Finanzierung bei Wohnungskauf - hat jemand Erfahrung damit gehabt?

3 Antworten

Hallo MrsFoxi,

schön, dass es für Euch jetzt an die Planung Eures Eigenheims geht. Vielleicht können wir hier ein wenig weiterhelfen.

Wie der ideale Kredit aussieht, hängt stark von Eurer Zukunftsplanung ab und sollte immer individuell mit einem Finanzierungsberater abgestimmt werden.

Folgende Punkte geben Dir einen ersten Einblick, welche Überlegungen sich auf eine Finanzierung auswirken können:

1. Wird die Immobilie langfristig von Euch bewohnt oder könnte ggf. in Zukunft ein Umzug und Verkauf anstehen?

Bei langfristiger Eigennutzung empfiehlt sich meist auch eine lange Zinsbindung und somit eine größere Zinssicherheit. Eure Rate ist dann einfach länger fixiert und Ihr müsst Euch länger nicht um etwaige Zinsveränderungen am Markt kümmern.

Ist ein Verkauf wahrscheinlich oder sogar geplant, kann eine kürzere Zinsbindung unter Umständen Sinn machen.

2. Wie wird sich Euer Einkommen entwickeln? Sind weitere Kinder geplant?

Hier kann Euch die Möglichkeit zum sogenannten Tilgungssatzwechsel (und somit zur Ratenanpassung) Flexibilität bieten.

Wenn Ihr z.B. wegen einer Gehaltserhöhung mehr Geld am Monatsende übrig habt, könnt Ihr mit dieser Option bei vielen Darlehensgebern Eure Rate nach oben anpassen und das Darlehen schneller zurückzahlen.

Unter Umständen sind (je nach Kreditgeber) auch Anpassungen nach unten möglich. Das wäre z.B. bei weiteren Kindern von Vorteil, wenn das Einkommen während der Elternzeit geringer ausfällt.

3. Habt Ihr variable Gehaltsbestandteile oder Boni, die zur Kreditabzahlung verwendet werden sollen?

Dann bietet sich eine Sondertilgungsoption an, mit der Ihr jährlich einen bestimmten Betrag (häufig 5-10% der ursprünglichen Darlehenssumme) als Sonderzahlung einbringen könnt. Auch hiermit werdet Ihr schneller schuldenfrei.

Neben diesen drei Punkten spielen aber noch viele weitere Faktoren eine Rolle bei der optimalen Finanzierung.

Ich empfehle Euch, einen Termin mit einem qualifizierten Berater zu vereinbaren und Euch mal ein Gesamtkonzept berechnen zu lassen. Die Hausbank ist hier ein guter Ansprechpartner. Es schadet aber auch nie, sich mehrere Angebote einzuholen und ggf. einen freien Berater einzuschalten, der mehrere Banken vergleicht.

So könnt Ihr Euch ausgehend von Eurem Einkommen einen maximalen Darlehensspielraum und ein erstes Finanzierungskonzept berechnen lassen. Damit könnt Ihr Euch dann auf die Suche nach Immobilien in der passenden Preislage machen.

Viel Erfolg bei der Immobiliensuche! Wir drücken die Daumen, dass Ihr bald in Eure Traumwohnung einziehen könnt.

Viele Grüße

Mario von Interhyp

Bei dem Thema Baufinanzierung (hier Wohnungskauf) kommt es auf sehr viele Faktoren an, die man hier nicht alle klären kann. Am besten lasst ihr euch von verschiedenen Banken beraten. Die können werden euch auch einen möglichen Kreditrahmen nennen. Damit ihr schauen könnt ob ihr überhaupt etwas schönes bekommen könnt. Manchmal entscheiden 10.000 Euro mehr Kaufpreis ob man überhaupt eine Finanzierung bekommt. 

Auch die genaue Ausgestaltung der Finanzierung ist von sehr vielen Faktoren abhängig. 

- Länge der Zinsbindung

- Möglichkeiten der Absicherung des Zinsrisikos nach Ende der Zinsbindung z.B. durch einen gekoppelten Bausparvertrag mit/ohne Wohnriester

-  mit oder ohne KFW (welche KFW-Förderungen kommen überhaupt in Frage)

- Kommen Landesförderungsprogramme in Frage?

- Wieviel Eigenkapital habt ihr

- Wie hoch sind die Kaufnebenkosten ( Grunderwerbsteuer, Makler, Notar)

Klärt das lieber in Ruhe mit potenziellen Bank ab, als hier.

erstmal müsst ihr sehen ob ein Kredit überhaupt möglich ist...es haben sich da ja auch im letzten Jahr die Bestimmungen und Richtlinien geändert

daher am besten bei verschiedenen Banken vorsprechen und Angebote einholen, vorher eventuell erkundigen welche Zinssätze zur Zeit angeboten werden 

wir haben u.a. einen Kredit bei der KFW und würden das auch immer wieder empfehlen 

Was möchtest Du wissen?