Finanzielle Unterstützung vom Staat in der zweiten Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du könntest Wohngeld beantragen. BAB gibt's leider nur bei der Erstaubildung. Allerdings wenn du schon eine Ausbildung hast, kannst du deine 2. Ausbildung unter bestimmten Bedingungen ja verkürzen (ca. ein halbes Jahr weniger). Ansonsten gibt es noch den Bildungskredit oder deine Eltern geben dir etwas dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das wird nicht gehen. Zweite Ausbildungen, Weiterbildungen usw. sind Privatvergnügen und müssen selbst finanziert werden. Entweder nochmals einige Jahre sparen oder etwas suchen, was du in Teilzeit (z. B. Abend- und Wochenendunterricht) absolvieren kannst, damit du nebenbei arbeiten gehen kannst. Eine Umschulung o.ä. würde nur bezahlt werden, wenn sie unerlässlich ist, damit du aus einer langen Arbeitslosigkeit o.ä. herauskommst.. Und mal ganz ehrlich, aber auf eigenen Beinen stehen und Geld vom Staat beziehen, passt irgendwie nicht ganz zusammen - anstatt dass du das Geld nur von deinen Eltern bekommst, würdest du dann von fremden Leuten Geld erhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pessi2802
08.12.2015, 10:57

Dennoch suggeriert die Tatsache eine "eigene Wohnung" zu haben das "auf eigenen Beinen stehen" und beendet das "unterm Pantoffel der Eltern stehen/leben". Letzten Endes geht es mir ja um das Ausziehen bei meinen Eltern, ich bin immerhin schon fast 25... da fühlt man sich irgendwie nicht so wirklich erwachsen, wenn man noch bei seinen Eltern lebt.

0

Was möchtest Du wissen?