Finanzierung teilen - wenn einer eine Wohnung gekauft hat, aber dann beide Partner die Finanzierung übernehmen?

6 Antworten

Die @Interhyp hat das schon ausführlich erklärt.

Ich möchte noch ein wenig auf die "menschlichen" Probleme hinweisen.

Falls ihr euch mal trennt oder z.B. einer verstirbt dann beginnen neuen Probleme, je nach Variation der Möglichkeiten :

1. Es bleibt wie es ist, gemeinsame Haushaltskasse daraus wird das Darlehen bezahlt. Dann bleibt der Gewinn durch die Wertsteigerung oder der Wertverlust bei Dir. Aber Du hast eine auch durch Deine Partnerin zurückgezahlten kleineren Darlehensbetrag - sie wäre als benachteiligt.

2. Du überträgst Ihr 50% gegen gemeinsame Schulden. Dann bekommt sie jetzt praktisch auch 50% Deiner alten Anzahlung und 50% der bereits bezahlten Tilgung. Du bist also bei einer Trennung schlechter gestellt. Und es bleibt der Trennungsvereinbarung vorbehalten wer weiter in der Wohnung leben darf oder ob sie verkauft wird oder was auch immer. Und da die Trennungsvereinbarung nicht wie bei einer Scheidung weitesgehend vordefiniert ist kann das über Gerichte und Anwälte ausarten. Also wäre eine weitere Vereinbarung "was passiert dann" jetzt schon, zu einem Zeitpunkt wenn alles prima ist, sinnvoll.

Ich würde einen völlig anderen Weg gehen (aber es gibt dabei keinen "richtigen" sondern nur verschiedene). Ich würde zum Notar gehen und einen Vertrag über die Nutzung der Wohnung aufsetzen. Und würde für die Tilgung (die ja jetzt schon kalkulierbar ist ) und ggfls. für die Wertsteigerung einen privaten notariellen Vertrag aufsetzen lassen mit dem Inhalt in etwa:

Frau y erwirbt, solange sie in eheänhlicher Gemeinschaft mit Herrn x wohnt einen Anspruch in Höhe von 50% der zurückgezahlten Tilgung für die Wohnung. Für den Fall einer Trennung bzw. Aufhebung der eheähnlichen Gemeinschaft wird 50% der Differenz zwischen dem heutigen Darlehensstand und dem dann bestehenden Darlehensstand durch Herrn x bezahlt. Herr x darf ohne Zustimmung von Frau y während der Zeit der eheähnlichen Gemeinschaft keine weiteren Darlehen oder Darlehenserhöhungen aufnehmen (das kann man dann wahrscheinlich ins Grundbuch eintragen). Diese Passus ist notwendig damit Du nicht aus lauter Wut vor der Trennung noch schnell im letzten Monat vor der Trennung die Darlehen erhöhst und Deine Freundin leer ausgeht. Und dann gehört noch ein Passus in den Vertrag was für den Fall einer Heirat passiert - dass diese verdiente Tilgung halt in beim Zugewinn berücksichtigt wird. Sonst hätte man wieder ein Problem bei einer späteren Scheidung.

Wenn ihr natürlich sowieso in 2 Jahren heiraten wollt dann könnt ihr euch den ganzen Krampf sparen und Du schreibst ihr einfach auf einen Zettel : Ich schulde Dir 5.000 Euro bei der Hilfe bei der Wohnung und basta.

Ich gehe mal davon aus, dass die Partnerschaft beim Kauf der Wohnung noch nicht bestand.

1. Wenn Du die ideelle Hälfte der Wohnung an Deine Freundin verschenkst, wird Schenkungssteuer fällig (Wert der halben Wohnung - Halbe Restschuld, die sie ja übernehmen würde). Sind das mehr als 20.000,- dann kostet es 30 % auf den übersteigenden Betrag.

2. Sie kann Dir die 2. Hälfte abkaufen, was Grunderwerbsteuer auf den Kaufpreis kostet. Kaufpreis wäre ggf. die anteilige Restschuld. Sollte die Wohnungshälft mehr wert sein, als die Halbe Restschuld, wäre die Differenz eine Schenkung = gemischte Schenkung.

3. Jeder eine halbe Finanzierung auf die HalbeWohnung, macht keine Bank. Eine Halbe Wohnung ist nicht verwertbar. Ihr müsst immer einen Kredit gemeinsam aufnehmen.

Lasst Euch doch verschiedene Varianten durchrechnen (zB  von Deiner wie auch Ihrer Bank und unabhängigem Dritten), inkl. allfälliger Gebühren, Abgaben (bei Überschreibung resp. Verkauf) und v.a. unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte.

Wohnung übernehmen mit 19? Eltern trennen sich?

Meine Eltern trennen sich nach über 20 Jahren Ehe. Sie stehen beide als Besitzer im Vertrag unserer Eigentumswohnung. Diese ist aber noch nicht ganz abbezahlt.

Kennt sich irgendjemand damit aus oder weiß jemand ob es möglich wäre, meinem Vater die Hälfte "auszuzahlen" und mich als neue Eigentümerin einzuschreiben zusammen mit meiner Mutter? Würde sozusagen den Platz meines Vaters übernehmen. Meine Mutter würde mir die Wohnung sowieso einmal überschreiben, ich könnte doch jetzt schon anfangen dafür zu zahlen, dann gehört sie wenn sie abbezahlt ist, schon zu einem Teil mir.

Hat eventuell jemand Erfahrungen damit?

...zur Frage

Hausteilung nach alleiniger tilgung scheidung?

Hallo. Ich bin seid 2 Jahren geschieden und wohne mit den Kindern in der Immobilie. Seit Beginn der Trennung trage ich sämtliche kosten alleine. Tilgung Instandhaltung usw. Zum Zeitpunkt der Scheidung ist ein Gutachten erstellt worden in dem jeder einen kleinen Gewinn bei verkauf ausgezahlt bekäme. Mein ex Mann wollte das ich alles übernehme und er überall ausgetragen wird . Summe X wollte er ausbezahlt haben. Leider spielten die Banken zu dem Zeitpunkt nicht mit. Nun 2 jahre nach scheidung könnte ich alles übernehmen und ihm summe X laut Gutachten auszahlen. Jetzt ist es so das sein Anwalt Einblick in die kreditauszüge will und auch den durch meine alleinige tilgung hälftigen Gewinn und nicht mehr Summe X vom Gutachten. Hat jemand Ahnung ob das rechtens ist. Habe einiges weiter abbezahlt. Bin schon froh keine Sonder tilgung geleistet zu haben falls ich nun tatsächlich den hälftigen Gewinn auszahlen muss.

...zur Frage

Kaufvertragsentwurf für Finanzierungsanfrage - Notargebühren vor Finanzierungsbestätigung?

Hallo liebe Community, also meine Situation sieht wie folgt aus:

Ich möchte gerne eine Eigentumswohnung kaufen und habe auch schon viel mit meinem Bankberater gesprochen. Er hat gesagt im Großen und Ganzen kann er grünes Licht geben und ohne Bauchschmerzen sagen, dass die Bank mir eine Finanzierung genehmigen kann. Für die endgültige Finanzierungsanfrage braucht mein Bankberater allerdings noch einen Kaufvertragsentwurf (alles andere ist vorhanden).

Den Kaufvertragsentwurf würde ja ein Notar übernehmen. Die Gebühren für den Notar werden aber ja schon fällig wenn man ihn beauftragt.

Nun meine Frage: Was ist wenn die Finanzierung - aus welchen Gründen auch immer - nun nicht genehmigt wird? Dann muss ich den Notar (in meinem Falle ca. 4000€) im Prinzip für nichts bezahlen?

Oder wie geht man dann richtig vor?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wasserschaden iPhone 5, was jetzt, Versicherung etc?

Folgendes ist mir passiert: wir waren am Samstag im Zeltlager unterwegs und zu späterer Stunde stand ich auf dem Steg, der über den See langführt. Jemand kam von hinten gelaufen, ich hab noch gerufen, dass ich ein Handy in der Tasche hab, da war es schon zu spät.

Das Handy war vielleicht 5 Sekunden unter Wasser, dann haben wir es sofort ausgemacht, über Nacht trocknen lassen, gestern lag es tagsüber die ganze Zeit im Reis.

Inzwischen geht es wieder an, man kann es, wenn auch etwas schwerfällig, bedienen, es drückt ab und zu von selbst irgendwas und man sieht ganz deutlich, dass hinter dem Display noch Wasser ist.

Jetzt ist die Frage was ich machen soll. Es klingt komisch, aber derjenige hat Sekunden nach mir noch jemand anderen mit iPhone in der Tasche versenkt. Er sagt er will das seiner Haftpflichtversicherung melden und den Schaden übernehmen.

Wird aber warscheinlich ewig dauern und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Versicherung beide Handys übernehmen wird, denn dafür müsste schon eine sehr glauwürdige Geschichte her.

Als ich das Handy bekommen hab, haben wir eine Versicherung dafür abgeschlossen gegen alles außer Diebstahl und Verlust. Sollte ich diese Versicherung in Anspruch nehmen, oder geht es dabei nur um Spritzwasser? Allgemein, wie sollen wir jetzt weiter vorgehen?

...zur Frage

Kann ich nach einer Trennung und Auszug wieder zurück ins gemeinsame Eigenheim?

hallo zusammen, ich war 8 jahre mit meiner Ex zusammen und wir haben auch einen gemeinsamen Sohn der 2 jahre alt ist.Auch eine Eigentumswohnung wohnung haben wir seit 2 jahren wo wir beide zu 50% sowohl in der Finanzierung als auch im Grundbuch stehn.Wir haben uns getrennt und ich bin seit dem 01.07.2011 ausgezogen.Da sie in der Wohnung bleiben möchte aber sich die nicht leisten kann allein, ist es ausgemacht das ihr Vater meine 50% der Wohnung übernimmt.Die Bank war einverstanden und alle anderen auch.Ich Verdiene grad mal 1460 Euro netto und davon muss ich allein 225 Euro an Unterhalt schon für den Sohn leisten.Der Vater hat jetzt folgendes problem das bei ihm auf der Arbeit leute entlassen werden sollen und er nicht weiss ob er auch dabei ist.Nun möchte er verständlicherweise nicht diese finazielle belastung eingehn wenn er nicht weiss ob er seinen Job behält.Ich hab das Problem das ich jetzt eine Mietwohnung hab und nicht beides bezahlen kann.ich muss ja auch solange der Vertrag auf mich läuft meinen anteil der Eigentumswohnung übernehmen obwohl ich nicht da wohne.Darf ich jetzt zurück in meine Eigentumswohnung oder darf Sie NEIN sagen.Da der Sohn bei ihr größtenteils lebt hab ich ihr natürlich alle Möbel überlassen und diese mit Privatschulden bei ihrem Vater Verrächnet.ich hab mir jetzt alles auf Finanzierung neu gekauft und hab da weitere belastungen jetzt.auch das gemeinsame Auto was Vertraglich aber nur auf mich Läuft ist noch nicht bezahlt und muss jeden monat mit 150 euro belastung bezahlt werden.Die neuen Möbel kosten mich knapp 100 euro im monat.Die belastung für die Eigentumswohnung liegt bei 275 euro im Monat.Also mein Anteil.Ich weiss nicht wie ich das Finanziell alles Stämmen soll und überlege ob ich meine Mietwohnung wieder aufgeben soll und in unsere Gemeinsame Eigentumswohnung wieder Einziehen soll.NUR DARF ICH DAS???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?