Finanzierungsübernahme einer Immobilie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

die Finanzierung zu übernehmen hat eigentlich nichts mit dem tatsächlichen Kaufpreis zu tun. Es kommt hier auf die genauen Vertragsausführungen an. Normalerweise ist hierbei gewollt, dass ihr einfach den Darlehnsvertrag übernehmt, ihr also an seiner Stelle weiter an die Bank zahlt. Grundsätzlich würde der Vertrag dann mit den aktuellen Gegebenheiten, also mit dem aktuellen Stand und den Konditionen übernommen. Ihr würdet folglich Zinsen und Tilgung in genau der Höhe zahlen, wie es der Verkäufer bisher tat (außer ihr trefft natürlich eine andere Regelung mit der Bank).

Der große Vorteil des Verkäufers wäre, dass er keine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zahlen muss. Euer Vorteil bestünde darin, dass ihr keine neue Grundschuld bestellen lassen müsstet. Was man jedoch auch bedenken muss: Ihr übernehmt wie gesagt auch den Zinssatz. Je nachdem, wann das Darlehn geschlossen wurde, kann dieser ein gutes Stück höher sein, als der aktuelle (sehr niedrige) Zinssatz.

Wie ihr den Kaufpreis ermittelt oder verhandelt ist wieder ne' andere Sache. Wenn der Eigentümer das Haus für 200.000 € gekauft hat, dann wäre anzunehmen, dass der Eigentümer auch den Preis von euch haben will. Wenn der Kredit schon mit 25.000 € abbezahlt ist und nur noch 175.000 € zu tilgen sind, dann müsstet ihr euch um die Finanzierung der restlichen 25.000 € selber kümmern.

Hier hat der Eigentümer ja gerade das Haus selber gekauft und gerade nicht gemietet. Er verkauft euch kein Nutzungsrecht, sondern will euch das Grundstück (inkl. Haus) übereignen. Dass er dann auf einen Teil des Werts verzichtet ist weder sinnvoll noch anzunehmen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Ganz einfach: Wenn Sie sich mit dem Verkäufer auf einen Kaufpreis von 175.000 Euro Kaufpreis geeinigt haben, so hat dieser auch nur Anspruch auf 175.000 Euro Kaufpreis abzüglich übernommener Darlehensvaluten.

Das soll heißen, die Restschuldhöhe dess Darlehens zum Verkaufszeitpunkt wird übernommen. Liegt diese unter dem vereinbarten Kaufpreis von 175.000 Euro, so wäre die Differenz zuzuzahlen, nicht mehr.

Wenn das Objekt hier und heute 175.000 Euro wert ist im Verkauf, ist es völlig egal, was der Verkäufer irgendwann einmal bezahlt hat. Kaufpreis ist Kaufpreis. Es ist sogar im Gegenteil so, dass, wenn zusätzlich zum im Kaufvertrag ausgewiesenen Kaufpreis noch Gelder fließen, die als Kaufpreisanteil gewertet werden müssen, der Straftatbestand der Steuerhinterziehung verwirklicht würde (Grunderwerbssteuer, eventuell Spekulationssteuer des Verkäufers).

Weiterhin sehe ich es so wie hier schon angesprochen. Normalerweise sollte eine aktuelle Finaanzierung von den Konditionen her günstiger sein als eine etwas ältere, da wir ein absolutes Zinstief haben. Der Hauptpunkt dürfte somit die Umgehung einer Vorfälligkeitsentschädigung für den Verkäufer sein, die recht heftig ausfallen kann, je nachdem, ob und über welchen Zeitraum der Verkäufer eine Zinsbindung abgeschlossen hat.

Eventuell gibt es hier ja sogar noch Verhandlungspotenzial am Kaufpreis, wenn die Finanzierung paßt und man sich bereit erklärt, diese zu übernehmen.

Zusätzlich bitte ich zu bedenken, dass die finanzierende Bank des Verkäufers ebenso zustimmen muss, wenn der Darlehensnehmer wechselt. Das müsste also auch vor dem Kauf abgeklärt werden.

nein, das siehst du nicht richtig

das ist halt eine einigungsssache, er kann auch sagen, er möchte die Finanzierung übernommen haben und noch 5 Millionen in bar

ihr könnt dann natürlich nein sagen, es ist einfach verhandlungssache

ich würde die Finanzierung nicht übernehmen, ich denke die zinsen sind jetzt eh besser

ImmoprofiJL 03.07.2013, 09:22

Doch, das sieht der Fragesteller richtig. Wenn ein Kaufpreis notariell von 175.000 Euro vereinbart wird und es fließen zusätzliche Gelder im Rahmen des Kaufs, wird der Straftatbestand der Steuerhinterziehung verwirklicht.

0
Grosskapitalist 03.07.2013, 09:39
@ImmoprofiJL

es soll kosten

nix notariell

die sind noch in der preisfindung

welche Steuerhinterziehung?

das bissel grunderwerbssteuer?

bei kickback geht es um ganz andere Dimensionen der Kriminalität

hatte bekannter grade mit papa gemacht

papa hat 5 jahre bekommen, nicht wegen steuerhinterziehung

0

Was möchtest Du wissen?