Finanzielle Unterstützung vom Arbeitsamt?

6 Antworten

Dann wird es ja kein ALG - 1 mehr geben und die Antwort von @ SimonG30 nicht auf dich zutreffen.

Somit käme dann ja nur das SGB - ll und das Jobcenter mit ALG - 2 ( Hartz - lV ) in Betracht, da kannst Du auch einen Antrag auf Kostenübernahme für den Umzug stellen, wenn Du nachweisen kannst das Du einen sozialversicherungspflichtigen Job sicher hättest.

Aber dann gibt es im Regelfall nur eine finanzielle Unterstützung für einen Transporter oder LKW - zur Miete und für Helfer etwas für die Verpflegung, hat man keinen der helfen kann, dann sollte man das belegen können bzw. glaubhaft machen, dann können auch Kosten für ein Umzugsunternehmen übernommen werden.

Man müsste dann bis zu 3 Kostenvoranschläge einreichen, im Regelfall würde dann der günstigste bewilligt.

Im Rahmen des Vermittlungsbudget (§44 SGB 3) ist auch eine Förderung von Umzugskosten möglich.

Darauf hat man aber keinen Rechtsanspruch & der Sachbearbeiter hat einen gewissen Ermessensspielraum. Daher kann es regional zu sehr unterschiedlichen Regelungen & Handhabungen führen. Bei uns im Bezirk z.B. kannst Du maximal 1500€ Umzugskosten bekommen.

Das Amt unterstützt, wenn Bedarf besteht. Du kannst also einen Kredit erhalten, wenn du die Kaution nicht aufbringst. Der Umzug kann unter gewissen Umständen bezahlt werden. Dazu mußt du einige Kriterien beachten und natürlich einen Beweis vorlegen, dass du demnächst Arbeit hast.

Wenn du einen Arbeitsvertrag vorlegen kannst das du an dem neuen Wohnort eine Arbeit hast,übernimmt das Jobcenter den Umzug,sprich Umzugskosten.Du brauchst dazu einen Kostenvoranschlag,mehrere,den guenstigeren Umzug einer Firma wird bezahlt.Fragst dich sicher woher ich das weiss.Bei unseren Nachbarn war es so.

Also ich bin 750 Kilometer weit gezogen und habe 2000€ ausgegeben- 4 Zimmer und viel Arbeit. Kannst dir ja Geld leihen und zurückzahlen.

Was möchtest Du wissen?