Finanzielle Unterstützung wen Kind keine Kita Tauglichkeit bekommt

6 Antworten

Guten Morgen :-)...naja, hätte man sich das "im Falle dass" nicht vorher überlegen müssen/sollen? Ich schreibe mich um Kopf und Kragen, ich weiß, aber ein Leben mit Kind sollte schon "irgendwie" geplant werden. Gut, es ist wie es ist......habt ihr evtl. eine Oma, Nachbarin oder "günstige" Tagesmutter, die aushelfen könnte?

gut haben wir ja vorher. Für uns stand immer fest, dass er in die Kita soll, schon damit er unter anderen Kindern ist.

Will ihn auch nicht zur Tagesmutter geben, wenn der Arzt sagt, er ist nicht fit genug für die Kita.

0
@Katilenchen

.....eure Einstellung kann ich nicht so ganz teilen aber eure Entscheidung hat mich nichts anzugehen. Wie schon geschrieben...könnte evtl. eine andere Person -kurzfristig- aushelfen? Einen anderen Rat außer,..... bleibe du als Mutter bei deinem Kind, da es dich offensichtlich noch braucht,... kann ich dir an dieser Stelle nicht geben.

0
@Solaris3

Genau@Solaris3 Kita geht nicht, Tagesmutter will sie nicht, was soll man da noch raten ?

0
  1. Dein Kind ist nicht Kita-tauglich, was das jetzt auch immer heißen mag, das willst du hier ja nicht näher erläutern
  2. Tagesmutter, Oma etc willst du nicht oder scheiden aus Bleibt nur: Geh dann arbeiten, wenn dein Mann zuhause ist. (Haben z.B. meine Eltern jahrelang praktiziert, er Büro, sie Nachtschicht im Krankenhaus) Oder erwartest Du eine Art "staatliches Pflegegeld", weil du dein Kind zuhause lässt? Dann warte noch ein bischen, die CSU hat gerade genau das Richtige für dich in Vorbereitung. Wird sich Betreuungsgeld (oder besser: Herdpräme) nennen. Viel Spaß damit.

Hi Super Vorschlag,

dann arbeite ich nachts, spiele Vormittags mit meinem Kind, koche Mittagessen, lege ihn schlafen, mache dann den Haushalt, spiele Nachmittags mit meinem Kind, mache Abendessen und dann gehe ich wieder arbeiten.

Halt: Wann darf ich dann mal schlafen? Zur Info, wir wohnen auf dem Land, Mein Mann hat schon ca. 2h Fahrtweg, dann noch 10 h Arbeit.

Ich müsste dann auch so mit 1-2 h Fahrtweg rechnen.

Großeltern wohnen beide ca. 500 km weit weg und gehen alle selbst noch arbeiten. Ist also keine Lösung.

0
@Katilenchen

Ja, was erwartest DU denn? Du sagst nicht, warum dein Kind nicht in den Kita gehen soll, Tagesmutter soll er auch nicht, DU willst auch nicht, ja was denn dann? Dann musst du halt zuhause bleiben, euch finanziell einschränken (kleiner Trost: KiTa-Beitrag fällt ja dann weg) und gut is. Du bist ne Kandidatin fürs Betreuungsgeld.

0

@Angelus: Herdprämie ist nach wie vor ein blödes Wort und nicht besser als Betreuungsgeld

@Katilenchen: Was erwartest Du denn für Lösungsvorschläge, wenn Kita nicht geht, Tagesmutter nicht soll, Omas zu weit weg sind... Da bleibst doch nur noch DU übrig, in dem Du Dich darauf einrichtest. Oder Du lässt Dich auf Nachbarn oder Tagesmütter ein.

0

Es gibt da noch private Kitas aber die muss man selbst zahlen. Das selbe gilt für Tagesmütter.

Wie wäre es wenn du dich solage dein Mann auf der Arbeit ist um das Kind kümmerst und Abends einen Nebenjob annimmst. Das wird zwar sehr stressig für dich aber super für das Kind. Es hat dich täglich als Bezugsperson und wenn du arbeiten gehst hat es seinen Vater.

Was möchtest Du wissen?