während man hierzulande für einen Euro Sicherheit zwischen 60 und 80 Cent Kredit bekam, bekam man in den USA häufig von vornherein 1,20 Euro. Hinzu kam noch ein Aufschlag für die erwartete Steigerungen der Immobilienpreise. D.h. man ging davon aus, dass die Sicherheit am Ende der Kreditlaufzeit nicht mehr nur einen Euro wert ist, sondern vielleicht zwei Euro. Auf diesen potentiellen Euro "mehr" Sicherheit bekam man dann auch wieder ein paar Cent mehr an Kredit, von denen man dann noch ne schöne Rolex oder nen Porsche kaufen konnte... Die Immobilienpreise sind aber irgendwann nicht mehr gestiegen (im Gegenteil). Zudem wurden die Kredite häufig tilgungsfrei nur gegen Zahlung der Zinsen vergeben. Wie Heeeschen schon sagte waren die Zinsbindungsfristen häufig sehr kurz. Steigende Zinsen belasteten die Schuldner also zusätzlich. Was daraus geworden ist, wissen wir ja heute...
und auch da stimme ich Heeeschen zu: so sehr viel anders ist das bei uns heute auch nicht mehr.

Sehr viel. Die Kreditvergaberichtlinien in Deutschland sind viel strenger, als in den USA. Um es einmal einfach zu erlären: In Amerika kannst Du Dir ein Auto auf Pump kaufen und mitnehmen. Hinterher wird dann die Bonität geprüft und die Zinsen und somit auch die Raten dafür festgelegt. Ist die Bonität schlecht, sind die Zinsen und die Raten hoch. Kannst Du dir die Raten leisten ok. Wenn nicht, wird das Auto wieder abgeholt. Fertig.

Einmal wurden dort im Subprime-Bereich Kredite tatsächlich noch etwas leichtfertiger vergeben, als das hier inzwischen auch schon üblich ist.

Zusätzlich haben die Banken diese miesen Risiken dann trickreich in irgendwelche "Finanzprodukte" verpackt, deren Käufer keine Ahnung mehr davon hatten, welchen Schrott sie da eigentlich kauften.

Selbst bei etlichen Banken in Deutschland war die Gier hier grösser als der Sachverstand, was ja bisher schon zu mehreren (Fast)pleiten geführt hat, selbst von Landesbanken!

Nicht mehr so sehr viel befürchte ich:

Bei uns an der Küste werden VOLLfinanzierungen für Häuser an Familien mit mehreren Kindern vergeben, in denen nur einer - der Vater - möglichst noch in einer Krisenbranche arbeitet.

Dazu kommt, dass bei der Kreditvergabe gleich noch die neue Küche und der Familienkombi mitfinanziert werden - alles komplett ohne Anzahlung und auf Pump.

Der Unterschied ist also nicht die Schwierigkeit, an Geld zu kommen sondern er liegt in der Zinsfestschreibung: In den USA lag der Zins häufig nur für ein Jahr fest - oft noch ohne Tilgung. Wenn dann ab dem 2. Jahr 5 oder 6 % PLUS Tilgung fällig werden (da die Hedgefonds eben Spielverderber bei sowas sind) platzt so manche Finanzierungsblase...

Was möchtest Du wissen?