Finanzielle Unterstützung vom Staat bei Arbeitsunfähigkeit?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Problem ist nur, dass ich bisher in einem betreuten Wohnheim war, aber das Jugendamt zahlt nicht weiter. Zu meiner Mutter kann ich nicht, weil die psychisch auch labil ist und das für uns beide nicht gut wäre und mein Vater ist keine Option. 



Du warst oder Du bist noch in betreutem Wohnen?

Wo bist Du jetzt?

________________________________________________

Warum zahlt das Jugendamt nicht mehr?

In schwerwiegenden Fällen kann es Hilfe geben. und Hilfe gibt es normalerweise bis 21 in der Regel vom Jugendamt und Jobcenter.

Wenn Du einen Ablehnungsbescheid oder Einstellungsbescheid bekommen hast, kann man innerhalb einer bestimmten Frist Widerspruch einlegen.

Man kann sich ggf. einen Beratungshilfeschein für einen Anwalt beim Amtsgericht holen.

Jetzt zur eigentlichen Frage: Kann ich vom Staat finanziellen Unterhalt kriegen, wenn ich vom Psychiater ne Bescheinigung habe, dass ich nicht abeitsfähig bin? Dann würde ich mir nämlich was Eigenes suchen.

Es ist nicht verkehrt ein Attest vorlegen zu können, dann muss man z.b. zu den beiden Ämtern und wenn die dann ihr ok geben, kannst Du Dich auf Wohnungssuche begeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 18 Jahren kannst Du mit Attest Grundsicherung erhalten. Erkundige Dich bei der REHA-Abteilung Deines Arbeitsamtes und/oder im Bürgerbüro/Sozialbereich Deiner Stadt.

Diese Feststellung dauert allerdings ewig und sollte zügig angeleiert werden. Wenn Du einen Betreuer hast, sollte der das für Dich erledigen.

Das vorrangige sind erstmal die ärztlichen Berichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch unter 25 Jährige haben in Härtefällen das Recht auf soziale Leistungen vom Jobcenter. Das Jobcenter hat sogenannte Fallmanager für unter 25 jährige, du solltest einen Termin bei einen solchen machen und mit ihm reden. Er wird dann prüfen ob du bei deinen Eltern leben kannst oder nicht. Du solltest ihm ein ärztliches Schreiben über die Krankheit deiner Mutter vorlegen, dass würde Ihm wahrscheinlich schon Grund genug sein, dass du nicht mit ihr zusammen leben kannst. Und dann frag deinen Vater ob er dir ein Schreiben geben kann wo er erklärt, dass du bei ihm auch nicht wohnen kannst. (falls er dies nicht macht wird der Fallmanager versuchen mit deinem Vater in Kontakt zu treten)

Dies sollte genug sein um finanzielle Unterstützung vom Jobcenter zu erhalten, um weiterhin Kindergeld zu bekommen müsstest du dich beim Jobcenter als Ausbildugnssuchend melden.

Betreutes Wohnen mit eigener Wohnung oder in einer betreuten WG wird auch möglich sein.

Ich habe ähnliches mit 21 Jahren durchgemacht und spreche von eigener Erfahrung, natürlich könnten sich die Regelungen beim Amt geändert haben oder es ist in deiner Stadt etwas anders, aber generell denke ich, dass dir Hilfe vom Jobcenter zusteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst, wenn du eine art attest, eine bestätigung deiner erkrankungen (=seelische behinderung) bei der familienkasse einreichst, das kindergeld weiterhin bekommen und du kannst hartz4 beantragen. viel ist das alles nicht, aber gehs mal an. evtl. findet sich ja etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleMistery
03.10.2016, 11:48

Kann man Hartz4 nicht nur bekommen, wenn man zwei Jahre gearbeitet hat?

0
Kommentar von EstherNele
04.10.2016, 10:42

Ganz so einfach ist das aber nicht. Der lebenslange Bezug von Kindergeld ist nicht an eine Erkrankung (die eventuell auch gut beherrschbar oder therapierbar ist) gebunden, sondern an eine Behinderung, die dauerhaft eine Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt ausschließt und zum Bezug von Grundsicherung wegen Behinderung führt.

Was nicht heißt, dass eine chronische Krankheit nicht auch zu einer Behinderung führt, hier zu verstehen als Behinderung bei der finanziellen Selbstversorgung.

Ein "endgültiges Urteil" sozusagen.

Und wenn, dann ohnehin nur mit einer Anerkennung/ Begutachtung durch einen Gutachter des MDK (= medizinischer Dienst der Krankenkasse), nicht durch irgendein Attest.

1

Erst in deinem Kommentar ganz unten hast du geschrieben: "Wir hatten erst ein Hilfeplangespräch vor zwei Wochen. Die hören auf zu zahlen, sobald meine Reha anfängt."

Dann würde ich mal den ReHa-Träger fragen! Wenn das die Rentenversicherung ist, dann könnten die auch weitere Kosten übernehmen, etwa für die Wohnung.

Den Rest der Lebensunterhalts-Kosten übernimmt dann das Jobcenter oder das Sozialamt. Die Bedingungen, um eine eigene Wohnung plus Heizung bezahlt zu bekommen, sind bei dir ja gegeben, wenn das Jugendamt attestiert, dass du bei keinem deiner beiden Elternteile wohnen kannst, siehe SGB II § 22 Absatz 5.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage sollten dir eigentlich die Betreuer aus dem Wohnheim beantworten können,denn die setzen euch doch nicht einfach vor die Tür wenn euch dann die Obdachlosigkeit drohen würde,die wissen wann und wo etwas  beantragt werden muss !

Du kannst also erst mal nur einen Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter stellen,wenn du nicht arbeitsfähig bist sind deine Eltern auch erst mal aus der Unterhaltspflicht raus,denn dann kannst du dich ja auch nicht Ausbildung suchend melden,denn da müsstest du ja auch arbeiten.

Dann würden bei Leistungsfähigkeit nämlich vorrangig die Eltern zum Unterhalt verpflichtet sein.

Das Jobcenter wird dann anhand deiner Atteste bzw.Befunde vom behandelnden Arzt entscheiden ob dir dann ggf. ALG - 2 oder dann doch nur Leistungen vom Sozialamt zustehen würde,dass wäre dann der Fall,wenn du dauerhaft voll Erwerbsgemindert bleiben würdest.

Dann würde vom Sozialamt auch die Unterhaltspflicht der Eltern geprüft,aber wenn deren Bruttoeinkommen unter 100 000 € pro Jahr bleibt,dann sind sie nicht leistungsfähig und du würdest Leistungen vom Sozialamt bekommen.

Von der Höhe her macht es keinen Unterschied ob Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt bezogen würden,der Mindestbedarf ist gleich.

Wenn du aus gesundheitlichen Gründen deinen Lebensunterhalt nicht sichern kannst,dann besteht weiterhin Anspruch auf Kindergeld,nur wird dir das dann auf deine Leistungen angerechnet,es bliebe dir dann ggf.max. ein Freibetrag von 30 €.

Den Eltern würde zeitlich unbegrenzt Kindergeld für dich zustehen,wenn deine Erkrankung vor dem 25 Lebensjahr aufgetreten ist und du dauerhaft voll Erwerbsgemindert bleiben würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
03.10.2016, 11:56

Dann würde vom Sozialamt auch die Unterhaltspflicht der Eltern geprüft,aber wenn deren Bruttoeinkommen unter 100 000 € pro Jahr bleibt,dann sind sie nicht leistungsfähig und du würdest Leistungen vom Sozialamt bekommen.

Eigenartiger Hinweis!

Bitte um Angabe der Rechtsquelle!

2

du kannst nur Grundsicherung nach SGB XII beantragen. das ist quasi Sozialhilfe und ist für alle die, die nicht (mehr) arbeitsfähig sind, aber Unterstützung zum Lebensunterhalt benötigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Volljähriger wären deine Eltern nur unterhaltspflichtig für dich, wenn du entweder noch zur Schule gehen würdest oder dich in einer Ausbildung befinden würdest - sonst nicht.

Wärst du zumindest teilweise "erwerbsfähig", könntest du ALGII beanspruchen.

Bist du nachweislich nicht erwerbsfähig (Attest...) könntest du "Grundsicherung" beanspruchen (da du ja noch keinen Anspruch auf Erwerbsunfähigkeits- Rente erarbeitet hast...)

In letzterem Fall könnte dann nach § 43 Abs.3 SGB XII geprüft werden, ob deine Eltern ggf. zu Unterhaltsleistungen für dich herangezogen werden könnten, obwohl du weder Schüler noch Azubi/Student bist. 

Sie müssten dann allerdings nur Auskünfte über ihr Einkommen erteilen, wenn ausreichende Anhaltspunkte gegeben sind, dass sie jeweils mehr als 100.000 Euro Einkommen pro Jahr erzielen (§ 16 SGB IV).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Staatliche Unterstützung ist grundsätzlich NACHRANGIG.

In erster Linie sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiß von Deinen Betreuern keiner ne Antwort auf Deine Frage? Würde mich wundern. Zumindest sollten sie Dir eine Möglichkeit schaffen, einen entsprechenden Gesprächspartner zu vermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DramaRebellion
03.10.2016, 11:32

Den Masterplan haben die auch nicht zur Hand

0

Wie willst du denn bei den Erkrankungen ein eigenständiges Leben meistern?

Wenn du das könntest,  könntest du auch ohne fremde Hilfe leben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DramaRebellion
03.10.2016, 11:31

Deswegen gehe ich ja erst in Therapie und danach weiter in ambulante Behandlung. Irgendwas muss ich ja machen. Kann ja nicht bloß rumsitzen

1

Was möchtest Du wissen?