Finanzdienstleister-Rabatt fällt weg - neuer Vertrag?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier herrscht Vertragsfreiheit. Wenn deine Versicherung das so will, kannst du dem entweder zustimmen oder es ablehnen. Im Fall einer Ablehnung wirst du mit der Kündigung der Verträge rechnen müssen.

Du kannst natürlich auch mal versuchen, mit den Leuten der Versicherung zu reden. In aller Regel sind die da recht kooperativ.

Ich vermute mal, hier versucht ein Mitarbeiter Provisionen zu scheffeln. Eine Kündigung mit Neuabschluss bringt dem Verkäufer sehr viel mehr Provision, als ein laufender Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Nun will die Versicherung, dass ich ganz neue Verträge unterschreibe (am liebsten über 3 Jahre aber zumindest über 1 Jahr).

Welcher Grund wurde denn für die Vertragsänderung angegeben ?

Tatsache ist, dass man die Leistungen der neuen Tarife und der alten Tarife vergleichen sollte und meistens stellt man dann fest, dass die Leistungen bei den neuen Verträgen meist viel besser sind. Nur um hier nähere Informationen geben zu können, müsste man wissen um was für Versicherungs-Produkte es sich handelt. Und außerdem welche alten Vertragsbedingungen noch vorliegen.

Und vermutlich hat man sich bei dir nicht früher gemeldet, weil der Versicherungsvermittler keinen Cent bisher an dir verdienen konnte.

Bedeutet bei Finanzdienstleister-Verträgen ist der Mitarbeiter/VN selbst für seine Verträge verantwortlich.

Wir schließen z.B. Sachversicherungsverträge nur noch mit Laufzeiten von einem Jahr ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du siehst das völlig richtig: Ab Wegfall der Voraussetzungen für den besonderen Rabatt oder Sondertarif sollten die Verträge zum Normaltarif fortgesetzt werden, ohne dass die übrigen Vertragsinhalte wie z. B. die Laufzeit sich ändern. Wenn der Versicherer sich dazu nicht in der Lage sieht, kann er ja die Verträge kündigen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?