Finanzierung aus Abschreiberückflüssen

2 Antworten

Wenn die kalkulatorischen Abschreibungen höher sind als die bilanziellen, schreibst du kalkulatoorisch im Allgemeinen vom höher vermuteten Wiederbeschaffungswert ab. Das bedeutet, dass du versuchst, über die Preise, den höheren Wiederbeschaffungswert hereinzuholen. Mit diesen Rückflüssen aus der Abschreibung kannst du dann bei Investitionsbedarf finanzieren. Diese Möglichkeit hast du im umgekehrten Fall eben nicht. Das funktioniert allerdings nur, wenn der Kunde deinen Preis auch akzeptiert. Es kommt dabei sicher auch auf die Marktsituation an, auf die Wettbewerbslage.

"Die bilanzielle Abschreibung wird als Aufwand (Betriebsausgabe) in der Gewinnermittlung gewinnmindernd berücksichtigt und vom Finanzamt insoweit anerkannt." D.h. sie sind der Maßstab dafür, was das Unternehmen gewinnmindernd als Kostenbelastung ansetzen darf.

"Die kalkulatorische Abschreibung jedoch dient nur der Ermittlung der Selbstkosten eines Produkts oder einer Dienstleistung. Sie wird allerdings nicht vom Finanzamt als Betriebsausgabe oder Aufwand anerkannt." (Beide Zitate aus betriebsausgabe-de-abschreibungen-1.html)

Ist die bilanzielle Abschreibung größer als die kalkulatorische Abschreibung, dann kann das Unternehmen höhere Kosten geltend machen als ihm nach eigener Selbstkostenkalkulation entstehen. Es entsteht ein Finanzierungspolster.

Ist die bilanzielle Abschreibung kleiner als die kalkulatorische Abschreibung, dann kann das Unternehmen nicht alle kalkulierten Selbstkosten geltend machen. Es muss die Differenz selbst tragen, d.h. eigen- oder fremdfinanzieren..

In welchen Formen treten Material-/Güterflüsse innerhalb eines Unternehmens auf?

...zur Frage

Kalkulatorische und bilanzielle Abschreibung, sind beide gleichzeitig Kosten?

Guten Abend, ich hätte eine Frage zur kalkulatorischen und bilanziellen Abschreibung. Was der Unterschied ist, weiß ich. Mir ist jedoch nicht ganz klar, ob wirklich beide als Kostenpunkt in die GuV bzw. KLR einfließen, bzw eher eigentlich die kalkulatorische. Ich plane diese ja selber, dementsprechend könnte ich fiktiv meine kalkulatorische Abschreibung hoch setzen in die GuV eintragen und dann ein Gewinn von 0€ haben und keine Steuern zahlen müssen.

Ich habe hier eine Aufgabe bei der ich Kosten für ein Gebäude berechnen muss, unteranderem stehen dort neben Energie, Reparatur etc. die jährlichen Beträge von der bilanziellen Abschreibung und der kalkulatorischen. Kann ich beide einfach so mit in die Kosten für das Gebäude einfließen lassen?

...zur Frage

Warum werden Abschreibungen beim BIP addiert und nicht abgezogen?

Ich hab da mal ne Frage . . .

In Der Verteilungsrechnung ist bei mir im Buch angegeben das die Abschreibungen addiert werden damit man zum BIP kommt.

Arbeitnehmerentgelt + Unternehmens- und Vermögenseinkommen = Volkseinkommen + Produktions- und Importabgaben - Subventionen = Nettonationaleinkommen (Primäreinkommen) + Abschreibungen = Bruttonationaleinkommen + Primäreinkommen der Ausländer aus dem Inland - Primäreinkommen der Inländer aus der übrigen Welt = Bruttoinlandsprodukt

welche Rolle spielen die Abschreibungen in dem Fall ?

Vlt kann mir ja mal jemand mit einfachen Beispielen die Verteilungsrechnung mal genauer eklären.

Vielen lieben dank :)

...zur Frage

Pupille wird größer und kleiner

Hallo meine lieben Mitmenschen,

Ich habe eine Frage und zwar, wenn Licht in mein Auge strahlt, z.B von Taschenlampe oder wenn ich vor dem Monitor sitze, werden meine Pupillen größer und kleiner. Abwechselnd also, und zwar die ganze Zeit. Zwar verändert sich nichts an meiner Sichtweise, aber warum ist das so und hat das irgendwelche Auswirkungen oder Ähnliches?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?