Finanzen (privat) im Überblick behalten

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hatte früher dafür eine Excel Tabelle die ich jedoch immer pflegen musste und alle Ausgaben eingegebn habe, benutze jetzt seit einiger Zeit nach dem Tipp von meinem Schwager http://kontoblick.de/funktionen/transaktionen da dort alle Ausgaben sofort erfasst und "einsortiert" werden, hab mir Budgetgrenzen in den einzelnen Gebieten wie zb. Restaurant Besuch gesetzt, klappt damit ganz gut die Finanzen im Überblick zu behalten.

wir führen ein Haushaltsbuch auch dem Computer. Das sind alle Einnahmen & Ausgaben, Kontobewegungen etc. mit aufgenommen. Einkäufe separieren wir allerdings nicht allzu genau, da es uns reuicht, grob zu wissen wo das liebe geld hinfließt. Kann meine Finanzen aber nur empfehlen (http://www.institut-finanzberatung.de/meine-finanzen.html)

Ich mache es mit einer Excel-Tabelle. Alle festen Ausgaben (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich) führe ich auf und lasse das in einer weiteren Spalte monatlich ausrechnen. Dieser Betrag kommt dann auf die Seite. Dann noch Einnahme abzüglich Ausgaben abzüglich Summe X für unvorhergesehene Zahlungen = monatlich zur Verfügung stehender Betrag.

Ich fahre sehr gut damit und vor allen Dingen habe ich die Beträge dann insbesondere für die jährlichen Fälligkeiten.

Ich führe mein Haushaltsbuch online bei http://www.summate.de das hat bisher super geklappt und ich kann auch von überall gemeinsam mit meiner Frau das Haushaltsbuch führen.

Bei mir stehen Einnahmen und geplante Ausgaben in einer CALC-Tabelle (entspricht Excel), wodurch ich immer für das ganze Jahr einen guten Überblick habe darüber, in welchem Monat es "eng" werden könnte.

Dazu gibt es eine weitere Tabelle mit der Entwicklung der Kontostände und eine für alle Kosten, die für das Auto anfallen.

Aus der letztgenannten kann ich auch jederzeit den Durchschnittsverbrauch erkennen, was Hinweise liefern kann, ob es dem Wagen "gut" geht oder ob irgendetwas faul ist.

Ich habe meine Finanzen zuvor auch immer mit dem CD-ROM Haushaltsbuch (1 Jahr lang) in Übersicht gehalten.
Mit dieser Art der Finanzüberwachung war ich jedoch nicht mehr zu frieden. Denn das konsequente Sparen blieb irgendwie doch auf der Strecke.
Seit fünf Monaten mache ich folgendes:
Ich begleiche online mein Girokonto unmittelbar vorm monatlichem Gehaltseingang auf 0 Euro. Hinsichtlich den wiederkehrenden Abbuchungen (Wohnung, KU, Versicherungen, Auto, Leben, etc.) wird ein gewisser Sparbetrag auf ein Sparonlinekonto überwiesen, der zumindest monatlich gespart werden muss! Andrerseits habe ich zb. auch ein Bausparvertrag! Da sehe ich das Geld erst in 7 Jahre wieder für Begleichung Wohnung.
Und mit dem Rest auf Girokonto muss gelebt werden.
Jedenfalls klappt es bis jetzt so bei mir! Weiterer Vorteil: Zur Arbeit geht es mit dem Fahrrad.

Ist eine Excel-Tabelle, in der ich die Kontobewegungen festhalte. Feste Ausgaben (Miete, Telefon, etc.) trage ich schon am Monatsanfang ein, und zusammen mit dem was noch vom Vormonat übrig ist, und dem Gehalt, weiß ich, was ich diesen Monat ausgeben kann.

Ich mach es mit dem kostenlosen Programm "BeCyBookKeeper". Das zeigt auch die vollständigen Ausgaben und Einnahmen an, den Saldo und man kann es mit Passwort schützen.

Was möchtest Du wissen?